Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Ein neues Fachgebiet für Pflegekräfte

Asklepios Bildungszentrum bildet landesweit erstmals „Notfallpfleger/innen“ aus

Patrick Müller-Nolte (Ärztlicher Leiter ZNA), die glücklichen Kursteilnehmer-/innen, Tobias Honacker (stellv. Leitung ZNA), hinten Andreas Schäfer (APN-Pflegeexperte) sowie Manuel Hosak (Leitung Fort- und Weiterbildung) (v.l.). Foto: nh

Patrick Müller-Nolte (Ärztlicher Leiter ZNA), die glücklichen Kursteilnehmer-/innen, Tobias Honacker (stellv. Leitung ZNA), hinten Andreas Schäfer (APN-Pflegeexperte) sowie Manuel Hosak (Leitung Fort- und Weiterbildung) (v.l.). Foto: nh

Schwalmstadt. Als erstes Krankenhaus landesweit, mit einer der modernsten Notfallaufnahmen, hat das Schwalm-Eder-Klinikum in Zusammenarbeit mit dem Asklepios Bildungszentrum Nordhessen den ersten Anerkennungskurs zur Weiterbildung für examinierte Pflegekräfte in der neuen Disziplin „Notfallpflege“ absolviert. Große Freude herrschte somit bei den ersten weitergebildeten „Notfallpfleger/innen“.

Damit gilt Asklepios als Vorreiter auf diesem Gebiet. Diese Weiterbildung wurde entwickelt, um die qualitative Verbesserung der Notfallversorgung, wie sie auch von politisch Verantwortlichen gefordert wird schnellstmöglich umzusetzen.

„Schon in Kürze wird für alle deutschen Notaufnahmen die Regelung zum Einsatz dieser neuen Fachkräfte verpflichtend werden.“ sagt Manuel Hosak, Bereichsleitung „Fort- und Weiterbildung“ des Asklepios Bildungszentrums Nordhessen. Der aktuell gefasste Beschluss des gemeinsamen Bundesausschuss zu einem gestuften System der stationären Notfallversorgung nach aktuellen Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) ist damit in Zukunft Pflicht für alle Notaufnahmen in Deutschland. „Wir haben uns schon lange im Vorfeld gedanklich darauf eingestellt und können nun diese spezielle Weiterbildung seit diesem Jahr anbieten. Hessenweit sind wir der einzige Bildungsanbieter, welche die verkürzte Weiterbildung für pflegerische Fachkräfte in Notaufnahmen derzeit anbieten“.

Die neu ausgebildeten Notfallpfleger/innen kamen mit ihren Bewerbungen aus verschiedenen Kliniken landesweit. Bei dem verkürzten Weiterbildungskurs muss die examinierte Pflegefachkraft eine mindestens fünfjährige Berufstätigkeit in der Notaufnahme vorweisen sowie die Teilnahme an einem theoretischen Block im Umfang von 170 Stunden. Der Abschluss der Weiterbildung erfolgte durch eine absolvierte mündliche Prüfung über die Inhalte der theoretischen Themen.

Im Zentrum der Weiterbildung, welche auf dem Lehrplan der DKG (Deutschen Krankenhausgesellschaft) basiert, vertieft zudem den allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse und schon erworbener Kompetenzen der Pflegefachkräfte. „Das Zertifikat dient somit als Qualitätsaspekt in der Versorgung mit den Patienten und birgt für eine hohe Handlungssicherheit in diesem speziellen Arbeitsgebiet,“ sagt Manuel Hosak. Fachliche Unterstützung bekam Herr Hosak von den ärztlichen Leitern der zentralen Notaufnahme in Schwalmstadt Patrick Müller-Nolte und Tobias Honacker. Beide sind Fachärzte für Innere Medizin mit Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“ sowie Andreas Schäfer als Pflegeexperte mit Stabsstelle als Advanced Practice Nurse (APN) im Intensivpflegebereich.

Der nächste Notfallpflege Anerkennungslehrgang nach DKG (KursNr. 18WB064) startet am 26. November 2018 in Schwalmstadt. Weitere Informationen findet man auf der Homepage unter www.asklepios-fuw-nordhessen.de. (red)

 



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com