Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Volker Kauder Überraschungsgast beim CDU-Neujahrsempfang

cdu-neujahrsempfang2009Melsungen. Erst am Mittag hatte sich die Gelegenheit ergeben, dass der Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder MdB am Abend in Melsungen sein würde. Der Kreisvorsitzende der CDU Schwalm-Eder Bernd Siebert MdB hatte es mit einem Anruf möglich gemacht. Plötzlich stand der Stadtverbandsvorsitzende Bernhard Lanzenberger vor einer völlig anderen Veranstaltung als bis dahin geplant. „Der ungeahnte Promi-Faktor beim Neujahrsempfang der Christdemokraten sorgte dann für eine richtig gute Stimmung in der Melsunger Stadthalle“, heißt es in einer Pressemitteilung der Partei.

Der Gastredner berichtete über die Auswirkungen der Finanzkrise. „Den Banken muss wieder vertraut werden, damit sie den mittelständischen Unternehmen zur Seite stehen können“, sagte Kauder, „denn für die Arbeitsplätze, insbesondere im Mittelstand und in der Automobilindustrie muss es möglich sein, zu investieren.“ Zur Steuerreform nannte Kauder die Eckpunkte der CDU/CSU: „Es ist Zeit für eine Steuersenkung und für eine Senkung der Sozialversicherungsabgaben“, sagte der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, dabei dürfe die Reichensteuer für Vielverdiener aber keinesfalls angehoben werden. Denn: „Gerade mal 20 Prozent der Steuerzahler tragen etwa 80 Prozent unserer Steuern.“

Für die CDU in Hessen wünschte sich Kauder ein sehr gutes Ergebnis, damit das Land künftig wieder verlässlich regiert werden könne. Lanzenberger danke dem Bundespolitiker für die aufmunternde Rede und überreichte eine gute nordhessische „ahle Worscht“.

Im Fortgang des Neujahrsempfangs wurden Wilfried Böhm für 50 Jahre und Gerda Boucsein für 25 Jahre Mitgliedschaft in der CDU geehrt. In der Laudatio für den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Böhm ging sein Nachfolger Bernd Siebert auf die wichtigen Verdienste des Melsungers für die Region ein.

Der Vorsitzende der CDU Melsungen, Bernhard Lanzenberger, und der Kandidat für den Wahlkreis 7, Mark Weinmeister, rundeten die Veranstaltung ab, indem sie die Anwesenden auf die letzten Tage im Landtagswahlkampf einschworen. Dabei rechneten sie vor allem mit den nordhessischen Sozialdemokraten ab.

Lanzenberger: „Das die wichtigen Infrastrukturmaßnahmen, wie der Ausbau der Flughafens Kassel-Calden und der Weiterbau der A44 beziehungsweise A49, gerade von dem hiesigen Wahlkreisabgeordneten mitverkauft wurde, sei schon einer Nennung wert, zumal der Preis dafür das Verkehrsministerium sein sollte.“ Weinmeister zeigte die Perspektiven auf, die dem Land offen stehen, wenn man eine bürgerliche Mehrheit erhalte. Dieses Ziel wollten an jenem Abend alle erreichen.



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com