Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

IG Metall ehrt langjährige Mitglieder

„Solidarität und Engagement lohnen sich“

Die genannten Jubilare aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Ganz vorne im Bild stehen Gunter Kartner (Bildmitte links, 65 Jahre Mitgliedschaft, Körle) und Ernst Hanke (Bildmitte rechts, 70 Jahre Mitgliedschaft, Edermünde). Mit im Bild sind zudem Festredner Stefan Körzell (rechts unten) sowie der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Oliver Dietzel, und die Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Elke Volkmann. Foto: Martin Sehmisch

Die Jubilare aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Ganz vorne im Bild Gunter Kartner (Bildmitte links, 65 Jahre Mitgliedschaft, Körle) und Ernst Hanke (Bildmitte rechts, 70 Jahre Mitgliedschaft, Edermünde). Mit im Bild sind zudem Festredner Stefan Körzell (rechts unten) sowie der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Oliver Dietzel, und die Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Elke Volkmann. Foto: Martin Sehmisch

Schwalm-Eder. Die IG Metall Nordhessen hat am Mittwochabend in Baunatal 230 Gewerkschafter aus Kassel Stadt und Land sowie dem Schwalm-Eder-Kreis für ihre langjährige Treue zur IG Metall ausgezeichnet. Unter ihnen befanden sich auch Ernst Hanke (Edelmünde), der seit 70 Jahren Mitglied ist, sowie Gunter Kartner (Körle), der seit 65 Jahren Mitglied ist. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Heinz Bernhard (Borken), Helmut Deppe (Melsungen), Heinrich Gewisser (Guxhagen), Heinrich Gerhold (Edermünde), Herbert-Heinrich Gerhold (Felsberg), Karl-Heinz Hartrumpf (Homberg), Willi Holzhauer (Edermünde), Georg Jacob (Körle), Lothar Krause (Niedenstein), Konrad Krug (Edermünde) und Kurt Martin (Niedenstein).

Als Festredner dankte Stefan Kürzel vom DGB-Bundesvorstand den Jubilaren für ihr langjähriges Engagement. „Solidarität muss jeden Tag neu gelebt werden – ihr habt gezeigt, wie das geht“, rief er den Geehrten zu. Auch heute sei der Einsatz der Gewerkschaften für einen Kurswechsel für soziale Gerechtigkeit absolut notwendig. „Was ihr erkämpft habt, müssen wir heute verteidigen“, sagte Körzell. Eindringlich rief er dazu auf, am 24. September an der Bundestagswahl teilzunehmen und eine demokratische Partei zu wählen. „Wählt keine Partei, die eine Sprache aufleben lässt, die wir 1945 hinter uns gelassen haben“; sagte Körzell unter dem Applaus der Jubilare und zahlreicher aktiver Gewerkschafter.

Auch der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Oliver Dietzel, rief dazu auf, den radikalen Populisten nicht auf dem Leim zu gehen. „Für uns Gewerkschafter war immer klar, dass Menschen im Mittelpunkt des Handelns stehen“, sagte Dietzel. „Und damit meine ich alle Menschen“, fügte er hinzu. Die IG Metall werde auch nach der Bundestagswahl ihren Einsatz für soziale Gerechtigkeit fortsetzen. „Wir brauchen faire Löhne, gute Renten und Perspektiven für die jungen Leute in den Betrieben“, sagte Dietzel. Der jahrzehntelange Einsatz der Jubilare der IG Metall habe für zahlreiche Verbesserungen geführt. „Aber die würden die Arbeitgeber nur zu gerne wieder einkassieren, deshalb ist nur eine starke IG Metall ein echter Schutz für die Beschäftigten“, sagte Dietzel. (red)



Tags: , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com