Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Bundestagsabgeordneter Siebert besucht Schrecksbach

In gemütlicher Runde bei herrlichem Wetter – der Vorsitzende der Gemeindevertretung und CDU-Vorsitzende Michael Grothe, Röllshausens Ortsvorsteher Bernd Helmbold, Kreisbeigeordnete Veronika Backes, Gemeinde-Beigeordneter Klaus Hahn, Bernd Siebert MdB, Konrad Hoos und Gerhard Dickel (v.l.). Foto: nhSchrecksbach. Los ging’s im Rathaus. Gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Schultheis und zahlreichen Vertretern der örtlichen Politik, darunter Gemeindevertretungsvorsitzender und CDU-Vorsitzender Michael Grothe, Beigeordneter Klaus Hahn, Röllshausens Ortsvorsteher Bernd Helmbold und UWG-Fraktionsvorsitzender Horst Klitzsch, sprach man über die aktuellen Herausforderungen der Großgemeinde. Themen waren dabei die Entwicklung der Haushaltssituation, der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Holzburg, die Ausweisung von Vorranggebieten für Windkraftanlagen sowie die Erweiterung und der Umbau des Kindergartens in Röllshausen.

Besonderes Lob kam gleich zum Anfang vom Bürgermeister für das Kommunalinvestitionsprogramm. Insgesamt stünden Schrecksbach Zuschüsse in Höhe von 364.000 Euro von Bund und Land zu. Damit soll mitunter auf dem Dach des Gemeindezentrums eine Photovoltaikanlage zur Reduzierung des eigenen Stromverbrauchs gebaut werden. Der Löwenanteil fließt in den Umbau des Kindergartens in Röllshausen. Diese Modernisierung sei vor allem hinsichtlich der betreuerischen Voraussetzungen für die Betriebsgenehmigung sowie den Brandschutz notwendig geworden, wie CDU-Vorsitzender Grothe darstellte. Beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Holzburg habe man einen Zuschuss in Höhe von 101.600 Euro vom Land Hessen erreichen können. Durch die angekündigte Eigenleistung der örtlichen Feuerwehr, könne der gemeindliche Anteil noch einmal empfindlich gesenkt werden.

Wie Bürgermeister Schultheis sowie der Vorsitzende der Gemeindevertretung übereinstimmend darlegten, sei es in den vergangenen Jahren durch Umstrukturierungen und Kosteneinsparungen gelungen, das strukturelle Haushaltsdefizit in einen kleinen Überschuss zu wandeln. Dazu sagte Bernd Siebert: „Die Bemühungen zeigen doch, dass man sich auf dem richtigen Weg befindet. Der Bürgermeister und die ihn tragenden Fraktionen aus CDU und UWG leisten hier außerordentlich gute Arbeit.“

Im Anschluss an das Gespräch wurden die verschiedenen Punkte zur den Projekten im Ort auch noch angefahren. Dabei ging es auch noch einmal zum alten Kriegerdenkmal am Friedhof in Röllshausen. Dieses ist durch Witterungseinwirkungen dringend sanierungsbedürftig. Bernd Siebert sagte zu, dass er überprüfen werde, inwiefern es hier Zuschüsse vom Bund oder vom Land geben kann.

Alle Themen wurden anschließend bei einem gemütlichen Ausklang im Biergarten des Gasthofs Lange vertieft. Abschließend bedankte sich Siebert bei den Organisatoren der CDU Schrecksbach für den aufschlussreichen Besuch: „Die offene, konstruktive Atmosphäre zeigt, dass alle Beteiligten an der Sache orientiert sind – an der Zukunft Schrecksbachs und seiner Ortsteile. Mit der bestätigten Mehrheit aus CDU und UWG im Gemeindeparlament ist ein guter Anfang gemacht. Darauf kann man weiter aufbauen. Gemeinsam bringen sie entscheidende Impulse ein. Zwischen Bürgermeister Schultheis sowie der Partei und Fraktion besteht ein vertrauensvolles und offenes Miteinander zum Wohle der Bürger.“ (red)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen