Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

S-Cup: MT zieht souverän ins Halbfinale ein

Michael Allendorf in Aktion. Foto: Heinz Hartung

Michael Allendorf in Aktion. Foto: Heinz Hartung

Gensungen/Melsungen. Die MT Melsungen befindet sich in einer bemerkenswerten Frühform. Auch Bundesliga-Aufsteiger TuS N-Lübbecke fand beim 32:18 (16:7)-Sieg der Nordhessen kein Mittel, um deren bärenstarke Deckung ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Erneut brachte Trainer Michael Roth mit Ausnahme des noch geschonten Tobias Reichmann alle Spieler zum Einsatz und durfte zufrieden registrieren, dass keiner als Alleinunterhalter herausragte, sich dafür aber alle in die Torschützenliste eintrugen. Julius Kühn und Lasse Mikkelsen waren je fünfmal erfolgreich, für Lübbecke traf Jo Gerrit Genz viermal ins Netz. Mit diesem dritten Sieg im dritten Spiel sicherte sich die MT den Einzug ins Halbfinale am Samstag gegen den TBV Lemgo (19:30 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen).

Das dritte Spiel, die dritte unterschiedliche Startformation. Diesmal mit Johan Sjöstrand zwischen den Pfosten, Marino Maric am Kreis, den Außen Michael Allendorf und Arjan Haenen sowie im Rückraum Michael Müller, Julius Kühn und Timm Schneider. Der auch gleich im ersten Anlauf die Melsunger Führung besorgte. Für die Defensive gewechselt wurde indes gleich doppelt. Die Innenverteidigung mit Finn Lemke und Philipp Müller löste sich mit Kühn und Schneider ab. Eine Variante, die prima funktionierte. Maric holte die zwischenzeitlich abgegebene Führung zurück und Haenen baute auf 5:3 aus (6.).

Gegen die Ostwestfalen lief es insbesondere im Rückraum anfangs wesentlich flüssiger als in den ersten beiden Turnierpartien. Sehr zum Gefallen von Kühn, der über schnelle Kombinationen ein ums andere Mal viel Raum hatte. Zwei Treffer des Neuzugangs und es stand 7:4 (10.). Mehr als nur ein Fingerzeig, dass die MT das Duell mit dem HBL-Aufsteiger sehr ernst nahm und gewillt war, ein weiteres Zeichen gegen einen Klassenkameraden zu setzen. Zumal auch die Deckung stabil stand und prima Vorarbeit für Sjöstrand leistete. Bis zur ersten Auszeit durch TuS-Coach Aron Ziercke fanden die Ostwestfalen minutenlang keinerlei Lücke zum sicheren Abschluss (8:4, 14.).

Und auch im Anschluss blieb die Partie angesichts des MT-Abwehrbollwerks einseitig. Lübbecke rannte sich mit weit über 50% Ballbesitz immer wieder fest, Melsungen leistete sich den Luxus einiger leichtfertiger Ballverluste und eines vergebenen Siebenmeters. Dennoch wuchs der Vorsprung langsam, aber beständig an; über 11:5 durch Kühns fulminanten vierten Treffer (21.) über 14:7 per raffiniertem Heber vom Kreis von Michael Allendorf auf neun Tore Differenz zur Pause. Also auch fürs Auge wurde etwas geboten und von den vielen Fans in der gut gefüllten Halle dankbar beklatscht.

Mit Lasse Mikkelsen, Felix Danner, Jeffrey Boomhouwer und Dener Jaanimaa als frischem Personal sowie der taktischen Variante mit zwei Kreisläufern in der ersten Welle startete die MT in Durchgang zwei. Der Stabilität in der Hintermannschaft tat das keinen Abbruch, vorn gelang der eine oder andere Überraschungseffekt. Alle neu Hereingekommenen trugen sich umgehend in die Torschützenliste ein und erhöhten auf 21:9 (Danner, 38.).

