Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Kreissparkassen-Cup: MT-Frauen setzen Siegesserie fort

Das erfolgreiche Melsunger Frauen- und Jugendteam. Foto: nhMelsungen. Die Frauen der Melsunger Turngemeinde setzten beim 29. Kreissparkassen-Cup der Leichtathleten ihre Siegesserie weiter fort und hatten als Gastgeber im Melsunger Waldstadion nach sieben Wettbewerben mit 76 Punkten über zwanzig Zähler Vorsprung vor dem Tuspo Borken. Wie überlegen die Melsunger Athletinnnen waren, verdeutlicht der Blick in die Ergebnisliste: Sechs von sieben Siegen blieben in Melsungen, ferner gab es noch vier Doppelsiege. Um in das MT-Team zu gelangen, musste man mindestens den zweiten Platz belegen. Ein dritter Rang führte schon zu einem Streichergebnis.

Speerwerfen
Die Wettbewerbe begannen mit dem Speerwerfen, wo sich Franziska Häubl und Monika Fabian (beide Tuspo Borken) ein spannendes Duell lieferten. Die Konkurrenz hatte das Nachsehen und konnte nicht eingreifen, denn die beiden Werferinnen aus Borken waren zu überlegen. Am Ende setzte sich die 20-jährige Franziska Häubl mit 29,91 Meter vor der elf Jahre älteren Monika Fabian (28,60 m) durch. Damit fuhr der Tuspo Borken zum Auftakt einen Doppelsieg mit 15 Punkten ein. Sarah Janassek (26,04 m) und Evelin Oborowski (25,62 m) belegten die Plätze drei und vier und kamen somit auf elf Punkte. Annette Dittmann (TSV Geismar) landete mit 20,09 m auf den sechsten Platz und erhielt dafür noch drei Punkte. Karolin Siebert, die für eine nicht erschiene Melsunger Werferin einsprang, belegte mit 20,51 m Rang fünf und kam, wie die hinter den Erwartungen zurückgebliebene Selina Langhorst, Platz sieben mit 18,27 Meter, nicht mehr in die Wertung des MT-Teams. Damit starteten die Melsunger Frauen im ersten Wettbewerb null Punkte.

Stand nach dem ersten Wettbewerb:
Tuspo Borken: 15 Punkte
TSV Remsfeld: 11 Punkte
TSV Geismar: 3 Punkte
MT Melsungen: 0 Punkte

100 Meter
Im 100m-Lauf hatte sich Lokalmatadorin Katharina Wagner unmittelbar nach dem Startschuss von Waldemar Scholz (Borken) von ihren Konkurrentinnen gelöst und ließ sie beinahe stehen. Acht Meter vor dem Feld laufend, stürmte sie dem Ziel entgegen, wo sie als Erste nach 12,89 Sekunden über das elektronische Zielband lief. Hinter ihr gab es nicht den erwarteten Zweikampf zwischen Franziska Ebert (Melsungen) und Svea Feldmann. Die 18-Jährige aus Remsfeld hatte im Juni in Melsungen mit 13,54 Sekunden eine gute Zeit erzielt und lag damit nur 0,01 Sekunden hinter der zwei Jahre jüngeren Viertelmeilerin aus Melsungen. Aber Feldmann stand gegen die leicht und locker laufende Franziska Ebert auf verlorenen Posten, die mit ihrem zweiten Platz für den ersten von vier Doppelsiegen der Melsunger sorgte. Dadurch rückte das Melsunger Team mit 15 Punkten auf Platz drei vor. Monika Fabian belegte mit 14,24 Sekunden vor Emma-Louise Pudenz (14,36) den vierten Platz. Schneller als die Borkener Athletinnen war die außer Konkurrenz laufende Nele Grenzebach mit 14,08 Sekunden, die sich damit für einen Platz in der ersten Melsunger 4x100m-Staffel qualifizieren konnte.

Stand nach dem zweiten Wettbewerb:
Tuspo Borken: 24 Punkte
TSV Remsfeld: 17 Punkte
MT Melsungen: 15 Punkte
TSV Geismar: 6 Punkte

Kugelstoßen
Janina Rohde, die im Kugelstoßen mit 12,08 m überraschte. Foto: nhLisa Arend sicherte mit ihrem zweiten Platz im Kugelstoßen den erwarteten Melsunger Doppelsieg. Foto: nhIm Kugelstoßen starteten die beiden Melsunger Athletinnen Janina Rohde und Lisa Arend in einer anderen Liga. Sie setzten ihre Konkurrentinnen in Erstaunen, als sie mit der 4kg-Eisenkugel bereits beim Einstoßen relativ locker über die 11m-Marke kamen. Am Ende hatte Janina Rohde, die mehrfache hessische Schüler- und Jugendmeisterin, die am nächsten Wochenende bei den deutschen Meisterschaften im Schleuderballwerfen ihren Titel erfolgreich verteidigen möchte, das Duell mit Lisa Arend klar für sich entschieden. Mit einer frappierenden Regelmäßigkeit flog die Kugel über elf Meter. Ihr weitester Stoß wurde mit 12,08 Meter gemessen, und diese Leistung bringt die 19-Jährige, die in Hessisch Lichtenau den Beruf einer Physiotherapeutin erlernt, hinter Patricia Römer (Frankenberg) und Vanessa Grimm (Reinhardswald) auf Rang drei in Hessen. Da sich Lisa Arend mit 11,15 Meter den zweiten Platz holte, gab es innerhalb von einer halben Stunde nicht nur den zweiten Melsunger Doppelsieg, das MT-Team übernahm durch das gute Ergebnis auch mit 30 Punkten die Führung. Platz drei im Kugelstoßen sicherte sich Annette Dittmann aus Geismar mit 8,62 Meter. Dieses Ergebnis sollte der inzwischen 50-Jährigen Mut machen. Nicht nur, weil sie damit vor der 22 Jahre jüngeren Sarah Janassek (8,50 m) blieb, sondern vor allem, weil sie in ihrer Altersklasse bereits mit der 3kg-Kugel stoßen und somit über 10 Meter stoßen kann.

Stand nach dem dritten Wettbewerb:
MT Melsungen: 30 Punkte
Tuspo Borken: 28 Punkte
TSV Remsfeld: 22 Punkte
TSV Geismar: 13 Punkte

3000 Meter
Die 15-jährige Lynn Olson lief der Konkurrenz über 3000 Meter weit voraus. Foto: nhIm 3000m-Lauf der Frauen diktierte die 15-jährige Lynn Olson von Anfang an das Tempo. Von Runde zu Runde vergrößerte sie ihren Vorsprung und passierte die 1000m-Marke nach 4:02 Minuten. Den zweiten Teilabschnitt lief die Melsunger Mittelstrecken-Hoffnung in 4:12 Minuten, so dass sie eine 2000m-Zwischenzeit von 8:14 Minuten vorzuweisen hatte. Mit über 100 Meter Vorsprung legte sie in der letzten Runde den Schnellgang ein und lief nach ihrer großartigen Vorstellung nach 12:20,22 Minuten vor Verena Spohr (Borken, 12:55,77) über die Ziellinie. Lange Zeit sah es so aus, als ob die 50-jährige Doris Lang vor ihrer Teampartnerin das Ziel erreichen sollte. Aber auf der Zielgeraden wurde sie von Verena Spohr noch überholt und lief nach 12:57,74 Minuten als Dritte ins Ziel. Weil das Team aus Melsungen kurzfristig von einer Läuferin aus Obermelsungen in Stich gelassen wurde, gab es statt 15 nur 8 Punkte. Dadurch übernahm der Tuspo Borken wieder die Pole-Position, weil seine Ausdauersportlerinnen 13 Punkte holten.

Stand nach dem vierten Wettbewerb:
Tuspo Borken: 41 Punkte
MT Melsungen: 38 Punkte
TSV Remsfeld: 29 Punkte
TSV Geismar: 18 Punkte

Weitsprung
Nach den guten Trainingsergebnissen von Nele Grenzebach und Franziska Ebert, durfte man im Melsunger Lager mit einem Doppelsieg im Weitsprung rechnen. Aber Emma-Louise Pudenz aus Borken hätte den beiden MT-Teenagern fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Franziska Ebert hatte zunächst große Anlaufschwierigkeiten und lief bei ihrem ersten Versuch durch. Im zweiten Durchgang trat sie über und kam mit einem Sicherheitssprung auf 4,67 Meter, womit sie ihre Jahresbestweite von den Kreismeisterschaften in Felsberg nur um zwei Zentimeter verfehlte. Nele Grenzebach, die 4,57 Meter vorgelegt hatte, fiel dadurch auf Rang zwei zurück. Dieses Ergebnis reichte für den dritten Doppelsieg in Folge und für die Rückkehr an die Spitze. Emma-Louise Pudenz flog auf 4,52 Meter und sicherte sich damit den dritten Platz vor Malena Müller aus Geismar (4,44 m).

Stand nach dem fünften Wettbewerb:
MT Melsungen: 53 Punkte
Tuspo Borken: 51 Punkte
TSV Remsfeld: 32 Punkte
TSV Geismar: 23 Punkte

Hochsprung
Katharina Wagner war die überragende Athletin. Nach ihrem 100m-Sieg in 12,87 Sekunden sammelte sie auch die optimale Punktzahl im Hochsprung. Foto: nhUm ein Haar hätte Katharina Wagner im Hochsprung mit 1,56 Meter eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt. Nachdem sie beim Feriensportfest in Neukirchen bereits 1,50 Meter gemeistert hatte, ging sie als Favoritin an den Start. Weil Svea Feldmann (Remsfeld) und Malena Müller (Geismar) nur 1,40 Meter übersprangen, war Katharina Wagner ab 1,44 Meter als Alleinunterhalterin gefragt. Nach 1,48 Meter wurde die Latte auf 1,52 gelegt. Und weil die 21-Jährige diese Höhe sicher meisterte und damit eine neue Jahresbestleistung aufstellte, schien auch die nächste Höhe von 1,56 Meter möglich. Die Studentin für Kunstgeschichte hatte dies Höhe schon übersprungen, aber durch einen Flüchtigkeitsfehler riss sie im letzten Moment die Latte mit der Wade.

Karolin Siebert (Melsungen), die im Vorjahr beim Sparkassen-Cup noch 1,44 Meter meisterte, scheiterte dreimal an 1,40 m und kam als Vierte dieses Wettbewerbs mit 1,36 Meter nicht mehr in die Melsunger Teamwertung. Aber durch den Sieg von Katharina Wagner wurde das Melsunger Punktekonto auf 61 erhöht. Weil die 16-jährige Hanna Frühauf mit 1,28 Meter nur den sechsten Platz belegte und somit nicht mehr in die Wertung des Tuspo Borken kam, blieb die Mannschaft vom Blumenhain in diesem Wettbewerb ohne Punkt. Damit war die Entscheidung gefallen, denn die Melsunger Frauen, die mit zwei Staffeln über 4×100 Meter antraten, konnten von der Konkurrenz nicht mehr eingeholt werden.

Stand nach dem sechsten Wettbewerb:
MT Melsungen: 63 Punkte
Tuspo Borken: 51 Punkte
TSV Remsfeld: 42 Punkte
TSV Geismar: 30 Punkte

4×100 m
1. Staffelwechsel der MT I von Lynn Olson auf Franziska Ebert. Foto: nhDie 4x100m-Staffel ist häufig das „Zünglein an der Waage“. Aber dieses Mal waren die Würfel bereits gefallen, so dass es für Melsungen nur noch um eine Verbesserung der Vorjahrespunktzahl von 70 Zählern ging. 2015 hatte sich das MT-Team in der Besetzung Lisa Arend, Katharina Wagner, Marie Wagner und Karolin Siebert in 53,44 Sekunden vor Geismar (57,07), Borken (57,26) und Remsfeld (57,47) durchgesetzt. Aber von diesem Vorjahres-Quartett blieb nur noch Katharina Wagner übrig, denn mit Lynn Olson, Franziska Ebert und Nele Grenzebach hatten sich drei Läuferinnen mit Zeiten unter 13,70 Sekunden für die erste Staffel empfohlen. Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse dieser Läuferinnen war dieses Quartett auch ohne Rabea Pöppe, die sich zwei Tage vorher verletzt hatte, klar favorisiert. Mit 52,54 Sekunden siegten die vier Melsunger souverän und ließen der Konkurrenz keine Chance. Gemessen an den Einsätzen der Läuferinnen zuvor, bekommt diese Zeit ein besonderes Gewicht.

Karolin Siebert, Marie Wagner und Lisa Arend starteten mit Jule Junghans in der zweiten Mannschaft und überraschten mit 56,29 Sekunden und einem unerwarteten zweiten Platz. Dabei zeigte Lisa Arend als Schlussläuferin ihre kämpferische Qualitäten und bot dier Remsfelder Sprinterin Svea Feldmann Paroli. Durch den kämpferischen Einsatz der erfolgreichen Hammerwerferin belegte Remsfeld nur den dritten Platz (56,37 Sek.) Fünf Sekunden später lief der TSV Geismar (61,60) und der Tuspo Borken (62,11) ins Ziel .

„Mit diesem Staffelsieg holten wir nicht nur sechs von sieben ersten Plätzen, es war auch der vierte Doppelsieg für die Melsunger Frauen an diesem Nachmittag“, schwärmte Trainer Alwin J. Wagner, der als Moderator durch das Programm führte. (ajw)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com