Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Karten für festliches Adventskonzert

Schwalmstadt. Chor, Solisten und Orchester wirken beim festlichen Adventskonzert der Hephata-Kirchenmusik am Samstag, 3. Dezember, ab 18.30 Uhr in der Stadtkirche Treysa mit. Unter der Leitung von Hephata-Kantorin Dorothea Grebe werden am Vorabend des Hephata-Weihnachtsmarktes fünf Werke aufgeführt. Karten sind ab sofort für zehn Euro, ermäßigt fünf,  im Vorverkauf erhältlich.

Auf dem Programm des Adventskonzertes stehen die Motette „Fürchtet euch nicht“ von Johann Michael Bach, der Hymnus „Ehre sei Gott in der Höhe“ von Henry Purcell, die Kantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ von Johann Sebastian Bach, das „Concerto in g“ von Jan Antonín Reichenauer und die „Missa pastoralis in C“ von Jakub Jan Ryba. Es singen Sopranistin Anna Cecylia Palupski, Isabell Großmann (Alt), Tenor Florian Brauer und Thomas Wiegand (Bass). Es musizieren das Orchester „Ensemble accompagnato Kassel“, Anne Ringborg am Fagott, Amelie Gatzke an der Trompete, Thomas Klein an der Orgel, Susanne Hermann und Sören Gehrke an der Violine, Alexander Wege an der Viola und Anja Schmidt am Violoncello sowie Berthold Mayrhofer am Kontrabass. Zudem tritt die 25-köpfige Hephata-Kantorei auf, die sich in den vergangenen Wochen speziell für das Adventskonzert um einen Projektchor erweitert hat.

„Fürchtet euch nicht“ von Johann Michael Bach ist eine doppelchörige Motette, bearbeitet für Chor und Streicher. Henry Purcell schrieb seine freudige Hymne „Ehre sei Gott in der Höhe“ für Chor, Solisten und Streicher im Jahr 1687, vermutlich für die königliche Kapelle. Die Bachkantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ für Chor, Solisten und Streicher ist in Weimar entstanden. Dem Eingangschor liegt der Choral „Nun komm, der Heiden Heiland“ zugrunde. Die Folgesätze betrachten musikalisch und textlich das „Kommen Jesu“. Das „Concerto in g“ von Jan Antonín Reichenauer besticht in g-Moll mit motivischer Verarbeitungskunst. Die in lateinischer Sprache verfasste Pastoralmesse „Missa pastoralis in C“  von Jakub Jan Ryba entstand um 1808. Es erkling ein konzertierendes Fagott, was dem Werk einen einzigartigen Charakter verleiht.

Eintrittskarten gibt es in der Hephata-Informationszentrale, Telefon (06691) 18-0, im Treysaer Buchladen am Hexenturm, Telefon (06691) 23363, und auch an der Abendkasse. (me)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen