Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Kleinen Goldbarren für besondere Leistungen

Felsberg. Insgesamt 138 Schülerinnen und Schüler aus acht Klassen wurden auf der Abschlussfeier der Drei-Burgen-Schule am Donnerstag, dem 28. Juni im Rahmen einer Feierstunde in der bis auf den letzten Platz mit rund 400 Menschen vollbesetzten Aula verabschiedet.

In seiner Abschlussrede ging Schulleiter Dr. Dieter Vaupel auf das Thema Vorbilder ein und zitierte dazu den Satz Albert Einsteins: „Es gibt keine andere vernünftige Erziehung, als Vorbild zu sein – wenn’s nicht anders geht, ein abschreckendes.“ Er setzte sich kritisch mit der Vorbildrolle von Erwachsenen auseinander aber auch mit Vorbildern von Jugendlichen untereinander. „Möglicherweise,“ so Vaupel, „muss man zu seinen Vorbildern erst einmal einen gehörigen Abstand gewinnen, ehe man sich dafür entscheiden kann, ob man ein gutes oder ein schlechtes Vorbild vor Augen gehabt hat.“

Auch Schulelternbeiratsvorsitzende Dunja Hansmann, Schülersprecherinnen Anna-Lena Braun und Sabrina Leese sowie die beiden Schulzweigleiter Stefan Warlich und Brigitte Ludwig gaben den Abgängern die besten Wünsche mit auf den weiteren Lebensweg. Umrahmt wurde die Feierstunde, in der die Schüler ihrer Abschlusszeugnisse erhielten, durch Musik- und Tanzbeiträge der Klassen G 10a, G10b, R 10a, R10b und R10c unter der Leitung ihrer Fachlehrer Maike Weinberger, Thomas Frankfurth, Inge-Anna Schütz und Klaus Greinke, von denen Eltern und Schüler gleichermaßen begeistert waren.

An ihrem letzten Schultag an der Drei-Burgen-Schule in Felsberg hatten Janina Köhler, Daniel Ermler und Tobias Günther noch einmal einen ganz besonderen Grund zur Freude. Sie wurden für herausragende schulische Leistungen ausgezeichnet. Kreissparkassen Marktdirektor Volker Komisike und Geschäftsstellenleiter Helmut Wenderoth, der die Münzen gemeinsam mit dem 1. Stadtrat der Stadt Felsberg und Schulleiter Dr. Dieter Vaupel übergab, konnte den Jugendlichen dabei etwas ganz besonderes überreichen: einen kleinen Barren (10 Gramm) reines Gold mit einem aktuellen Marktwert von 200 Euro. Die Kreissparkasse hatte sich im letzten Jahr bereit erklärt die Tradition der Münzvergabe an besonders leistungsstarke Schüler, die durch eine Erbschaft des Gensunger Oberregierungsrates Hans Kronberg 1982 begründet wurde, fortzusetzen.

Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen mit einem Notendurchschnitt von 2,0 und besser konnten sich um diese Münzen bewerben, für jeden Schulzweig wird jährlich eine Münze vergeben. Besonders hervorzuheben sind diesmal die Leistungen der Schüler aus dem gymnasialen Bereich: 9 hatten in diesem Jahr die Norm erfüllt, davon die Beste mit einem Notenschnitt von 1,3. Marktdirektor Volker Komiske freute sich über die guten Leistungen der Felsberger Schüler. Er möchte mit der Verleihung auch zeigen, dass sich Leistung lohnt.

Doch nicht nur den Leistungsstärksten wurde an diesem Abend eine Ehrung zuteil, auch jene Schüler, die sich für andere eingesetzt oder im Rahmen ihrer Klassengemeinschaft durch soziales Engagement hervorgetan haben, erhielten eine Anerkennung. Buchpreise für soziales Engagement wurden in diesem Jahr verliehen an Jessica Bussow, Regina Fromm, Diana Wollmann, Madeleine Baum, Sabrina Leese, Christoph Schnedler und André Lumm. Mit einer Urkunde gewürdigt wurden an diesem Abend auch Janina Kuhnert, Ann-Katrin Walter und Alina Alsfeld, die seit Dezember 2005 den Spieltreff für behinderte und verhaltensauffällige Kinder als Patinnen ehrenamtlich einmal pro Woche begleitet haben.

Foto oben: Neben Reden, Preisverleihung und Zeugnisvergabe standen Musik und Tanzbeiträge der Schüler der Abschlussklassen im Mittelpunkt, hier ein Beitrag der Klasse G 10a.

Foto unten:  Preisverleihung für die leistungsstärksten Schüler: (v.l.) Tobias Günther, Janina Köhler und Daniel Ermler erhielten als Anerkennung einen Goldbarren im Wert von 200 €. Schulleiter Dr. Dieter Vaupel, Helmut Wenderoth (Kreissparkasse) und Kurt Wenderoth (1. Stadtrat) nahmen die Ehrung vor, die Glücksfeen waren die Schulsprecherinnen Anna-Lena Braun und Sabrina Leese.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com