Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Gegen Rassismus für Toleranz und Menschlichkeit

Internationaler Bund und die Stadt Homberg laden zu Veranstaltungen ein

Homberg. Vom 12. bis 25. März 2018 finden deutschlandweit mit einer Vielzahl an Veranstaltungen die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ statt. Auch in Homberg werden in diesem Jahr verschiedene Veranstaltungen rund um die Themen Toleranz, Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Menschenrechte, Zivilcourage, Flucht und Rassismus präsentiert. Der Internationale Bund und die Stadt Homberg laden zu Veranstaltungen ein.

Auftakt ist am Montag, dem 12. März mit zwei Ausstellungen. Zum einen gibt es in den Räumen der Kreissparkasse Schwalm-Eder die Ausstellung „Toleranz in Comics und Graphic Novels“ zu den bekannten Öffnungszeiten zu sehen. Präsentiert werden Bildgeschichten von 40 Künstlern aus aller Welt, Werke von namhaften Comic-Zeichnern, Arbeiten von Kindern und Jugendlichen sowie preisgekrönte Zeichnungen. Das Thema Toleranz wird dabei auf unterschiedliche Weise künstlerisch dargestellt.

Vom 12. bis 15. März wird der missio Truck ganztägig auf dem Homberger Marktplatz seine Türen für Jugendliche und Erwachsene öffnen. Am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen im Kongo informiert der missio Truck über die Ängste und Hoffnungen von Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten. Acht Biographien stehen durch virtuelle Figuren (Avatare) exemplarisch für deren Schicksal dar. Die multimediale Ausstellung wird begleitet durch pädagogisches Personal vor Ort.

Am Donnertag, dem 15. März vergleichen Schüler der THS Homberg „Rassismus damals und heute“. Sie stellen in einer Präsentation die historischen „Hassbotschaften“ aktuellen gegenüber. Die Präsentation findet im MöbelEinladen in der Westheimer Straße 7, ab 17.30 Uhr in Homberg statt.

In der zweiten Woche wird Mo Asumang (bekannt als Moderatorin und Schauspielerin) aus ihrem aktuellen Buch „Mo und die Arier – allein unter Neonazis“ lesen. Los geht’s um 19.30 im Kultur- und Begegnungszentrum „Alte Sparkasse“, Birkenweg 2, Homberg. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit, besucht Mo Asumang weltweit Schulen und Universitäten, um sich für Integration stark zu machen und das Thema Rassismus mutig von einer neuen Perspektive anzugehen.

Am Freitag, dem 23. März schließt das Programm mit einem Gastspiel des Freien Theaters Fulda. Das Theater Projekt „Fluchtgedanken 3.0 – über das Leben in einer neuen Heimat“ ist ab 19 Uhr ebenfalls im Kultur- und Begegnungszentrum „Alte Sparkasse“, Birkenweg 2 zu sehen. In Fluchtgedanken 3.0 stehen keine Kunstfiguren auf der Bühne; die Schauspielerinnen verleihen denen eine Stimme, die sonst selten zu Wort kommen. Freuen sie sich auf einen spannenden und emotionalen Abend.

Für die Veranstaltungen im Kultur- und Begegnungszentrum „Alte Sparkasse“ steht ein Shuttle-Service zur Verfügung. Informationen dazu und zu allen Veranstaltungen gibt es bei Judith Graap unter der Telefonnummer (05681) 937308. (red)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com