Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Neuentdeckung in der U12: Navtej Dhaliwal

Der zehnjährige Navtej  Dhaliwal (MT Melsungen) war die Entdeckung bei den Kreis-Hallenmeisterschaften der U12. Mit 8,15 Sekunden über 50 Meter erzielte er die beste Leistung. Foto: Alwin J. WagnerMelsungen. Die Kreismeisterschaften der Schüler und Schülerinnen der U12 unterm Hallendach der Melsunger Stadtsporthalle brauchten sich vor den vorausgegangenen Titelkämpfen nicht zu verstecken, denn die Kleinen boten ebenfalls tolle Leistungen.

Bei den Schülern der M11 hieß der triumphale Sieger Fabian Feldmann. Der Remsfelder blieb zwar im Sprint mit 8,29 Sekunden etwas hinter den Erwartungen zurück, beeindruckte aber im Hoch- und Weitsprung. Im Lauf über vier Hallenrunden überzeugte Till Steuber mit guten 1:48,24 Minuten. Erst sieben Sekunden hinter ihm kam Noel Nagel aus Gensungen ins Ziel. Und auch dieser hatte wieder über vier Sekunden Vorsprung vor Martin Janik, daran kann man erkenne, wie eindrucksvoll Till Steuber den Rundenlauf in seiner Altersklasse beherrschte.

Die Entdeckung dieser Meisterschaften war zweifelsohne Navtej Dhaliwal (MT Melsungen). Nachdem im ersten von fünf Zeitvorläufen Alexander Ludwig (MT ) als Sieger 8,74 Sekunden vorgelegt hatte, wurde diese Zeit bereits im zweiten Vorlauf von dem Meisterschaftsfavoriten Moritz Hillwig auf 8,37 Sekunden verbessert. Der Spangenberger, der in der vergangenen Saison mit 8,34 Sekunden zu den TOP-TEN-Sprintern seiner Altersklasse in Hessen gehörte, demonstrierte mit dieser starken Zeit seine große Klasse. Im vierten Zeitlauf legte sich der bis dahin unbekannte Navtej Dhaliwal mächtig ins Zeug. Der Grundschüler sprintete im Eiltempo die 50 Meter herunter und nahm kurz vor dem Ziel im sicheren Gefühl des Sieges das Tempo heraus. Immerhin hatte er mit Ben Löwer (Guxhagen) den viertschnellsten Sprinter im Schwalm-Eder-Kreis des Vorjahres (8,5 Sekunden) in seinem Rennen, den er aber mit seiner Laufdemonstration über eine halbe Sekunde abnahm. Als die Zeit von Navtej Dhaliwal mit 8,27 Sekunden bekannt gegeben wurde, gab es Beifall auf der Tribüne.

Als der Starter Waldemar Scholz aus Borken die vier vorlaufschnellsten Schüler zum Start rief, kauerten der mehrfache Kreismeister Moritz Hillwig und Navtej Dhaliwal nebeneinander in den Startblöcken. Nach einem verbesserungswürdigen Start zog der antrittschnelle Schüler, dessen Eltern aus Indien abstammen, nach dreißig Metern an dem Spangenberger erfolgsverwöhnten Sprinter vorbei und war bis in das Ziel nicht mehr zu stoppen. Die elektronische Uhr blieb nach 8,15 Sekunden stehen. Damit war der Zehnjährige 14 Hundertstelsekunden schneller als der ein Jahr ältere Sieger in der U12, Fabian Feldmann aus Remsfeld. Immerhin war der Remsfeld in der in der Freiluftsaison des vergangenen Jahres bereits unter acht Sekunden gelaufen. Auch Moritz Hillwig enttäuschte nicht, denn er verbesserte sich auf 8,20 Sekunden. Er war aber überrascht, denn bis auf Alwin J. Wagner hatte Navtej Dhaliwal niemand auf der Rechnung. Erst seit drei Wochen ist er in der Talentfördergruppe und trainiert einmal mit dem sportlichen Leiter der MT 1861 Melsungen. Bisher lag sein Hauptaugenmerk auf dem Ballsport, denn Navtej spielt sowohl Fuß- als auch Handball. „Wenn Navtej weiter bei uns trainiert, wird man in der Freiluftsaison noch einiges von ihm hören bzw lesen“, prophezeite Wagner, denn der Zehnjährige belegte im Weitsprung hinter Alexander Ludwig (3,69 m) mit 3,55 Meter bereits den zweiten Platz und verdrängte Moritz Hillwig (3,47 m) auf Rang drei.

Für eine weitere gute Leistung sorgte im Hochsprung Alexander Ludwig mit übersprungenen 1,25 Meter und scheiterte nur knapp an einem neuen Kreisrekord. Höhengleich mit dem Zweitplatzierten sicherte sich der neue Sprintkreismeister mit 1,10 Meter den dritten Rang. Am 4-Rundenlauf konnte er nicht mehr teilnehmen, weil er zu dieser Zeit schon wieder ein Handballspiel bestritt, aber auch in diesem Wettbewerb hätte er eine gute Figur abgegeben, denn Navtej Dhaliwal verfügt nicht nur über Schnelligkeit und Beweglichkeit, sondern auch über eine gute Ausdauer.

Bei den Schülerinnen der W11 hatte Paula Tetem zweimal Grund zum Strahlen. Nachdem sich die Schülerin aus Borken im Sprintfinale mit 8,26 zu 8,48 Sekunden sehr deutlich gegen Lucie Boßmann (SC Chattengau) durchgesetzt hatte, siegte sie auch im Hochsprung mit 1,25 zu 1,15 Meter gegenüber Christina Zuban (TSV Remsfeld). Die jüngere Schwester der großen Sprinthoffnung Jennifer gewann den 4-Rundenlauf in 1:49,49 Minuten und zog Laura Knuth (Gensungen) zu einer weiteren guten Zeit (1:52,11 Min.) mit. Evelyn Becker aus Remsfeld blieb mit 2:04,68 Minuten bereits 15 Sekunden hinter der Siegerin. Im 12-köpfigen Weitsprungfeld überzeugte Lucie Boßmann mit 3,74 Meter vor Paula Tetem (3,65 m) und Christina Zuban (3,54 m).

Im Sprintfinale der W10 legte Franka Scheuer (Tuspo Borken) ein schnelles Rennen hin und setzte sich in 8,30 Sekunden sehr eindrucksvoll vor Luzie Aschenbrenner aus Remsfeld (8,66 Sek.) und Nele Frühauf aus Borken (8,73 Sek.) durch. Nach 1:53,12 Minuten im 4-Rundenlauf lief Franka Scheuer vor Maya Knaust aus Gensungen (1:55,76 Min.) als Erste über die Ziellinie und war auch im Weitsprung mit 3,61 Meter nicht zu besiegen. Sie gewann diesen Wettbewerb souverän vor Luzie Aschenbrenner (3,37 m)



Tags: , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com