Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

SPD Schwalmstadt: Breitband-Flickenteppich verhindern

Schwalmstadt. Die SPD Schwalmstadt zeigt sich positiv gegenüber dem Vorstoß der Deutschen Telekom, das schnelle Internet mit Verbindungen bis 100 Mbit/s in den Schwalmstädter Stadtteilen Treysa, Ziegenhain, Ascherode, Wiera und Rommershausen auszubauen. „Wir freuen uns, dass die Telekom in die Breitband-Infrastruktur in Schwalmstadt investieren will“, erklärt Daniel Helwig, Vorsitzender der SPD Schwalmstadt.

Dies sei eine weitere richtungsweisende Entscheidung für die Zukunftsfähigkeit der Stadt. Verwundert waren die Genossen aber über die Wahl der Ortsteile, die angeschlossen werden sollen. Die genannten Ortsteile seien zum großen Teil bereits gut angebunden. In Wiera biete ein Konkurrent bereits jetzt Verbindungen mit doppelt so hoher Datenrate, wie von der Telekom geplant. „Die kleinen Ortsteile müssen endlich auch angeschlossen werden“, fordert Helwig.

Auch den Zeitpunkt der Entscheidung sieht die SPD Schwalmstadt kritisch. „Wir haben uns schon lange um einen weiteren Ausbau durch die Telekom in Schwalmstadt bemüht, immer ohne Erfolg“, so Helwig. Deshalb habe man sich mit den fünf nordhessischen Landkreisen zur Breitband-Nordhessen GmbH zusammengeschlossen, die den flächendeckenden Ausbau des schnellen Internet in ganz Nordhessen realisieren wird. „Es musste erst die Konkurrenz in den Startlöchern stehen, damit sich die Telekom bewegt und sich noch kurz vor dem Beginn des Ausbaus durch die Breitband Nordhessen  die lukrativen Stadtteile in den 5 Landkreisen sichert“, meint Sebastian Vogt, der lange Jahre Vorsitzender des Arbeitskreises Netzpolitik der Jusos Nordhessen war. Dieses Geschäftsmodell der Telekom schmälere die Rentabilität von Breitband Nordhessen. Warum sonst baue die Telekom nicht alle 13 Schwalmstädter Ortsteile aus, sondern nur die bereits benannten. Um einen Fleckenteppich wie in der Vergangenheit zu verhindern, den Breitband-Ausbau in allen Ortsteilen Schwalmstadts zu realisieren und die digitale Teilhabe aller zu gewährleisten, brauche es Breitband Nordhessen. (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar zu “SPD Schwalmstadt: Breitband-Flickenteppich verhindern”

  1. Paul der Kaplan

    Das ist der Preis der Privatisierung…
    Unverständlich und unangemessen sind die (freiwilligen) Pressestatements zu der Breitband Versorgung. Es interessiert den Bürger nicht die Bohne, wie einzelne Volksvertreter zum Handeln anderer Netzbetreiber stehen. Warum ist keiner in der Lage für den Wirtschaftsstandort Bundesrepublik Deutschland diese verdammte Breitband Versorgung – Flächendeckend – umzusetzen! Dass so ein beherztes Handeln funktionieren kann haben wir doch in der Flüchtlingsfrage gezeigt. Wenn man etwas wirklich will, bekommt man es auch hin! Wir sind doch keine Bananenrepublik.


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com