Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

RM-Electronic lud zum Nordhessischen IT-Security-Tag

Borken. Identitätsdiebstahl oder „Spionier mich nicht aus“ waren am Mittwoch, 16. April das Thema einer Veranstaltung über die Sicherheit in der Informationstechnik und Datenverarbeitung im Bürgerhaus Borken. Der Nordhessische IT-Security-Tag fand bereits zum vierten Mal statt. Veranstalter Rudi Marquardt, Firma RM-Electronic, aus Borken-Kleinenglis, bot den Unternehmern und anderen Gästen fachkundige Referenten mit komplexem Wissen von Weltfirmen wie F-Secure, Kaspersky, AEG, AVM, SMC, Gigabyte und PCVisit an.

Was den Daten auf dem Computer passieren kann und welche Absicherungsmöglichkeiten es gibt, verfolgten die rund 50 Teilnehmer mit großem Interesse. „Wir möchten alle nicht, dass jemand auf unsere Daten zugreift, ob privat oder im öffentlichen Dienst“, betonte Bürgermeister Bernd Heßler in seiner Begrüßung. Landrat Frank-Martin Neupärtl hob die Vorteile der neuen Kommunikationsmittel hervor. Gleichzeitig verwies er auf die Gefahren, „die wir vielfach nicht ernst nehmen oder erst dann erkennen, wenn ein Schaden bereits eingetreten ist“, fügte er hinzu.

Storm Worm und Rootbits
Heinz-Jürgen Nees vom Bundesverband der Dienstleistungsunternehmen  beglückwünschte Marquardt zum 25. Jubiläum, das am 2. Mai beim Benefizkonzert mit Garden of Delight (Irish Folk Band) zu Gunsten von World Vision gefeiert wird. Über den Schaden, den der Storm Worm anrichtet, sprach Marcus Rapp, Firma F-Secure. Der Storm Worm sei einer der größten Plagen. Er sprach über Rootkits, die eine Sammlung von Softwarewerkzeugen seien, die nach dem Einbruch in ein Computersystem auf dem kompromittierten (nicht mehr vertrauenswürdigen) System installiert würden und dann praktisch unsichtbar sind. Auch über gezielte Angriffe zum Beispiel bei Wirtschaftsspionage klärte er die Besucher auf.

Andreas Hölzer, AEG, sprach über Netzstörungen und ihre Auswirkungen. Das perfekte Netz wäre eines, das nie ausfällt, sagte er. Durch Ausfallzeiten entstünden finanzielle Verluste von ca. 3,8 Millionen Euro allein in Deutschland. Über die Anatomie und Zuverlässigkeit von Festplatten und Raid-Systemen gewährte Sascha Gaida, RM-Electronic, einen Überblick.  Johannes Hellwig, Firma AVM, stellte das neue Spitzenmodell Fritz!Box 7270 vor mit mehr Sicherheit durch die Fernwartung über HTTPS. Die Fernwartung „PC-Visit“ demonstrierte Rudi Marquardt den staunenden Gästen. Mit dem Fernwartungsprogramm wird dem entfernt sitzenden Servicetechniker ermöglicht, direkt auf dem Rechner, der gewartet werden soll, Aktionen durchzuführen.

Thomas Fleischmann von der Firma Kaspersky Lab, Hauptsitz in Moskau, sprach über Trojaner, die zur Zeit die stärkste Bedrohung für den Rechner seien. In diesem Zusammenhang erkundigte sich Thomas Schulz vom Computer-Club und VDK Borken über die Online-Untersuchung durch die Bundesregierung mit dem sogenannten „Bundestrojaner“. Technische Einzelheiten und Verfahrensweisen seien bisher nicht genau bekannt, informierte Markus Rapp von der Firma F-Secure. Der Bundestrojaner sei kein Computervirus, der versuche, sich auf immer mehr Dateien und Computer zu verbreiten und sich selbst zu kopieren. Ein Trojaner kopiert sich nicht selbst, er kann aber mit einem Virus kombiniert werden. Mario Hommel, Raiffeisenbank Borken, schilderte die Gefahren beim Online-Banking. Dagmar Neupärtl von der Kanzlei Neupärtl sprach über das Thema Rechtssicherheit im Internet.

Namhafte Aussteller
Als Aussteller nahmen unter anderem teil: Solartechnik Felsberg, Ferienwohnpark am Silbersee, Frielendorf, CKS Dietzel, Bergheim, Schmetterling Reisebüro Bott, Borken, Sauer Veranstaltungsplanung, Fritzlar, Wiegand Werkzeuge, Homberg, Wir-für-Sie Pflegeservice, Fritzlar und Knoth-Design, Kassel, CCB Computerclub Borken.

Jeder Teilnehmer erhielt  eine Passwortkarte (Unikat für persönlichen Schutz) und einen USB-Stick mit zeitlich begrenzten Vollversionen und Viren- / Malware- Scanner, mit dem der eigene Rechner überprüft und geschützt werden kann. „Damit könne auch geprüft werden, wie stark der eigene  Rechner mit Werbe- bzw. Spionagetools befallen sei“, so Marquardt.

Bei der anschließenden Verlosung erhielt den 1. Preis, 1 PC Visit Fernsteuerungssoftware, Zeichenbüro Kummer, Borken. 2. Preis: 1 USV Home von AEG,  Firma Smith&Nephew, Lohfelden. 3. Preis: F-Secure Internet Security oder Kaspersky Internet Security an: Sauer Eventmanagement, Fritzlar, Staatl. Schulamt, Fritzlar, Hertel Kältetechnik in Hofgeismar Inet Konzepte, Schauenburg.sb.

Im Bild: Aufmerksame Teilnehmer beim IT Security Tag im Bürgerhaus Borken.sb.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com