Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Luca, ein Hundeschicksal, das berührt

Welpe Luca leidet an Radialislähmung mit beginnender Kußhandstellung. Foto: Tierheim Beuern

Welpe Luca leidet an Radialislähmung mit beginnender Kußhandstellung. Foto: Tierheim Beuern

Beuern. Ausgesetzte Tiere gehören zum traurigen Alltag im Tierheim. Doch daran gewöhnen wird man sich im Tierheim Beuern nie und auch die Frage „Warum“ wird man sich immer stellen. Am Montagnachmittag, den 18. September 2017 kam Luca als verletzter Fundhund aus Schauenburg über die Kleintierklinik Döring & Partner ins Tierheim Beuern und wurde bisher nicht abgeholt.

Da sich trotz Veröffentlichung auf diversen Internetplattformen bisher niemand gemeldet hat, geht das Tierheim-Team davon aus, dass der junge, knapp vier Monate alte Welpe ausgesetzt wurde. Der Grund ist schnell gefunden: Radialislähmung mit beginnender Kußhandstellung. Lucas rechte Vorderpfote ist gelähmt. Er kann die Pfote nicht mehr heben, schleift sie nach und geht durch die damit einhergehende schnelle Bänder/Sehnenverkürzung auf der Oberseite der Pfote.

Es ist anzunehmen, dass dem ehemaligen Besitzer die Tierarztkosten zu hoch wurden, er ihn daher einfach ausgesetzt und seinem Schicksal überlassen hat. Luca selbst stört seine Verletzung nicht. Er ist ein junger, fröhlicher Welpe, der spielen, rennen, toben und alles tun möchte, was Hunden Spaß macht. Damit er das bestmöglich kann, sind wir mit mehreren Tierärzten in Kontakt.

Aktuell hat er Boxenruhe, beim Verlassen der Box wird die Pfote mit einem Hundeschuh geschützt und es werden physiotherapeutische Übungen gemacht, um der Verkrümmung des Beines entgegenzuwirken.

Bei Lähmungen ist es von großer Bedeutung, dass eine Sehnenverkürzung aufgrund der Immobilität vermieden wird. Ist eine Sehnenverkürzung weit fortgeschritten, kann diese nicht mehr korrigiert werden, da Sehnen die Tendenz haben zu verknöchern. Eine Orthesenversorgung plus Physiotherapie ist die erste Wahl. Durch die Orthese wird die Fehlstellung korrigiert und in Funktionsstellung der Sehne gehalten.

Welpe Luca leidet an Radialislähmung mit beginnender Kußhandstellung. Foto: Tierheim Beuern

Welpe Luca leidet an Radialislähmung mit beginnender Kußhandstellung. Foto: Tierheim Beuern

Vor Kurzem wurde ein Gipsabdruck der Vorderpfote genommen, um eine Orthese anfertigen zu lassen. Luca wird zwar durch das Herumpendeln der „unnötigen“ Pfote nicht beim freien Lauf gestört, aber das restliche Skelett würde auf lange Sicht durch die Fehlhaltung schwer geschädigt werden. Mit der Orthese ist eine Korrektur von Fehlstellungen möglich und bewirkt damit, zumindest teilweise, eine wieder hergestellte Funktion der Gliedmaße.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich die beschädigten Nerven regenerieren und er im weiteren Verlauf wieder ein Gefühl im Vorderbein entwickelt. Da Nerven aber nur einen Millimeter pro Tag wachsen, wird sich erst in einigen Monaten zeigen, wie es mit Lucas Vorderbein weitergeht. Auch eine Amputation des Vorderbeins kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.

Die bestmögliche medizinische Versorgung kostet Geld. Lucas Geschichte ist unter den täglich zu betreuenden Tieren keine Ausnahme, sondern mittlerweile leider die Regel. Vor Kurzem wurde zum Beispiel in Felsberg ein Frettchen gefunden und ins Tierheim gebracht. Aufgrund der Aufnahmeuntersuchung in Verbindung mit Röntgen beim Tierarzt wurde ein mehrere Tage alter, komplizierter Bruch des linken Hinterbeins festgestellt. Das Bein konnte nicht gerettet werden und wurde amputiert. Auch im Fall von Frettchen Ferdinand hat sich bisher kein Besitzer gemeldet und die entstandenen Kosten werden vom Tierheim Beuern getragen.

Daher bittet das Tierheim die Öffentlichkeit um Unterstützung mit einer Futter- und Versorgungspatenschaft. „Mit dieser helfen Sie uns, Futter, Medikamente und Hilfsmittel zur Tierversorgung zu finanzieren und tragen zu einer zur artgerechten Haltung, Ernährung und Genesung der bei uns befindlichen Tiere bei“, erklärt Johanna Schäfer vom Tierheim Beuern.

Es sind auch Spenden direkt an Luca unter dem Stichwort: „Luca 2017“ möglich.

Spendenkonto:
Kreissparkasse Schwalm-Eder
Stichwort: „Luca 2017“
IBAN: DE69 5205 2154 0031 3131 33
BIC: HELADEF1MEG
Oder per Paypal: vereinsleitung@tierheim-beuern.com

(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com