Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsunger Sprinter beherrschten Leichtathletikhalle

Ein Teil des großen MT-Aufgebots, das in Erfurt mit elf Siegen zu überzeugen wusste. Foto: nh

Ein Teil des großen MT-Aufgebots, das in Erfurt mit elf Siegen zu überzeugen wusste. Foto: nh

Erfurt/Melsungen. Trotz des Fehlens einiger Spitzenkräfte aus Thüringen konnte man beim traditionellen Adventssportfest in der Erfurter Leichtathletikhalle am Steigerwaldstadion eine Reihe von guten Leistungen notieren. Die Organisatoren des SV Ichtershausen hatten keine Mühen gescheut, den Athleten einen ausgezeichneten Wettkampf zu bieten. Minutiös wie bei großen Meetings wurden die Läufe durchgeführt und der Zeitplan eingehalten. Mit einer großen Abordnung waren die gut vorbereiteten Leichtathleten der Melsunger Turngemeinde in die Landeshauptstadt von Thüringen gereist, um die Normen für die hessischen Meisterschaften im Januar zu erfüllen. Mit elf Siegen und elf Normerfüllungen kehrten die sechzehn Athleten nach Melsungen überaus erfolgreich zurück.

Das Auftreten der Melsunger Sprinter gehörte im Erfurter Leichtathletikzentrum mit zu den Highlights der Veranstaltung. Das 60m-Finale, in dem fünf MT-Läufer vertreten waren, wurde zum Showdown für die Melsunger Sprinter. Nachdem Henri Alter im ersten Vorlauf seinen Hausrekord auf 7,32 Sekunden verbessert und sich klar vor Michael Hiob (7,51) und Tobias Stang (7,71) durchgesetzt hatte, holte sich Jan Ullrich im zweiten Vorlauf mit 7,45 Sekunden den Sieg vor Sandro Kubitza (Ilmenau, 7,64) und Martin Hohmann (Erfurt, 7,65). Mit Mario Nadler qualifizierte sich überraschend ein weiterer Läufer aus Melsungen, so dass im Endlauf fünf MT-Sprinter vertreten waren.

60m-Zieleinlauf der Männer - Henri Alter vor Michael Hiob und Jan Ullrich (alle MT Melsungen). Foto: nh

60m-Zieleinlauf der Männer – Henri Alter vor Michael Hiob und Jan Ullrich (alle MT Melsungen). Foto: nh

Im Finale reagierte Henri Alter als schnellster und lief nach einem guten Start als Sieger in 7,37 Sekunden über die Zielline. Auf den letzten Metern wurde es noch einmal eng, weil sich Michael Hiob bis zum Schluss mächtig ins Zeug legte und sich nicht geschlagen geben wollte. Nach 7,45 Sekunden sicherte er sich den zweiten Platz. Und da Jan Ullrich in seinem Sog mit 7,49 Sekunden gestoppt wurde, erfüllten alle drei MT-Sprinter die Norm für die Landeshallenmeisterschaften, die am 21. Januar 2017 in Frankfurt stattfinden.

Im Weitsprung der Männer setzte sich erwartungsgemäß Jan Ullrich durch. Mit 6,48 Meter bestätigte er seine großartige Weite von 6,54 Meter, die er eine Woche vorher in der Melsunger Stadtsporthalle gesprungen war. Tobias Stang, der trotz Anlaufschwierigkeiten auf 5,90 Meter, sorgte damit für den zweiten Melsunger Doppelsieg. Anschließend sorgte der Malsfelder für weite Sätze im Dreisprung und holte sich mit 12,37 Meter nicht nur Platz eins, sondern konnte auch die Norm für die Landesmeisterschaften abhaken. Für einen weiteren Melsunger Erfolg hatte zu Beginn der Veranstaltung der 52-jährige Uwe Krah im Kugelstoßen der Männer mit 11,55 m gesorgt.

Lisa Arend, Katharina Wagner und Nele Grenzebach holten vier Siege in der Erfurter Leichtathletikhalle. Foto: nh

Lisa Arend, Katharina Wagner und Nele Grenzebach holten vier Siege in der Erfurter Leichtathletikhalle. Foto: nh

Bei den Frauen signalisierte Katharina Wagner im 60m-Lauf mit 8,16 Sekunden, dass sie vor einer guten Saison steht. Auf Anhieb unterbot sie die erforderlich Quali für Frankfurt und war erstaunt: „Dass es gleich so schnell würde, damit habe ich noch nicht gerechnet“, sagte die 21-Jährige, als sie die Zeit auf der elektronischen Anzeigetafel sah. Obwohl ihr Start nicht optimal war, kam sie gut in die Beschleunigungsphase und zeigte zum Schluss noch ein starkes Finish. Zum Vergleich: Im Vorjahr beendete sie die Hallensaison mit 8,26 Sekunden und lief im Sommer die 100 Meter in 12,71. Auch im Weitsprung beherrschte die Studentin für Kunstgeschichte mit 4,99 Meter die Konkurrenz vor Jana Grönke (Meuselwietz, 4,66 m). Für den dritten Melsunger Frauensieg zeichnete sich im Kugelstoßen Lisa Arend verantwortlich. Die Hammerwurfspezialistin verpasste allerdings wie eine Woche vorher in Melsungen mit 10,97 Meter die anvisierte 11m-Marke, die zugleich vom Landesverband als Meisterschaftsnorm vorgeschrieben wurde.

„Für mich war das heute ein Hallentraining unter Wettkampfbedingungen,“ sagte Aaron Werkmeister nach seinem 800m-Sieg in der U20. „Ich wollte die vier Hallenrunden unter 2:10 Minuten laufen und habe mein Ziel erreicht!“ Aber es war nicht leicht, denn Marvin Knaust (Sieger in der U18) forderte Aaron auf den ersten drei Runden gewaltig. Erst auf der Schlussrunde konnte sich der U20-Sieger leicht absetzen. Auf den letzten Metern ließ Aaron Werkmeister nichts mehr anbrennen und holte sich in 2:09,89 Minuten den ersten Platz. Für Marvin Knaust, der sich im 60m-Vorlauf auf 7,99 Sekunden verbessert und auf das Finale verzichtet hatte, gab es mit 2:11,47 Minuten einen neuen Hausrekord. Mit dieser Zeit verwies er Tim Scholtysek (Meiningen, 2:12,10) auf Rang zwei.

Bei der weiblichen Jugend gefiel die 19-jährige Nele Grenzebach als Siegerin im Weitsprung mit 4,54 Meter sowie als Zweite über 60 Meter in 8,58 Sekunden. Lynn Olson, die im kommenden Jahr noch einmal in der U18 starten darf, belegte in einem taktischen 800m-Rennen in 2:36,81 Minuten hinter Anna Lena Hanschke (Bad Köstritz, 2:33,19) den zweiten Platz. Man merkte der Schülerin aus Adelshausen deutlich ihre fehlenden Trainingsstunden an, weil sie nach den ersten beiden Runden, die sie in 78 Sekunden zurücklegte, auf der Schlussrunde nicht mehr ihr Tempo steigern konnte und Anna Lena Hanschke laufen lassen musste.

Mit Henri Alter, Michael Hiob, Jan Ullrich, Tobias Stang und Mario Nadler waren fünf MT-Sprinter im 60m-Finale von Erfurt vertreten. Foto: nh

Mit Henri Alter, Michael Hiob, Jan Ullrich, Tobias Stang und Mario Nadler waren fünf MT-Sprinter im 60m-Finale von Erfurt vertreten. Foto: nh

Auch die Schülerklassen hatten ein paar Höhepunkt parat. Dazu gehörte der Kugelstoßwettkampf des elfjährigen Luis André, der nach den 10,50m-Stoß beim Melsunger Mehrkampf-Meeting im Blickpunkt stand. Der ehrgeizige Elfjährige fuhr mit seinen Eltern hoch motiviert nach Erfurt und wollte noch „eine Schippe drauflegen“. Aber er wirkte an diesem Nachmittag zu verkrampft, denn er wollte offensichtlich zu viel. „Mit der Brechstange geht´s eben nicht“, sagte Alwin J. Wagner, der ihn vor Ort betreute und sich viel von ihm verspricht. Luis André begann mit 8,93 Meter, ließ anschließend 9,15 folgen und steigerte sich auf 9,55 Meter. Im letzten Durchgang ließ er die 3kg-Kugel bei 9,79 Meter landen und hatte damit vor Till Münzberg (Sonneberg, 6,95 m) einen Vorsprung von fast drei Metern. Selbst der Sieger in der M12, Richard Pauluhn aus Nordhausen kam mit 9,00 Meter nicht an die Leistung des starken Luis André heran.

Im 60m-Sprint der M15 verbesserte sich Yannick Schleider auf 8,31 Sekunden. Anschließend sicherte er sich im Weitsprung mit 4,98 Meter den vierten Platz. Im abschließenden Dreisprung machte Yannick Schleider in seinem ersten Wettkampf als Zweiter in der U18 mit 10,31 m auf sich aufmerksam.

Alessia Oglialoro überraschte im 800-Meter-Lauf der W10 und verbesserte sich um sechs Sekunden. Foto: nh

Alessia Oglialoro überraschte im 800-Meter-Lauf der W10 und verbesserte sich um sechs Sekunden. Foto: nh

Bei den Schülerinnen ließ Alessia Oglialoro aufhorchen. Die Zehnjährige hatte im Sommer bei den Kreismeisterschaften in Melsungen die 800 Meter in 3:10 Minuten zurückgelegt. In Erfurt lief sie in einem glänzend eingeteilten Rennen die ersten 400 Meter in 89 Sekunden an und hatte am Ende noch die Kondition, um an Kim Kraus und Tessa Fliegner (beide SV Allstedt) vorbeizulaufen. Mit der persönlichen Bestzeit von 3:04,00 Minuten belegte Alessia einen unerwarteten vierten Platz.

Melsungens jüngste Starterin, Greta André, zeigte in der W08 über 50 Meter ihr Talent. Nach einem nicht geglückten Start holte sie gut auf und kam nach 8,89 Sekunden hinter Anike Selch (Saalfeld) und Marie Rattei (Coburg, 8,84 Sek.) als Dritte ins Ziel. (ajw)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com