Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

ADAC PROCAR sichtet Kart-Nachwuchs für Rundstrecke

Löhlbacher Fahrerin Daniela Daume erhielt Einladung zum Test eines Tourenwagens

Losheim/Borken. Der vergangene Sonntag stand rund um die KÜS-Geschäftsstelle in Losheim (Saarland) ganz im Zeichen der Nachwuchsförderung. Sieben Kartfahrer aus dem WAKC (Westdeutscher ADAC Kart Cup) bekamen die Chance mit zwei Suzuki Swift Sport, die von Hans-Peter Simon von Suzuki International Europe zur Verfügung gestellt wurden, erste Erfahrungen im Cockpit eines Autos zu sammeln. Unter den sieben jungen Nachwuchs-Piloten mit einer DMSB-A Lizenz ist auch Hessens derzeit schnellste Kart-Fahrerin Daniela Daume (RAC Borken e.V./ Alljo-Hima-Kart-Team) aus Löhlbach, die in dieser Saison in der internationalen ADAC Kart-Masters ihr Talent unter Beweis stellt.

Bei schönstem Spätsommerwetter kamen die Kartfahrer, die zur Sichtung der ADAC PROCAR, der Deutschen Tourenwagen Challenge, eingeladen wurden, ganz schön ins Schwitzen. Nach der Begrüßung und der Vorstellung des Programms sowie der Tourenwagenwagenserie, die ein fester Bestandteil des ADAC Masters Weekends ist, folgte das Praxismodul. Unter Anleitung von Harald Mierschke, Teamchef von Mierschke Motorsport, ging es direkt zum Arbeitsgerät. Zwei Suzuki Swift Sport standen bereit, um Anfahr- und Verzögerungsübungen durchzuführen. „Wir mussten uns zuerst einen Überblick verschaffen, wie sicher die Kartfahrer im Auto sind. Mit ihren 16 und 17 Jahren konnten wir nicht davon ausgehen, dass alle schon einmal im Auto gesessen haben“, so Ralf Glatzel, der Mierschke bei der Durchführung unterstützte. Umso positiver waren die Mentoren überrascht von dem, was ihnen geboten wurde. „Wir konnten nach dem ersten Kennenlernen des Autos sofort in die Übung zum Reaktionsvermögen übergehen. Das war für die ganze Gruppe ein guter Einblick in das, was sie auf der Rennstrecke erwartet“, fasste Mierschke zusammen.

 „Diese Sichtung ermöglicht es den jungen Fahrern, einen ersten Eindruck vom Automobilsport zu bekommen“, ergänzt Rainer Bastuck. „Natürlich sind wir hier nicht mit einem waschechten Tourenwagen vor Ort. Es ging heute vorrangig darum, einen ersten Eindruck der Talente zu bekommen. Drei Sichtungsteilnehmern wird am Ende der Saison die Möglichkeit geboten einen ADAC PROCAR Tourenwagen zu testen.“

Bernd Odenbreit, vom WAKC begrüßt die Möglichkeiten, die seinen Schützlingen geboten werden und ließ es sich nicht nehmen, der Sichtung beizuwohnen: „Die ADAC PROCAR ist eine echte Alternative, um den Übergang vom Kart- zum Automobilsport zu realisieren. Wir freuen uns über die Kooperation und sind gespannt auf den noch anstehenden Test im Renntourenwagen.“

Schon in zwei Wochen werden die WAKC-Fahrer erneut PROCAR-Luft schnuppern. Alle Teilnehmer der Sichtung sind zur nächsten Veranstaltung am Nürburgring (15. September) eingeladen, um sich auch vom Fahrerlager und den Teams ein Bild machen zu können. (DU)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com