Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT: Johan Sjöstrand bleibt bis 2020

Vertragsunterzeichnung mit MT-Vorstand Axel Geerken. Foto: nhMelsungen. Das ist ein echtes Statement: Johan Sjöstrand und die MT setzen die erfolgreiche Zusammenarbeit auch in den nächsten vier Jahren fort. Der eigentlich noch bis 2018 laufende Vertrag wurde jetzt vorzeitig um gleich zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2020 verlängert. „Das ist gewiss nicht selbstverständlich, dass sich ein Spieler mit diesen Qualitäten und dieser Reputation so lange an einen Verein bindet. So mancher Spitzenclub – auch auf europäischer Ebene – würde ihn gerne in seinen Reihen haben. Dass er sich aber nun über einen Zeitraum von fünf Jahren für uns entschieden hat, spricht für die MT und ihre sportlichen Perspektiven. Zudem ist uns – bei aller Professionalität im Managementbereich – ein Spieler immer auch als Mensch wichtig. Und wenn uns Johan versichert, dass er sich in diesem Umfeld und in der Region generell wohlfühlt, dann scheinen wir auch in diesem Punkt vieles richtig zu machen“, erklärte MT-Vorstand Axel Geerken, der selber zehn Jahre lang als Torwart in der Bundesliga aktiv war, am Rande der Vertragsunterzeichnung mit einem gewissen Stolz.

„Ich bin absolut happy, dass wir Johan längerfristig für uns gewinnen konnten. Er ist ein echter Ausnahmespieler, gehört zu den besten Torhütern überhaupt. Nicht zuletzt durch seine Leistungen sind wir dahin gekommen, wo wir jetzt stehen“, freut sich Michael Roth. Schließlich weiß der Coach genau, was die Mannschaft an ihrem Keeper hat. Johan Sjöstrand hatte bis zu seiner Verletzung im Februar die besten Quoten aller Bundesligatorhüter. Dank seiner Paraden hat sich die MT merklich in der Defensive gesteigert und sich bis auf den vierten Platz nach oben gearbeitet. Sein Stellungsspiel ist excellent, er antizipiert viele Würfe der wichtigsten Gegenspieler dieser Liga und ist so oft zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle.

„Das ist ein sehr schönes Gefühl, wenn Dir der Verein ein solch großes Vertrauen schenkt und dich dann auch noch sehr früh und längerfristig weiterverpflichten will. Mein längster Vertrag bisher war der mit drei Jahren beim THW Kiel. Bei der MT werde ich dann also mindestens fünf Jahre sein. Mir gefällt es hier einfach insgesamt, die Mannschaft, der Trainer, das Umfeld und auch die Region, in der ich hier nun die meiste Zeit verbringe“, ist sich Johan Sjöstrand absolut sicher, eine gute Entscheidung getroffen zu haben. Er möchte weiter dazu beitragen, dass es sportlich Schritt für Schritt nach oben geht: „Erstes Ziel ist es, im EHF-Cup zu spielen. Danach müssten wir auch mal in das FinalFour kommen. Und letztlich wollen wir natürlich Champions League spielen. Aber dazu werden wir wohl noch ein paar Jahre brauchen.“

Zum Handballsport kam der Schwede über seinen Bruder, ging zunächst zum nahegelegenen HK Country, dann aber bereits mit 15 Jahren nach Skövde, wo damals viele gute Jugendtrainer arbeiteten. In 2009 wechselte er zur SG Flensburg-Handewitt. „Ich glaube, jeder talentierte schwedische Handballspieler will irgendwann einmal in seiner Karriere in der stärksten Liga der Welt spielen“, verriet Sjöstrand neulich in einem Interview. Bei den Fördestädtern hielt es ihn aber nur ein Jahr, weiter ging es für ihn beim FC Barcelona. Mit dem spanischen Eliteklub gewann er nicht nur zweimal die Landesmeisterschaft, sondern holte in 2011 auch den Champions League-Titel.

Nach einem einjährigen Abstecher (2012/2013) nach Skandinavien, zu Aalborg Handbold, wechselte Sjöstrand zum THW Kiel. Mit dem deutschen Aushängeschild in dieser Sportart gewann er zwei Deutsche Meister- und einen Supercup-Titel. Als er Anfang 2015 mit der schwedischen Nationalmannschaft zur WM in Qatar weilte, fing er sich einen Virusinfekt ein, der ihn für die komplette zweite Saisonhälfte zur Untätigkeit verdammte. Bis zu seinem Einstieg bei der MT im Juli 2015 hatte Johan Sjöstrand den Trainingsrückstand schon fast wieder aufgeholt.

Vollständig genesen avancierte er schnell zu einem der wichtigsten Leistungsträger im Team der Nordhessen. Bis ihn ausgerechnet im Hessenderby das Verletzungspech ereilte, Ende Februar im Duell mit der HSG Wetzlar. Ein feiner Riss im Kahnbein machte schließlich ein Operation notwendig. Den Eingriff hat der 29-Jährige sehr gut überstanden, sodass er schon kurz darauf mit den ersten Spezialtrainings beginnen konnte.

Seit etwa zwei Wochen nimmt Johan nun schon am Mannschaftstraining teil, am letzten Sonntag meldete er sich zum Spiel in Stuttgart wieder einsatzfähig. Weil sich dort sein Pendant René Villadsen mit zunehmender Spieldauer kontinuierlich steigerte, war Sjöstrands Wettkampfeinsatz nicht notwendig. „Wir haben dadurch eine zusätzliche Trainingswoche gewonnen und hoffen, dass ihn die noch sicherer macht“, erklärt Michael Roth. Der MT-Trainer will seine Hoffnung nicht verhehlen, dass der Keeper am Sonntag – ausgerechnet gegen seinen ehemaligen Klub – sein Comeback zwischen den Pfosten gibt. Nicht weniger als neun Spieler stehen im Kader des Rekordmeisters, mit denen der MT-Tormann noch zusammen gespielt hat. Keine schlechten Voraussetzungen also für ein Comeback. (Bernd Kaiser)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com