Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Vogel und Team überzeugen bei Zollernalbrundfahrt

MT-Melsungen-Radsportler in Baden Württemberg

Der Ahnataler Kevin Vogel (Regio Team der MT Melsungen). Foto: nhMelsungen. Tolle Ergebnisse konnte das Regio Team der MT Melsungen beim 22. VR-Cup in baden-württembergischen Zollernalbkreis einfahren. Auf dem Vier-Etappen-Rennen konnte nicht nur Kevin Vogel als Gesamtvierter überzeugen, sondern auch die anderen Fahrer des Teams setzten sich gut in Szene. Leonard Mayrhofer, Mattias Hofacker und Stefan Arndt trugen gemeinsam mit Vogel dazu bei, dass am Ende das komplette Team als zweitbestes hinter dem RSV Düren auf dem Podest stand.

Nachdem Vogel das Auftaktrennen in Taiflingen souverän gewonnen hatte, mischte er auf allen weiteren Etappen vorne mit. Auf der zweiten Etappe in Erlaheim über 70 Kilometer war er Sechster und der auf der schweren Bergetappe in Osdorf landete auf Rang fünf. Spannend wurde es auf der letzten Runde am Sonntag in Winterlingen, da sich Lokalmatador Andreas Schindler (RSV Taiflingen) und Vogel – beide im Vorfeld als die Top-Favoriten gehandelt – nun um Gesamtrang drei und damit einem Podiumsplatz duellierten. Schindler zog den Sprint lang an und wurde Zweiter, Vogel  Sechster. Durch die Zeitgutschrift von sieben Sekunden konnte schließlich der Melsunger noch vom dritten Rang verdrängt werden.  Der Gesamtsieger stand mit  Laurenz Huizinka (Stuttgardia Stuttgart) praktisch schon vor der letzten Etappe fest.

Nach Vogel war Mayrhofer auf Rang zwölf der Gesamtwertung zweitbester Melsunger, bei den einzelnen Etappen wurde er 16., 5., 11. und 13. Hofacker hatte seine beste Platzierung als 13. auf der letzten Etappe und Arndt als 17. auf der ersten Etappe. Alle drei leisteten durchgehend wertvolle Unterstützungsarbeit um ihren Kapitän Vogel auf allen Etappen vorn zu platzieren. Sie freuten sich auch gemeinsam über die großartige Unterstützung des Hauptsponsors Kreissparkasse Schwalm-Eder, die nicht nur das Teamfahrzeug zur Verfügung stellte, sondern auch noch für die Fahrtkosten aufkam.

„Wir sind nun schon im dritten Jahr hintereinander mit einem Team bei dieser top-besetzen Rundfahrt“, so der sportliche Leiter Dieter Vaupel, „aber noch nie konnten wir ganz vorn in die Spitzenränge fahren. Das ist uns diesmal auf allen Etappen gelungen. Es bestätigt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben.“ Mit drei Landestiteln und vier A-Klasse-Siegen ist die laufende Saison bereits jetzt die bisher erfolgreichste in der Geschichte des Melsunger Radsports.

Sohn bei den Deutschen Profimeisterschaften im Ziel
Philipp Sohn war der einzige nordhessische Starter bei den Deutschen Profimeisterschaften über 215 Kilometer in Erfurt am vergangenen Wochenende. Als einer der wenigen „waschechten“ Amateure brachte er das Kunststück fertig nur wenige Minuten nach dem Deutschen Meister André Greipel das Ziel zu erreichen. 4:42 Stunden bedeuten eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 47 Stundenkilometern. „Es war ein brutal schnelles Rennen“, so Sohn hinterher. „Viele gute Leute sind schon in der ersten Hälfte rausgeflogen. Erst nach 170 Kilometern wurde es zunächst ruhiger, bevor dann die Post so richtig abging.“ Aber am Ende war Sohn „bei den geringen Umfängen die ich im Vergleich zu den Profis trainiere“ zufrieden, bei seinen zweiten Deutschen Meisterschaften (nach Baunatal 2014) abermals zu den Finishern zu gehören. (Dr. Dieter Vaupel)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com