Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Lkw-Kontrolle vorgetäuscht – Fahrer gefesselt und Ladung gestohlen

Morschen. Eine nicht bekannte Anzahl von Kraftfahrzeugteilen raubten mehrere unbekannte Täter bei einer  vorgetäuschten Lkw-Kontrolle auf der B 83 am Mittwoch, 20. Mai 2015, zwischen 20.15 und 21 Uhr, auf dem Parkplatz  Leimbachsborn. Ein 51-Jähriger Lkw-Fahrer war mit seinem Lkw mit  Auflieger auf der B 83 in Richtung Kassel unterwegs. Nachdem er mit seinem Lkw die Stadt Rotenburg/ Fulda passiert hatte, wurde er in der Gemarkung Morschen in Höhe einer Haltebucht von einer männlichen Person mit einer roten Leuchte angehalten und in die Haltebucht Leimbachsborn dirigiert. Dort stand bereits ein schwarzer Audi mit geöffnetem Kofferraum. Auch ein weiterer Mann hielt sich dort auf dem Parkplatz auf.

Täter täuschen Kontrolle vor
Der „Anhalter“ begab sich zu dem Führerhaus des Lkw und teilte dem 51-jährigen Fahrer mit, dass es sich um eine Kontrolle handeln würde. Anschließend begab er sich in das Führerhaus und forderte den 51-jährigen Fahrer auf, er möge in die Mitte rutschen und die  Beifahrertür öffnen. Der 51-Jährige tat dies auch, da er in der Annahme war, es würde sich um eine Polizeikontrolle handeln. Durch  die geöffnete Beifahrertür stieg nun der zweite Mann vom Parkplatz in das Führerhaus. Der „Anhalter“ eröffnete dem 51-Jährigen nun, dass es sich um einen Überfall handeln würde. Anschließend wurde er von dem zweiten Mann gefesselt und auf den Schlafplatz im Führerhaus  gedrückt. Dann fuhren die Täter mit dem Lkw los.

Täter luden Diebesgut in kleinere Lkw
Sie fuhren zirka 20 Minuten mit dem Lkw über eine kurvenreiche Strecke und anschließend in ein Waldstück bei Malsfeld-Mosheim. Hier wurde der Lkw angehalten und die Täter luden einen Teil der Ladung in zwei andere kleineren Lkw um. Die Täter flüchteten anschließend mit der Beute in den kleineren Lkw in unbekannte Richtung. Der 51-Jährige konnte sich nach einer Weile selbst von seinen Fesseln befreien und zum nächsten Ort laufen, von wo aus er die Polizei  verständigte.

Vermutlich war es eine größere Tätergruppe von sechs bis acht Tätern, wovon zwei beschrieben werden konnten. Der „Anhalter“ ist zirka 35 Jahre alt und 175 bis 180 Zentimeter groß, er hat ein schmales Gesicht mit Brille, kurze dunkelblonde Haare und ist schlank. Bei der Tat trug er eine grüne Warnweste und eine grüne Hose. Der zweite Täter ist etwa 30 bis 35 Jahre alt und 175 Zentimeter groß, er hat ein rundes Gesicht, dunkle kurze Haare und eine normale Figur. Bei der Tat trug er eine dunkle Hose und eine dunkle Jacke.

Kriminalpolizei Homberg bittet um Hinweise
Die Kriminalpolizei Homberg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat gestern Abend in der Zeit von 19 bis 21.30 in dem Bereich von der B 83 in der Gemarkung  Morschen bis in den Bereich von Malsfeld-Mosheim verdächtige Beobachtungen gemacht. Wem fiel eine Zugmaschine  mit Sattelauflieger, ein schwarzer Audi und/ oder ein bis zwei kleinerer Lkw (evtl. Mietfahrzeug) auf? Hinweise an die Kriminalpolizei Homberg, Telefon (05681) 774-0. (ots)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com