Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Bernd Gabel Dritter bei süddeutschen Meisterschaften im Fünfkampf

Bernd Gabel belegte mit neuer Bestleistung Platz drei bei den süddeutschen Mehrkampfmeisterschaften in Nieder-Olm. Foto: nh

Bernd Gabel belegte mit neuer Bestleistung Platz drei bei den süddeutschen Mehrkampfmeisterschaften in Nieder-Olm. Foto: nh

Nieder-Olm/Melsungen. Erneut trumpfte der Melsunger Senior Bernd Gabel in einem internationalen Fünfkampf auf. Nachdem der 57-Jährige bei den deutschen Senioren-Mehrkampfmeisterschaften in Zella-Mehlis seine gute Saison mit 2378 Punkten und Platz sieben unterstrich, verbesserte er sich bei den süddeutschen Mehrkampfmeisterschaften, in die auch die Landestitelkämpfe integriert waren, auf 2506 Punkte und überraschte dabei mit einem dritten Rang auf süddeutscher Ebene und als Hessenmeister in der Altersklasse der M55.

Der Melsunger Justizangestellte begann im Weitsprung mit 4,66 Meter. Damit hatte er einen guten Auftakt, denn er sprang fünfzehn Zentimeter weiter als bei den nationalen Meisterschaften. Danach warf er den Speer auf 30,82 Meter und war über drei Meter besser als in Zella-Mehlis, wo er auf 27,54 Meter kam. Im 200m-Lauf blieb er mit 30,60 Sekunden erneut 0,6 Sekunden von seinem realistischen Ziel entfernt, aber er verlor nur wenige Punkte gegenüber seinem Ergebnis von den DLV-Titelkämpfen, wo er nach 30,10 Sekunden über die Ziellinie sprintete.

Nach drei Wettbewerben lag Bernd Gabel mit 1587 Punkten knapp vor Oliver Briemle (Bad Wörishofen), der 1558 Zähler auf seinem Konto hatte. Gerhard Schatz aus Sigmaringen, der die halbe Stadionrunde nur in 32,98 Sekunden lief, fiel hoffnungslos zurück und belegte mit 1339 Punkten Rang vier. Stefan Mathieu (Mettlach) hatte zu Beginn mit einem 5,07m-Sprung die Führung übernommen und baute sie im Speerwerfen (36,07 m) und über 200 Meter (28,02 Sek.) weiter aus. Nach drei Wettbewerben lag er mit 1971 Punkten fast uneinholbar an der Spitze.

Bernd Gabel und Monika Groh, die einen kompletten Medaillensatz nach Melsungen zurückbrachten. Foto: nh

Bernd Gabel und Monika Groh, die einen kompletten Medaillensatz nach Melsungen zurückbrachten. Foto: nh

Bernd Gabel, der in Zella-Mehlis im Diskuswerfen auf 28,85 Meter kam, konnte an diese Leistung nicht ganz anknüpfen. Doch seine 27,30 Meter reichten aus, um seinen Vorsprung vor Oliver Briemle auszubauen, denn der Wörishofener kam nur auf 26,81 Punkte. Damit hatte der erfolgreiche Melsunger Mehrkämpfer, der sich auch stets als Kampfrichter einbringt, vor dem abschließenden 1500m-Lauf 2058 Punkte und lag 40 Zähler oder zwölf Sekunden vor Oliver Briemle. Bernd Gabel wusste, dass er nicht mehr als fünfzig Meter nach Briemle ins Ziel kommen musste, um die so greifbar nahe Silbermedaille zu bekommen. Man wusste von Briemle, dass er diese Strecke um 6:10 Minuten laufen konnte, während Gabel in Zella-Mehlis erst nach 6:39,48 Minuten sein Rennen beendet hatte. Aber der Melsunger bewies in Nieder-Olm einen starken Kampfgeist und demonstrierte schon in der ersten Runde durch einen couragierten Lauf sein Vorhaben. In den ersten drei Runden ließ er seinen Widersacher aus Bad Wörishofen nicht davon eilen. Doch in der letzten Runde waren auch die Reserven von Bernd Gabel aufgebraucht und er musste Oliver Briemle ziehen lassen. Während Briemle nach 6:03,99 Minuten die Ziellinie erreichte, hatte Gabel noch über 100 Meter zurückzulegen. Die Entscheidung um Silber und Bronze war damit gefallen. Aber Bernd Gabel lief mit 6:24,23 Minuten ein starkes Rennen und überbot er mit 2506 Punkten sein Meisterschaftsergebnis von Zella-Mehlis um 128 Punkte. Der neue süddeutsche Mehrkampfmeister Stefan Mathieu (2968 P.) kam fünf Sekunden hinter dem Melsunger ins Ziel. Oliver Briemle holte sich mit 2558 Punkte die Silbermedaille und Bernd Gabel wurde bei der Siegerehrung nicht nur mit Bronze ausgezeichnet, er wurde auch als hessischer Fünfkampfmeister in der M55 geehrt. „Schade, dass ich beim Diskuswerfen und über 200 Meter nicht die erhofften Leistungen brachte“, sagte der neue Landesmeister selbstkritisch.

Seine Lebensgefährtin Monika Groh belegte bei den süddeutschen Mehrkampfmeisterschaften Rang sechs und sicherte sich hinter Martina Zang aus Rodgau die hessische Vizemeisterschaft. Damit gab es an diesem Wochenende einen kompletten Medaillensatz für das GG-Team (Groh-Gabel). (ajw)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen