Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Proksch und Siebert sehr gut

Paderborn/Melsungen. Das Leichtathletik-Schülersportfest in Paderborn war eine eindrucksvolle Schau der besten Nachwuchsathleten aus Südniedersachsen, Ostwestfalen und Nordhessen. Länger als vier Stunden wurde gelaufen, gesprungen und gestoßen. Das war zuviel des Guten, aber es wurden einige Delikatessen geboten, die den großen Aufwand lohnten. Die Top-Hits waren die Siege von Martin Proksch (TSV Jahn Gensungen) über 60 m und der großartige Erfolg von Karolin Siebert (MT 1861 Melsungen) über 800m der C-Schülerinnen. Besonders eindrucksvoll war aber auch die Formüberprüfung von Katharina Wagner, die als zweifache Siegerin die Halle verließ.

Martin Proksch, der sich in Melsungen angemeldet hat und in der nächsten Saison die Melsunger Talentschmiede verstärken wird, hatte im ersten Vorlauf über 60 m trotz Bestzeit von 8,45 Sekunden gegen den starken Domenik Pfaff aus Lohfelden (8,39 Sekunden) noch verloren, weil er Schwierigkeiten am Start und in der Beschleunigung hatte. Vor dem Finale wurden deshalb noch einige Korrekturen an vorgenommen, und als er mit geliehenen Spikes in seinem Startblock kauerte, staunte die Konkurrenz nicht schlecht, denn Martin Proksch schoss wie ein Blitz aus den Blöcken heraus und sein grünes Trikot hob sich immer deutlicher aus dem Pulk ab. So gab es bereits nach der Hälfte der Strecke keinen Zweifel mehr über seinen Sieg. Jetzt wartete man nur noch gespannt auf die Zeit. Als bekannt gegeben wurde, dass die Siegerzeit 8,15 Sekunden lautete, war verständlich, dass Martin diese Leistung mit Freude quittierte, denn damit hatte er die Qualifikationsnorm für die hessischen Schülermeisterschaften von 8,70 Sekunden eindrucksvoll unterboten. Den zweiten Platz in diesem schnellen Rennen belegte Niklas Blachnik (LG Reinhardswald) in 8,45 Sekunden vor Domenik Pfaff in 8,49 Sekunden. Nur auf Rang vier der Lokalmatador Christian Noll in 8,50 Sekunden. „Ich war ganz schön aufgeregt, denn es war mein erster großer Start“, sagte der sympathische Felsberger, der das Gymnasium in Fritzlar besucht.

Einen weiteren Sieg bei den B-Schülern sicherte sich Robin Kästner (MT Melsungen) im Weitsprung der M13. Mit 4,82 m gewann der Obermelsunger überlegen vor Andreas Schnittcher (Blau-Weiß Istrup), der auf 4,65 m kam. Im Hochsprung belegte der vielseitige Robin mit fünf Zentimeter Rückstand hinter Lennart Hirsch (LG Geseke) ebenso Rang zwei wie im Kugelstoßen, wo er mit der 3kg-Kugel auf 8,69 m kam.

In der Altersklasse M12 überzeugten über 1000 m Robin Hohmann (3:18,35 Minuten) und Michael Hiob (3:20,07 Minuten) mit einem souveränen Doppelsieg. Bereits nach der ersten Runde setzten sich die beiden Allrounder vom Feld ab und liefen die restlichen vier 200m-Runden jeweils in 40 Sekunden. Im Kugelstoßen demonstrierte Robin Hohmann nach schwachem Beginn mit 9,37 m und einem zweiten Platz seine derzeit gute Form. Auch Sebastian Ludwig gelang nach einer sehr konstanten Serie mit 4,54 m als Dritter im Weitsprung der M12 der Sprung auf das Treppchen.

