Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Fuldaer Motorsport-Nachwuchs gut in Form

Fulda. Halbzeit im ADAC Dunlop-Kart-Youngster-Cup, der Einstiegs- und Nachwuchs-Rennserie die der ADAC für die Bundesländer Hessen und Thüringen ausgeschrieben hat. Im wahrsten Sinne des Wortes heiß her ging es am vergangenen Samstag bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30 Grad Celsius auf dem für diese Kart-Rennserie hergerichteten ADAC Gelände in Fulda-Dietershausen. Hier ist das Alljo-Hima-Kart Team von Oliver Brauer beheimatet, der als Kartsport-Beauftragter für den Einstieg in den Rundstreckensport für den ADAC Hessen-Thüringen arbeitet, aber nicht als Teamchef fungieren kann, sondern als Rennleiter die Leitung der Geschicke seines Teams an Markus Ruck übergibt.

Aus dem großen Alljo-Hima-Kart Team gingen in den sechs verschiedenen Motoren- und PS Klassen gleich 14 Piloten an den Start. Neun davon sind gleichzeitig auch Mitglied im renommierten Fuldaer Automobilclub. Da das Gelände aber keine permanente Rennstrecke darstellt, kann man deshalb nur bedingt von einem „Heimspiel“ reden. Umso wichtiger war es den Startern scheinbar sich hier zu perfekt zu präsentieren, was dann auch durchweg gelang.

In Klasse Eins, der 6,5 PS Honda-Klasse waren die Fahrer Elias Sauerbier, Marleen Knobloch und Nils Hassmer (alle Fuldaer AC) angetreten. Elias Sauerbier konnte sich mit einem sechsten und siebten Platz zwei Mal in die Top-Ten fahren. Marleen Knobloch belegte zweimal Platz 12, Nils Hassmer die Plätze 13 und 17.

Die 9 PS getriebene World-Formula-light Klasse Zwei machten die Teamkollegen Maximilian Horn (FAC) und Joel Jäger aus Witzenhausen unter sich aus. Horn gewann den ersten Sprint und Jäger den Zweiten.

Hochspannung dann in der gemeinsam startenden Klasse Drei und Vier, der World-Formula mit 15 PS Motoren. Bereits im Zeittraining überzeugten alle sieben Starter des Alljo-Hima-Kart-Teams und belegten die Plätze eins bis sieben. Besonders im Rennen eins duellierten sich hier die Speziallisten unter den Teamkollegen Marvin Trinh (MSC Mühlheim) und Till Hassemer (FAC) in einem fairen Zweikampf. Fast jede Runde gab es einen Führungswechsel. So war es letztendlich nur gerecht, dass jeder jeweils einen Lauf für sich entscheiden konnte. Bei den Rookies dieser Klasse gewann der Gesamtführende Patrick Heller (FAC) das erste Rennen vor Rene Kircher (MC Hünfeld) und Max Metzler (FAC). Rennen zwei endete in der Reihenfolge Kircher vor Metzler und Heller.

In der Königsklasse, der 2-Takt Motoren mit 30 PS starken IAME Motoren fuhr Darwin Daume (RAC Borken) als Junior und mit leicht gedrosseltem Kart bei den Senioren in der Klasse. Ihm gelang trotz zirka 7 PS weniger Motorenleistung das Kunststück im ersten Rennen die schnellste Rundenzeit aufzustellen. Es gewann in beiden Rennen Teamkollege Joshua Knobloch (FAC).

Mehr Informationen über das Alljo-Hima-Kart-Team von Oliver Brauer findet man im Internet unter www.Kartservice-Brauer-Schmitt.de und alle Ergebnisse unter www.Youngster-Cup.de.

Die nächsten Läufe finden am 15. September auf dem Oberlandring im thüringischen Bernsgrün statt, bevor die Serie im November im Motodrom Hagen, Westfalen und im hessischen Wittgenborn gastiert. (DU)

 



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com