Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Einbrüche, Hubschrauberverfolgung und Schüsse

Gudensberg. Ein unbekannter Täter verübte in der Nacht zu Samstag einen Einbruch in ein Sportstudio im Schwimmbadweg in Gudensberg. Er erbeutete 200 Euro Bargeld aus einer Geldkassette. Der Sachschaden, den der Täter durch den Einbruch verursachte, beläuft sich auf rund 800 Euro. Er hatte eine Fensterscheibe eingeschlagen, dann das Fenster geöffnet und war eingestiegen. Die Tat ereignete sich etwa viertel nach 2 Uhr in der Nacht zu Samstag. Eine Anwohnerin hatte zu dieser Zeit das Geräusch klirrenden Glases gehört. Wenig später bemerkte sie dann, wie eine Person aus einem Fenster des Sportstudios kletterte und verständigte die Polizei. Eine Absuche der Umgebung nach dem Täter durch die Polizei blieb ohne Erfolg.Der Täter war nach Angaben der Anwohnerin dunkel gekleidet und trug eine Baseballkappe. Hinweise bitte an die Polizei in Fritzlar, Telefon (05622) 99660.

Hinweis der Polizei:
Fenster und Türen verfügen oft nicht von Haus aus über Einbruch hemmende Ausstattung/Berschläge. Durch eine Nachrüstung mit Einbruch hemmenden Bauteilen lassen sich nachweislich viele Einbrüche verhindern.
– rüsten Sie Fenster und Terrassentüren mit geeigneten
Aufhebelsperren und abschließbaren Griffen aus
– Nutzen Sie die kostenlose Beratung der Kriminalpolizeilichen
Beratungsstellen. Sie erreichen Ihre Beratungsstelle unter
05681/7740.
– viele wertvolle Tipps finden Sie auch im Internet =>
www.polizei-beratung.de

Schwalmstadt-Ziegenhain. In der Nacht zu Montag gelang zwei Einbrechern die Flucht, nachdemsie beim Einbruch in das Kellergeschoss der Kulturhalle am Alleeplatz auf frischer Tat ertappt wurden. Trotz Unterstützung von Funkwagen aus den umliegenden Dienststellen, des Einsatzes eines Diensthundes und eines Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera konnten die flüchtigen Täter nicht mehr aufgespürt werden. Um 0.22 Uhr in der Nacht zu Montag teilte ein Anwohner telefonisch der Polizeistation Schwalmstadt mit, dass er verdächtige Geräusche aus Richtung Kulturhalle höre. Auch habe er den Lichtkegel einer Taschenlampe gesehen. Als sich wenige Minuten später ein Funkstreifenwagen der Örtlichkeit näherte, flüchteten zwei schwarz gekleidete und mit Strumpfmasken maskierte Täter in Richtung Steinweg. Die Streife nahm sofort die Verfolgung auf, konnte aber die Flüchtigen nicht stellen. Kurze Zeit später wurde einer der Flüchtigen an der Einmündung Steinweg/Festungsstraße von einer zweiten Funkwagenbesatzung gesehen. Der Person gelang jedoch erneut die Flucht über angrenzende Grundstücke. Im weiteren Verlauf gelangten Verstärkungskräfte von umliegenden Polizeidienststellen, darunter ein Diensthundführer mit Polizeidiensthund und ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera zum Ereignisort. Die Flüchtigen konnten jedoch nicht mehr aufgespürt werden.
An der Kulturhalle am Alleeplatz wurde festgestellt, dass die Täter bereits eine Metalltür zum Keller aufgehebelt hatten. Innen hatten sie sich bereits ein einer weiteren Tür mit dem Hebelwerkzeug zu schaffen gemacht. Dann wurden sie offenbar gestört und flüchteten. Die Räume im Keller der Kulturhalle werden u.a. vom DRK Ortsverbandes Schw.-Ziegenhain und vom Schützenverein Schwalmstadt-Ziegenhain, der dort einen Luftgewehrschießstand betreibt, genutzt. Hinweise bitte an die Polizei in Schwalmstadt, Telefon (06691) 9430.

Treysa. Ein 28-jähriger Mann aus Treysa muss sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. Ihm wird vorgeworfen, in der Nacht zu Samstag, gegen 2.00 Uhr, in der Bahnhofstraße Treysa mit einer Schreckschusspistole geschossen zu haben. Er hatte zuvor einen Streit in einer Gaststätte in der Nähe. Offenbar aus Frust schoss er dann auf der Straße mit der Schreckschusswaffe. Mehrere Anwohner riefen kurz nach 2.00 Uhr bei der Polizei in Ziegenhain an und meldeten Schüsse aus Richtung Bahnhof, beschrieben zum Teil den Schützen, den sie beobachtet hatten. Beamte der Polizeistation nahmen die Person in der oberen Bahnhofstraße (kurz vor der Mainzer Brücke) fest. Die Schreckschusswaffe lag einige Meter entfernt von der Person, offenbar hatte er sie weggeworfen, als er die Polizei erkannte. Die Waffe wurde sichergestellt. Der 28jährige festgenommen. Er stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Die Beamten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an. Nach Spurensicherung und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Felsberg. Unbekannte Täter verübten in der Nacht zu Samstag einen Einbruch in ein Wohnhaus im Kirchgarten in Felsberg. Sie erbeuteten Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 1.500 Euro. Die Bewohner befanden sich zur Tatzeit auf einer Familienfeier. Die Einbrecher hatten ein Scheibe einer Terrassentür eingeschlagen, dann die Terrassentür geöffnet. Sachschaden etwa 300 Euro. Innen durchsuchten und durchwühlten sie nahezu alle Räume. Hinweise bitte an die Polizei in Melsungen, Telefon (05661) 70890.

Hinweis der Polizei:
Zeitungsanzeigen von bevorstehenden Familienfeiern können auch Straftäter anlocken. Daher in solchen Fällen das Haus besonders gut schützen. Türen und Fenster verriegeln. Außenbeleuchtung brennen lassen. Eventuell auch teilweise die Innenbeleuchtung. Man kann sich unter Umständen auch um „Wachsame Nachbarn“ bemühen. Auf jedem Fall aber sollten bei solchen Anlässen keine größeren Bargeld Beträge im Haus aufbewahrt werden. In aller Regel haben es Einbrecher in erster Linie auf Bares abgesehen. Wie man sich vor einem Einbruch wirksam schützen kann, zeigt die Polizei unter dem Titel „Sicher wohnen – Einbruchschutz“ auch im Internet unter www.polizei-beratung.de.

Rund um ein „interaktives Musterhaus“ werden alle Tipps und Hinweise zur Sicherheit und zum Einbruchschutz von Türen, Fenstern, Rollläden, Garagen und Grundstücken per Mausklick aufgezeigt. Dort finden sich alle Tricks und Kniffe – von „A“ wie „Alarmanlage“ bis „Z“ wie „Zusatzschlösser“, damit auch künftig Einbrechern ihr kriminelles Handwerk möglichst schwer gemacht oder besser noch gänzlich gelegt wird.

Felsberg. Unbekannte Täter verübten in der Nacht zu Sonntag einen Einbruch in eine Firma in der Straße In den Steinen in Felsberg. Sie hatten eine Tür aufgebrochen, um in die Räume gelangen zu können. Bei der Suche in den Räumlichkeiten erbeuteten die Täter einen kleinen Bargeldbetrag. Sie hatten mehrere Schubladen an Schreibtischen von Mitarbeitern durchsucht. Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden an der Tür wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizei in Melsungen, Telefon (05661) 70890.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com