Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Von der Heiligenburg zu den Wettkämpfen

Felsberg-Melgershausen. Heinrich Giese, Bezirksvorsitzender im HHV Bezirk Melsungen/Hersfeld, und der stellvertretende Bezirksjugendwart Karl Siegner, SG 09 Kirchhof, hatten alle handballtreibenden Sportvereine des ehemaligen Handball Sportkreises Schwalm-Eder zur traditionellen Schülersternwanderung zum gemeinsamen Treffpunkt auf den Heiligenberg und anschließenden Wettkämpfen nach Felsberg-Melgershausen eingeladen.

Seit dem Jahr 1957 wird dieses Zusammentreffen alljährlich veranstaltet und ist in ihrer Durchführung einzigartig im gesamten Handballgeschehen. Selten hat eine derartige sportliche Veranstaltung ihren ursprünglichen Charakter so lange beibehalten wie diese. Zeitweise mehr als 400 Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Schwalm-Eder treffen sich auf dem Heiligenberg und führen nach einer anschließenden Sternwanderung auf dem Sportplatz in Melgershausen leichtathletische Wettkämpfe und Handballturniere durch.

Der damalige Kreisjugendwart Gerhard Hüner (Eintr. Brunsar), der im Jahr 1957 diese Schülersternwanderung ins Leben rief und bereits im Jahr 1964 diesbezüglich eine entsprechende Würdigung in der Zeitschrift „Hessische Sportjugend“ fand, erwähnte in einem seiner früheren Berichte, dass es immer sein Ziel gewesen sei, die Jugendarbeit auf eine breite Grundlage zu stellen, zu der Fahrten, kulturelle und leichtathletische Veranstaltungen als wichtige Faktoren zählten. Dieser auf einen kurzen Grundsatz gebrachte Nenner gilt auch noch heute für die jetzigen Verantwortlichen der nunmehr zum 50. Male durchgeführten Schülersternwanderung. Es zählen nicht immer nur Siege allein, wichtiger dabei ist das Zusammengehörigkeitsgefühl, das Kennenlernen und einmal dem Sport in fröhlicher Absicht zu huldigen. Schnell entwickelten sich diese Wettkämpfe zu einem festen Bestandteil im sportlichen Bereich des Sportkreises und darüber hinaus auch in Hessen. Einmalig war hierbei auch immer das organisatorische Engagement des gastgebenden Sportvereins 1945 Melgershausen, der mit seinen über 200 Vereinsmitgliedern immerhin über 50 Kampfrichter und andere Helfer ehrenamtlich  einsetzen musste.

Der heutige Bezirksvorsitzende Giese als damaliger Kreisjugendwart von 1966 bis 1976 gab dem Sportkreis weitere Impulse im Jugendbereich. Es ist nicht zuletzt auch sein Verdienst, dass die von Hüner ins Leben gerufene Schülersternwanderung zum festen Bestandteil im Handball-Sportkreis und darüber hinaus auch in Hessen wurde. Seit 1977 bis jetzt war dann der Kreis- und spätere Bezirksjugendwart Karl Siegner (SG 09 Kirchhof) im wesentlichen für die reibungslose Durchführung der Schülersternwanderung verantwortlich. Er wurde dafür vom Bezirksvorsitzenden Heinrich Giese (Gensungen) mit einer großen Wandplakette geehrt. Untrennbar verbunden mit der Durchführung der Schülersternwanderung in all den Jahren von 1957 bis 2007 sind neben Gerhard Hüner, Heinrich Giese und Karl Siegner, Kreispressewart Kurt Lumm, Sportfreund Herbert Hofmann (SV 1945 Melgershausen) sowie Kreisjugendwart Harald Olszenka (Jahn Gensungen) und die bisherigen Kreisschülerwarte Karl-Wilhelm Herwig (MT Melsungen), Erich Belz, Karl Vollenbruch (Eintracht Felsberg),  Heinrich Stiegel (SV 1945 Melgershausen), und Lothar Badenheuer (TSV Wollrode).

Sicher gibt es Stimmen, die Änderungen bei der Durchführung in mancher Hinsicht wünschen, doch darüber werden sich die gewählten Jugendvertreter in ihren späteren Klausuren auseinandersetzen und dabei die Einmaligkeit in Betracht ziehen müssen. Diese besteht u. a. darin, dass man von dem Treffpunkt auf dem Heiligenberg und der anschließenden Wanderung aller Teilnehmer nach Melgershausen im Grunde nie abgewichen ist. Anfangs musste sogar vom Wohnort aus zum Heiligenberg gelaufen werden. Doch davon wich man aufgrund der Verkehrssituation  später ab und gestattete im Jahr 1961 das Anfahren mit Rädern bis auf fünf Kilometer zum Heiligenberg, wobei man auch eine gewisse Gleichbehandlung aller Teilnehmer erreichen wollte.

Die Teilnehmerzahl von 60 Schülern (Vereine: Brunslar, Felsberg, Gensungen, Kirchhof, Körle, Melgershausen und Melsungen) im Jahre 1957 wuchs von Jahr zu Jahr stetig an, so waren es 1967 bereits 130, im Jahr 1972 erreichte man die stolze Zahl von 391 Schülern und Schülerinnen. Der absolute Höchststand wurde 1979 mit insgesamt 471 (227 Schülern und 244 Schülerinnen) erzielt. Bei der 25. Veranstaltung verzeichnete man 444 und bei der diesjährigen 50. Jubiläumsveranstaltung immerhin 375. Bei diesen Wettkämpfen siegte bei den Mädchen die JSG Elfershausen/Ost-Mosheim vor der JSG Melgershausen/Böddiger, SG 09 Kirchhof, HSG Körle/Guxhagen, HSG Gensungen/Felsberg, dem Tuspo Ziegenhain, TSV Brunslar, TSV Wollrode und TSV Deute. Bei den Jungen gewann die JSG Melgershausen/Böddiger vor der HSG Körle/Guxhagen, JSG Elfershausen/Ost-Mosheim, HSG Gensungen/Felsberg, MT Melsungen, dem TSV Wollrode, TSV Deute, TSV Brunslar und Tuspo Ziegenhain. Wie in all den Jahren erreichten wieder eine große Zahl von Teilnehmern das bronzene, die silberne und das  goldene Mehrkampfabzeichen des DLV. Bei den Handballturnieren erhielten alle beteiligten Vereine Urkunden und Pokale.

Kurt Lumm




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com