Natürlich war die Begegnung damit zu diesem frühen Zeitpunkt bereits entschieden. Was dazu führte, dass Melsungen deutlich zurückschaltete und Lübbecke damit doch noch einige Erfolgserlebnisse ermöglichte. Ohne damit jedoch das eigene Torekonto zu vernachlässigen. Gerade die fast ansatzlosen, krachenden Würfe von Dener Jaanimaa sorgten für Begeisterung auf der Tribüne (25:12, 46.).

Die Glanzlichter zum Ende hin setzten Jeffrey Boomhouwer mit unwiderstehlichen Tempogegenstößen sowie Johan Sjöstrand mit einigen spektakulären Paraden. Der Aufsteiger traf zeitweise lediglich noch durch Linkshänder Jo Gerrit Genz und René Gruszka vom Siebenmeterpunkt, alle anderen Positionen waren durch die unverändert stark spielende MT-Deckung, in die sich auch Johannes Golla neben Lemke prima einfügte, praktisch abgemeldet. Am Ende war es der ungefährdete, klar dritte Sieg im Turnier, bei dem sich diesmal alle Feldspieler bis auf den erneut geschonten Tobias Reichmann auch in die Torschützenliste eintrugen.

Michael Allendorf zum Spiel: Unsere Form ist schon nicht schlecht momentan. Trotzdem ist es schwer, so ein Spiel und das Ergebnis einzuordnen. Man weiß nicht, wie der Gegner vorher trainiert hat und wie er körperlich gerade da ist. Wir hatten ja heute auch schon eine harte Trainingseinheit am Vormittag. Man hat aber gesehen, dass vor allem die Abwehr schon sehr gut steht. Das Duo mit Philip Müller und Finn Lemke ist bärenstark. Der eine war vorher schon unser Abwehrchef, der andere ist der Abwehrchef der Nationalmannschaft. Trotzdem haben wir auch noch eine Reihe weiterer Spieler, die diese Defensivparts übernehmen können. Dass wir bisher die Bundesligisten in der Vorbereitung klar geschlagen haben, werden wir sicher nicht überinterpretieren. Wir haben aus dem Start in die vergangene Saison gelernt und werden sicher nicht nochmal die gleichen Fehler machen.

Statistik

MT Melsungen: Sjöstrand (15 Paraden / 17 Gegentore), Simic (bei einem Siebenmeter, 0 P. / 1 G.); Maric 1, Kühn 5, Lemke 2, Golla 1, Mikkelsen 5/2, Danner 1, P. Müller 1, Boomhouwer 4, Schneider 2, Allendorf 2, Jaanimaa 3, M. Müller 1, Haenen 4. – Trainer Michael Roth.

TuS N-Lübbecke: Tatai (4 P. / 16 G.), Birlehm (4 P. / 16 G.); Genz 4, Kaleb 2, Bechtloff, Grabarczyk, Gierak 2/1, Bagaric, Gruszka 3/3, Torbrügge 1, Schade 1, Zettermann 2, Hövels 3, Remer. – Trainer Aron Ziercke.

Schiedsrichter: Patrik Arndt / Christian Kobilke (Magdeburg)

Zeitstrafen: 2 – 8 Minuten (Danner 37:32 – Gierak 27:26, Torbrügge 41:56 46:46, Grabarczyk 51:09)

Strafwürfe: 4/3 – 5/4 (Allendorf scheitert an Tatai 18:50, Bechtloff scheitert an Sjöstrand 22:46)

Zuschauer: 600 in der Kreissporthalle, Gensungen.

Und so geht es weiter im Sparkassen-Cup:

Damit es nicht zur einer Wiederholung der Vorrundenpartie zwischen Göppingen und Lemgo kommt, haben sich die beteiligten Trainer und die Turnierleitung auf eine Änderung der Halbfinalansetzungen entschieden. Somit spielen am Samstag, 05.08., in der Stadtsporthalle Melsungen:
1. Halbfinale, 17:30 Uhr, ASV Hamm-Westfalen – FRISCH AUF! Göppingen
2. Halbfinale, 19:30 Uhr, MT Melsungen – TBV Lemgo

Alle Infos zum Turnier gibt es auf sparkassenhandballcup.de. (Bernd Kaiser)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com