Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

72 Einsätze forderten die Freiwillige Feuerwehr Borken

Borken. Jahresberichte, Neuwahlen, Beförderungen, Ehrungen und Grußworte waren die Gliederungspunkte der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Borken vom 2. Februar. Zu 72 Einsätzen, so
Wehrführer Axel Beier, wurden die Frauen und Männer der Einsatzabteilung im vergangenen Jahr gerufen. 13 Brandeinsätze, 44 Hilfeleistungen und 15 Mal alarmierten Brandmeldeanlagen. Bei den Brandmeldeanlagen immer Fehlalarme. 7.826 Stunden ehrenamtliche Arbeit wurden in 2006 geleistet. 2.585 Dienststunden entfielen davon u. a. auf die praktische und theoretische Ausbildung, 957 Stunden auf Lehrgänge, 730 Stunden auf technische Dienste, 1.546 Stunden auf die Abarbeitung der Einsätze. Die Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte stand stets im Mittelpunkt, denn nur mit gut ausgebildeten Frauen und Männern, so Axel Beier, kann schnelle und effektive Hilfe geleistet werden. Dies bestätigten 30 erfolgreich besuchte Lehrgänge durch 22 Einsatzkräfte.

50 Jugendliche
281 Mitglieder gehörten der Freiwilligen Feuerwehr Borken Ende 2006 an. 55 zählen zur Einsatzabteilung. Die Jugendfeuerwehr besteht zusätzlich aus 20 Mädchen und Jungen. Weitere 30 Kinder gehören den Grisus, der Borkener Minifeuerwehr, an. 12 Kameraden treffen sich regelmäßig in der Ehren- und Altersabteilung.
Neben Einsätzen und Lehrgängen gehörten auch Übungen, gesellige Veranstaltungen und die Teilnahme am kulturellen Leben der Stadt zum Jahresplan der Feuerwehr.
Die Palette reichte von der Winterwanderung über Brandschutzerziehung, Einsatzübungen und Fahrradtour bis hin zu Brandsicherheitsdiensten und der Jahresabschlussfahrt. Ein unbestrittener Höhepunkt war das 40jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr.

16.500 Besucher

Beliebt und stets aktuell ist auch die Internetseite der Feuerwehr. Unter www.feuerwehr-borken-hessen.de konnten in 2006 über 16.500 Besucher registriert werden. Zum Schluss seines Jahresberichtes ging Wehrführer Axel Beier auf wichtige, anstehende Entscheidungen in 2007 ein. Dazu zählen die Hepatitsimpfungen für die Mitglieder der Einsatzabteilung, der Kauf eines Fahrgestelles für ein neues Hilfeleistungstanklöschfahrzeug, die notwendige Diskussion zur Anschaffung eines geeigneten Fahrzeuges mit Ladebordwand und die dringende Renovierung des Lehrsaales und des Jugendraumes im Feuerwehrhaus. Wehrführer Axel Beier bedankte sich zum Abschluss bei allen Mitgliedern der Wehr und deren Angehörigen, die nicht nur eine gute Kameradschaft pflegen, sondern auch stets Bereitschaft und Verständnis für die Aufgaben und Belange der Feuerwehr haben. Und das wichtigste: „Alle sind gesund von den Einsätzen zurück gekommen.“

Hohe Leistungsbereitschaft
Bürgermeister Bernd Heßler zeigte sich beeindruckt von den Berichten zum Jahresverlauf 2006 und von den reibungs- und problemlosen, umfangreichen Neuwahlen. Für ihn war das ein Beispiel von Kontinuität in der Kernstadt-Wehr.

Mit einem Blick nicht nur auf die abgearbeiteten 44 Hilfeleistungseinsätze, würdigte er die gute Arbeit der Einsatzabteilung. „Die Einsatzkräfte sind dabei bis an die Grenze der körperlichen und psychischen Leistungsfähigkeit gegangen. Und gerade deswegen ist es ein wenig bedauerlich, dass die Feuerwehr leider nicht den Stellenwert in unserer Stadt hat, den sie verdient,“ stellte Bürgermeister Bernd Heßler fest.

Prioritäten setzen
Erfreut war Bürgermeister Bernd Heßler über die stattliche Zahl von Frauen und Männern in der Einsatzabteilung und von der guten Basis im Nachwuchsbereich. „Dies wird in Zukunft sicher nicht besser. Die Geburtenzahlen sind rückläufig und die Bereitschaft zum Dienst an der Allgemeinheit nimmt ab.“ Bei den anstehenden Entscheidungen und Anschaffungen für die kommenden Jahre bat er um Verständnis hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Finanzmittel. „Hier gilt es Prioritäten zu setzen. Wir werden Lösungen für alle Probleme finden, auch vor dem Hintergrund der herausragenden Stellung der Kernstadt-Wehr in der Großgemeinde.

Personelle Entwicklung
Nach zahlreichen Grußworten von Gästen der Jahreshauptversammlung ergriff zum Abschluss Stadtbrandinspektor Bernhard Stirn das Wort. Bei der Ersatzbeschaffung von Fahrzeugen versprach er eine zeitnahe Lösung, denn allein das wichtige Tanklöschfahrzeug ist bereits mehr als 30 Jahre alt. Seine Sorge galt aber vor allem der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren am Tag, denn die personelle Eintwicklung gibt Anlass zur Sorge. Darüber hinaus gab er bekannt, dass der Impfschutz der Einsatzkräfte vor allem im Bereich Hepatitis A und B gewährleistet wird.

Ergebnis Neuwahlen
Zügig und diszipliniert verliefen die Neuwahlen der Wehr. In fast allen Bereichen kam es zur Wiederwahl der Amtsinhaber. Lediglich Holger Raude, bisheriger stellvertretender Wehrführer, wurde nicht wiedergewählt. Die Ergebnisse: Wehrführer und Vereinsvorsitzender: Axel Beier; Stellvertreter: Mario Diehl; Kassiererin: Petra Hohmann, Stellvertreterin: Sylvia Krecks; Schriftführerin: Christa Löwenstein; Stellvertreter: Lars Knigge; Pressewart: Thomas Weis; Stellvertreter: Siegfried Bank; Vertreter der Einsatzabteilung: Matthias Völker, Andrè Rademaker-Völker; Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung: Kurt Wiederhold; Jugendfeuerwehrwart: Florian Lischeid-Bracht; Stellvertreterin: Christin Plein.

Beförderungen und Ehrungen

Entsprechend den abgeleisteten Dienststunden und den geforderten Lehrgängen wurden befördert: Feuerwehrmannanwärter:Julian Krügel; Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann: Anna-Lena Becker und Marc Grau; Oberfeuerwehrfrau bzw. Oberfeuerwehrmann: Christin Plein, Torsten Siebrecht, Christian Wanner; Hauptfeuerwehrmann: Frank Schröder, Oliver Kassebeere, Oliver Klatte, Florian Lischeid-Bracht.

Geehrt wurden für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit und aktiven Feuerwehrdienst Uwe Hessner und Wilhelm Lischeid-Bracht. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit: Helga Schwamberger, Alfred Möller, Helmut Kretschmer, Ralf Raude, Renate Raude, Reinhold Bauer, Antonio Albano, Stefan Schneider, Wilhelm Zackl. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit: Bernd Heßler, Karl-Heinz Stirn.sb.

Foto oben: Für die kommenden Jahre tragen sie in der Freiwilligen Feuerwehr Borken die Verantwortung: stellvertretender Wehrführer Mario Diehl, Kassiererin Petra Hohmann, Schriftführerin Christa Löwenstein, Wehrführer Axel Beier (v.l.) sb.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen