Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Zimmersrode: Bundesweit Solidarität unter Busfahrern

Das Schicksal der Brandopfer aus Neuental-Zimmersrode rührt die Berufskollegen

Deidesheim/Neuental. Vergangene Woche ist in Zimmersrode – im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis – ein Fachwerkhaus abgebrannt. Was zunächst wie eine ganz normale Polizei-Pressemeldung klang, war am Ende alles andere als ein „normales Feuer“ und es gibt keine Spur von Happy End, nach dem irgendjemand so einfach zur Tagesordnung übergehen könnte. Das gesamte Hab und Gut ist ersetzbar, nicht aber die Familie. Inzwischen ist es traurige Gewissheit: der Hauseigentümer hat innerhalb von vier Tagen seine gesamte Familie verloren. Am Donnerstag, dem Tag des Brandes erst ein Kind, einen Tag später dann das zweite Kind und am Sonntag zuletzt auch die Ehefrau. Alle drei erlagen den Folgen der Rauchgasvergiftung. Es ist schwer nachvollziehbar, wie es einem Menschen geht, der Stück für Stück die Hoffnung aufgeben muss und am Ende tatsächlich alles verloren hat…

Der Betroffene Michael S. aus dem Neuentaler Ortsteil ist von Beruf Busfahrer und für ein Unternehmen aus Stadtallendorf im Landkreis Marburg tätig. Aber unter Busfahrern herrscht eine enorme Solidarität, die in den entsprechenden Facebook-Gruppen und Social Media Seiten jetzt zu einem Spendenaufruf geführt hat. Nicht etwa allein aus der Region, sondern sogar aus dem fernen Deidesheim in Rheinland-Pfalz hat Busfahrer-Kollege Harald Potsch gemeinsam mit anderen Chauffeuren, die Initiative übernommen. Deutschlandweit hat das tragische Schicksal des Kollegen für Solidarität gesorgt. Rund 5.000 Busfahrer sind Mitglieder in der Facebook-Gruppe „Busfahrer unter sich“ und weiteren ähnlichen Gruppen. Wer dort schaut, findet viele, die inzwischen ihr Profilbild durch drei brennende Kerzen als Zeichen der Anteilnahme ersetzt haben.

Spendenkonto ist freigeschaltet – Wir helfen Michael
Seit heute gibt es auch ein Spendenkonto und Harald Potsch, aber auch ein nordhessischer Kollege, nämlich Hans Wassmuth aus Neukirchen, hoffen, dass ein ansehnlicher Betrag für den Zimmersroder Kollegen an Spenden zusammenkommt. Das Spendenkonto wurde bei der Sparkasse Sparkasse Rhein-Haardt mit der IBAN-Nummer DE55 5465 1240 0005 4282 22 (BIC: MALADE51DKH) auf den Namen Harald Potsch eröffnet ist. Kennwort: „Wir helfen Michael“. Herr Potsch versichert, dass das gesamte Geld an das Brandopfer geht.

Spenden dürfen selbstverständlich auch Nicht-Mitglieder der Facebook-Gruppe. „Wir können die Familie nicht zurückbringen, aber den Neuanfang erleichtern und ein Signal setzen, dass der Kollege nicht allein ist“, sagt Hans Wassmuth. Auch ist die Spendenaktion keine Konkurrenz zur Feuerwehr in Zimmersrode, sondern eine Ergänzung als Akt der Hilfsbereitschaft und der Anteilnahme. (rs)



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com