Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT in Gummersbach: Schwalbe Arena bislang gutes Pflaster

Felix Danner. Foto: Alibek Käsler

Felix Danner. Foto: Alibek Käsler

Gummersbach/Melsungen. Zehn Tage lang ruhte der Spielbetrieb in der DKB Handball-Bundesliga, jetzt geht es dort auch für die MT Melsungen weiter. Die Nordhessen zeigten zuletzt im Europapokal, dass sie das Siegen noch nicht verlernt haben. Dieser Schwung soll natürlich mit ins Oberbergische genommen werden. Seit der VfL Gummersbach in der Schwalbe Arena beheimatet ist, hat die MT dort übrigens alle drei bisherigen Gastspiele für sich entscheiden können. Ob die Heimstätte des immer noch zu den bekanntesten Handballvereinen der Welt zählenden Traditionsclubs für die Rotweissen auch weiterhin ein gutes Pflaster bleibt, wird sich am Mittwoch ab 19 Uhr herausstellen.

Das war das passende Signal zur rechten Zeit, welches die MT in ihrem letzten Spiel vor der Ligapause gezeigt hat. In der zweiten Halbzeit der EHF Cup-Begegnung gegen den spanischen Vertreter Helvetia Anaitasuna drehten die Roth-Schützlinge mit großem Elan und kämpferischem Einsatz die Partie und behielten beim 28:22 beide Punkte in Nordhessen. Klar, dass man sich von diesem Erfolgserlebnis auch für die Liga einen Schub erwartet. “Das war absolut positiv und das haben wir noch im Kopf. Jetzt gilt es, dies auch gegen Gummersbach wieder auf die Platte zu bringen. Dabei sollten wir die Ausgangssituation als psychologischen Vorteil nutzen: Gummersbach muss, wir können”, bringt Michael Roth die Lage auf den Punkt.

Tatsächlich ist es so, dass die Oberbergischen mittlerweile nur noch drei Punkte Vorsprung vor den Abstiegsplätzen haben und somit ernsthaft gefährdet sind. Dagegen kann sich die MT als Tabellenzehnter schon viel beruhigter fühlen. Gummersbachs Trainer Emir Kurtagic warnt denn auch: “Melsungen ist eine Klassemannschaft, die uns alles abverlangen wird. Natürlich wollen wir die Partie zu Hause gewinnen, um den Abstand nach unten auszubauen und den Druck nicht zu groß werden zu lassen”.

Die MT kann mit einem guten Omen im Gepäck die Reise nach Gummersbach antreten. Denn seit der VfL in 2013 in die Schwalbe Arena umgezogen ist, mussten sie in allen drei Spielen das Feld den Rotweissen überlassen. Darauf allein will Michael Roth allerdings nicht bauen “Wir haben nach einer kurzen Regenerationsphase gut trainiert und ein paar Dinge wieder gerade gerückt, die uns bis dahin im Wege standen. Jetzt müssen wir in Gummersbach möglichst schnell unser eigenes Spiel finden, um so an die Leistung aus dem Europapokal anknüpfen zu können”.

Dabei muss der MT-Coach aber nach wie mit einem dezimierten Kader auskommen. So werden auch am Mittwoch wieder Gabor Langhans (langzeitverletzt), Marino Maric (Fuß-OP) und Top-Torschütze Johannes Sellin (Muskelbündelriss) fehlen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Timm Schneider, der sich mit Wadenproblemen plagt und schon im EHF Cup-Match auf die Zähne gebissen hat. Positiv hingegen ist, dass Felix Danner wieder fit ist und damit neben Johannes Golla eine weitere Option in Abwehr und Angriff bietet.

Darüber hinaus wird sich zeigen, wie frisch die beiden Nationalspieler von ihren Einsätzen zurückgekehrt sind. Während Johannes Golla vom 12. bis 16. März einen Lehrgang mit der Juniorennationalmannschaft in Warendorf absolviert hat, stand Michael Allendorf im Kader des neuen Bundestrainers Christian Prokop. Am Wochenende wurde in Göteborg und in Hamburg, beim “Tag des Handballs” jeweils gegen Schweden gespielt. Dabei erzielte der MT-Linksaussen insgesamt zwei Treffer.

Allendorf spielte übrigens zusammen mit den ebenfalls im DHB-Aufgebot stehenden Gummersbacher Auswahlakteuren Carsten Lichtlein, Simon Ernst und Julius Kühn. Am Sonntag in Hamburg zeigte sich vor allem Lichtlein, der Senior im Team, in Top-Form und hielt die Partie gegen die Schweden fast im Alleingang offen.

Schiedsrichter in Gummersbach:
Hans-Peter Brodbeck (Metzingen) / Simon Reich (Metzingen); DHB-Spielaufsicht: Rald Damian

Live-Berichterstattung:
Twitter-Fanreporterin: Antje Langhorst auf twitter.com/mt_fanreporter

Bisherige Ligavergleiche:
23 Spiele, 15 Siege VfL, 8 Siege MT
Die letzten zwei Spiele:
17.09.2016, MT Melsungen – VfL Gummersbach 32:28
18.12.2015, VfL Gummersbach – MT Melsungen 26:27

(Bernd Kaiser)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen