Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Katze bei Fischteichen festgebunden und ausgesetzt

Katze Eliza verbrachte die Nacht bei Gewitter und mit einer Schlinge um den Hals im Freien. Foto: Tierheim Beuern

Katze Eliza verbrachte die Nacht bei Gewitter und mit einer Schlinge um den Hals im Freien. Foto: Tierheim Beuern

Obermöllrich. Glück im Unglück hatte eine ausgesetzte Katze am Donnerstag, den 20. Juli 2017, dass ein Mann in den frühen Morgenstunden joggen war. Eigentlich wollte der Jogger an diesem Tag nur schnell seine übliche Runde absolvieren. Doch diesmal verlief diese anders als erwartet. Auf Höhe der Fischteiche bei Obermöllrich unterbrach ein klägliches Miauen aus dem Gebüsch seinen Lauf. Beim näheren Hinsehen entdeckte er eine ausgesetzte Katze, festgebunden mit einer Art Wäscheleine um den Hals an einem Schild, neben sich einen leeren Futternapf stehend.

Die Katze war von dem Gewitter in der Nacht völlig durchnässt und zitterte am ganzen Körper. Mit Hilfe von in der Nähe befindlichen Anglern konnte der wäscheleinenähnliche Draht mit einem Seitenschneider durchtrennt und die Katze in die Kleintierpraxis Fritzlar gebracht werden. Diese hat umgehend das Tierheim Beuern informiert und ein Mitarbeiter vom Tierheim hat die Katze abgeholt.

Bedingt durch die fehlende Kennzeichnung der Katze mittels Chip oder Tätowierung, ist es dem Tierheim Beuern höchstwahrscheinlich nicht möglich, die Besitzer ausfindig zu machen. Eliza – wie die Katze nun heißt – wartet im Tierheim Beuern auf neue Besitzer, um den nächsten Lebensabschnitt in einem gut behüteten Zuhause beginnen zu können.

Wer Eliza und alle weiteren Schützlinge im Tierheim Beuern unterstützen möchte, kann dies gern mit der Übernahmen einer Futter- und Versorgungspatenschaft, einer Tierpatenschaft und mit Spenden tun.

Hier war Eliza angebunden. Foto: Tierheim Beuern

Hier war Eliza angebunden. Foto: Tierheim Beuern

Das Tierheim Beuern appelliert erneut an alle Tierbesitzer, ihr Tier nicht auszusetzen. Nach § 18 des Tierschutzgesetzes kann das Aussetzen oder Zurücklassen eines Haustieres (etwa beim Umzug) mit Haft oder einer Geldbuße von bis zu 25.000 Euro geahndet werden. Verzweiflung, welche oft Grund für das Aussetzen eines Tieres ist, ist in einigen Fällen unbegründet, denn es gibt Alternativen. Aus Angst um die eigene Existenz geraten einige Betroffene in einen Tunnel, der sie in ihrer Sicht einschränkt oder diese versperrt. Das Tierheim Beuern steht mit Rat und Tat zur Verfügung. Auch wird so dazu beigetragen, dass die neuen Besitzer kein Fundtier ohne Vergangenheit bekommen. Das Wissen um die bisherige Lebens- und Krankheitsgeschichte des Tieres hilft bei der Suche nach einem neuen, geeigneten Zuhause.

In Notsituationen folgen Tiere ihren Fluchtinstinkten. Katze Eliza hätte sich erdrosseln und somit elendig verenden können. Auch stellen ausgesetzte Tiere wie Eliza immer eine Gefahr für sich und ihre Umgebung dar, da sie sich in einer maximalen Stresssituation befinden und somit sich und den Finder verletzen können.

Finden Sie ausgesetzte Tiere vor, setzten Sie sich bitte mit der Polizei und dem zuständigen Tierschutzverein in Verbindung. (red)

Spendenkonto Tierheim Beuern:
Kreissparkasse Schwalm-Eder
IBAN: DE69 5205 2154 0031 3131 33
BIC: HELADEF1MEG



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com