Katharina Wagner stellte sich in Paderborn erneut in einer starken Form vor und avancierte mit zwei Siegen und einem zweiten Platz zur erfolgreichsten Teilnehmerin bei den B-Schülerinnen. Bereits zu Beginn der Veranstaltung verlief ihr Sprinttest über 60 m recht vielversprechend. Im Vorlauf blieb sie als Schnellste mit 8,63 Sekunden nur um fünf Hundertstelsekunden knapp über ihrer Bestleistung, die sie zwei Wochen vorher in Erfurt aufgestellt hatte. Im Finale behauptete sie sich bereits am Start und in der Beschleunigungsphase gegen Marie-Sophie Albrecht (LC Paderborn) und stellte mit 8,52 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf. Mit dieser glänzenden Zeit unterbot sie nach der Weitsprungnorm nun auch die A-Norm im 60m-Sprint für die Landes-Hallenmeisterschaften der vierzehnjährigen Mädchen, die am 20. Januar 2008 in Frankfurt ausgetragen werden. Auch im Weitsprung war das Melsunger Mehrkampf-As auf der leistungsmindernden Anlage mit 4,70 m ungefährdet. Auf den Plätzen zwei und drei Christina Petermann (Emsaue) mit 4,44 m und Lea Stommel (Bünde) mit 4,39 m.

Für einen weiteren Melsunger Sieg im Ahornsportpark Paderborn wurde Victoria Mand im Kugelstoßen der W14 mit 9,41 m geehrt. Wenn die schnellkräftige Victoria, die am letzten Tag des Jahres ihren 14. Geburtstag begeht, ihre Schnelligkeit auch in den technischen Ablauf mit einfließen lassen kann, ist sie im Sommer für Weiten von über elf Meter gut.

Für den wertvollsten Sieg und für eine der besten Leistungen dieses Schüler-Meetings sorgte die Melsunger C-Schülerin Karolin Siebert im 800m-Lauf der W11. Mit 2:36,48 Minuten erreichte die Nummer eins des Hessischen Leichtathletik-Verbandes in der W11 ihre zweitbeste Zeit und verfehlte ihren eigenen Kreisrekord, den sie am 18. März 2007 in Hannover mit 2:35,75 Minuten aufgestellt hatte, nur um 0,73 Sekunden. In dem Bestreben, gleich vorn zu liegen, ging Karolin sofort nach dem Start an die Spitze des Feldes und gab die Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. Einen großen Anteil an ihrer Spitzenzeit hatte auch Pia Klanitz von der LAC Veltins Hochsauerland, die Karolin dicht auf den Fersen war und immer wieder heftige Angriffe startete. Als sie aber die Aussichtlosigkeit ihrer Bemühungen einsah, resignierte sie. Dennoch lief auch Pia mit 2:37.17 Minuten eine sehr gute Zeit. Lang anhaltender Beifall des sachkundigen Publikums zollte den beiden jungen Läuferinnen Anerkennung für ihre überragende Leistung.

Rechtzeitig meldete sich auch Celine Kühnert über 800 m zurück. Hinter der Siegerin Julia Ertner (LAV Kassel) verfehlte sie mit 2:39,94 Minuten ihre Lebensbestzeit, die sie in diesem Jahr am 3. März in Erfurt mit 2:39,80 Minuten aufgestellt hatte, nur um einen Wimpernschlag und setzte damit ihre augenfällig athletischen Steigerungen in den letzten Wochen in einen unerwarteten zweiten Platz um. „Ich freue mich schon auf die Langstaffelwettbewerbe der Mädchen, denn unsere erste Mädchenstaffel müsste eine Zeit knapp über 7:30 Minuten laufen können“, sagte Trainer Alwin J. Wagner nach diesem Lauf und hat nach der Gründung der Startgemeinschaft mit dem SV Alsfeld 12 Mädchen in den Reihen, die die zwei Stadionrunden unter 2:45 Minuten laufen können. Einen weiteren zweiten Platz sicherte sich Celine im Weitsprung mit 4,31 m vor ihrer Trainigspartnerin Lea Sperl, die auf 4,23 m kam; dafür belegte Lea im Kugelstoßen der W13 mit 8,22 m den zweiten Platz und kam im 60m-Finale mit 8,87 Sekunden auf Rang drei.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com