Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Haflinger, Cajonspieler und Kickboxerinnen

Realschulpräsentationsprüfungen an der Drei-Burgen-Schule

Jonas Tümmler, Johanna Ritter, Max Pekrul und Jonas Heinemann aus der M10a (v.l.). Foto: nh

Jonas Tümmler, Johanna Ritter, Max Pekrul und Jonas Heinemann aus der M10a (v.l.). Foto: nh

Felsberg. Normalerweise lernen Schüler in der Schule – mehr oder weniger freiwillig – etwas mit Hilfe ihrer Lehrer. Das war Anfang Dezember an der Felsberger Drei-Burgen-Schule ganz anders. Hier waren es die Prüfungskommissionen der Realschulpräsentationen, die ihre Kenntnisse im Verlauf der zwei Prüfungstage kontinuierlich erweitern konnten. 40 Schülerinnen und Schüler der Klassen M10a und M10b waren angetreten, um ihren Prüfern zu zeigen, was sie zu ihrem Spezialthema erarbeitet hatten. Oft hatten sie sich zu echten Experten gemausert und beeindruckten mit profundem Wissen und originellen Präsentationen.

Die Themen reichten von sportlichen Fragestellungen aus den Bereichen Ballsport, Freerunning,  Downhill oder Bogenschießen über künstlerisch-musikalische Beiträge zu Mangas, Animes oder Percussion bis hin zu naturwissenschaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Themen. Die Frage nach der Notwendigkeit von Tierversuchen beantworteten die Schüler ebenso kritisch und reflektiert wie solche nach der Funktionsweise und Nachhaltigkeit einer Biogasanlage. Auffällig war, dass sich viele Schüler Themen gesucht hatten, die Anlass zu kontroversen Diskussionen boten.

Aus der M10b: Pascal Letting, Marco Klobes, Johanna Heldmann und Ann-Katrin Burger (v.l.). Foto: nh

Aus der M10b: Pascal Letting, Marco Klobes, Johanna Heldmann und Ann-Katrin Burger (v.l.). Foto: nh

Insgesamt zeigte sich, dass fast alle Prüflinge die Vorbereitungszeit effektiv und zielstrebig genutzt hatten. Mit einem hohen Maß an Eigenständigkeit und viel Ehrgeiz recherchierten sie, lasen Informationstexte, befragten Experten, erstellten Anschauungsmaterial oder bereiteten praktische Demonstrationen vor. Der Lohn für diesen Einsatz: Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler freute sich über eine gute (14x) oder sehr gute Bewertung (ebenfalls 14x) der Prüfungsleistungen. Einige von ihnen werden ihre Themen im neuen Jahr noch einmal im Felsberger Erzähl-Café vorstellen.

Auch diese Herausforderung, vor einem fremden Publikum allein zu referieren, werden die Jugendlichen sicher mit Bravour meistern. Sie sind auf einem guten Weg, den Übergang in die Ausbildung oder an die weiterführenden Schulen erfolgreich zu bewältigen. Mut, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen sind dafür eine wichtige Grundlage. (Sandra Bürger)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com