Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

SPD Günsterode kritisiert Landesregierung und Telekom

Ulrike Hund (Stadtverbandsvorsitzende), Günter Rudolph (MdL), Bernd Rauschenberg (40 Jahre), Frank Heinemann (25 Jahre), Heike Wüst (stv. Unterbezirksvorsitzende), Jan Rauschenberg (1. Vorsitzender) und Olaf Schüssler (Unterkreisvorsitzender Melsungen) (v.l.). Foto: nhGünsterode. In der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Melsungen-Günsterode standen die Ehrungen verdienter Mitglieder sowie heftige Kritik an der Landesregierung und der Deutschen Telekom AG im Mittelpunkt. Der erste Vorsitzende Jan Rauschenberg konnte beim Rückblick auf das abgelaufene Jahr 2014 eine durchaus positive Bilanz ziehen. So habe man erstmalig eine „öffentliche Schnitzeljagd“ ausgerichtet, welche mit 30 Teilnehmern gut angenommen wurde. Dennoch wolle man diese Veranstaltung nicht direkt dieses Jahr wiederholen, um der Routine vorzubeugen.

Vielmehr werde man in diesem Jahr am 21. Juni 2015 ab zirka 11 Uhr auf dem Dorfplatz ein „Bürgergespräch“ anbieten, bei welchem die Günsteröderinnen und Günsteröder mit ihrem SPD-Ortsverein in Kontakt treten können.

Nicht so positiv fiel die Kritik der Versammlung an der Hessischen Landesregierung und der Telekom aus: Die Landstraße 3147 Richtung Hessisch Lichtenau sei noch mehr als im Vorjahr in einem desolaten Zustand, weil der Winter der Teerdecke zusetze. Als würde das nicht schon ausreichen, sei auch die Verdrahtung der Telekom im Bereich der „Chaosstrecke nach HeLi“ eine absolute Katastrophe. Schon nach dem Orkan Kyrill in 2007 sei eine Erdverkabelung gefordert worden, leider ohne Erfolg. Kürzlich habe man bei einem Verkehrsunfall eine Oberleitungsmast „gefällt“, was wieder dazu führte, dass kurzfristig eine Notrufbereitschaft in Feuerwehrhaus und DGH eingerichtet werden musste. Da nämlich die Oberleitung zusätzlich zum Festnetz auch die Handy-Umsetzer speise, sei im Falle des Abrisses der Ort von der Kommunikation abgeschnitten.

Der SPD Ortsverein fordert daher die Landesregierung und die Telekom auf, endlich ihre Hausaufgaben zu machen: Eine schnellstmögliche Neuauflage der Teerdecke und eine Erdverkabelung, sinnvollerweise in Glasfaserausführung, sind die deutlichen Forderungen.

Abschließend wurden folgende verdiente Mitglieder geehrt:
Frank Heinemann für 25 Jahre
Bernd Rauschenberg für 40 Jahre
(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com