Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Kreisstadt ist jetzt Kompass-Kommune

Polizeipräsident Konrad Stelzenbach überreicht das Begrüßungsschild an Bürgermeister Dr. Nico Ritz (re.). Foto: Polizei
Polizeipräsident Konrad Stelzenbach überreicht das Begrüßungsschild an Bürgermeister Dr. Nico Ritz (re.). Foto: Polizei

Homberg. Nordhessens Polizeipräsident Konrad Stelzenbach überreichte am Freitag in einer Feierstunde der Stadt Homberg das KOMPASS-Begrüßunsschild. Damit ist auch die Schwalm-Eder-Kreisstadt Teil der Sicherheitsinitiative des Landes.

Sicherheitsbedürfnisse der Homberger

Mit der Auftaktveranstaltung startet Homberg nun das KOMPASS-Programm, um künftig passgenaue Lösungen für die Sicherheit vor Ort anzupacken und das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken. Dies geschieht unter der Beteiligung der Homberger Bürgerinnen und Bürger. Sie werden die Möglichkeit bekommen, ihre Sicherheitsbedürfnisse in lokale Maßnahmen einfließen zu lassen.

Was ist KOMPASS?

KOMPASS (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel) ist ein Angebot des Hessischen Innenministeriums an die Städte und Gemeinden in Hessen und zielt auf eine nachhaltig ausgerichtete Verzahnung und noch engere Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Polizei und Kommune ab.

Die Polizei Hessen bietet an, gemeinsam mit den Kommunen und den Bürgerinnen und Bürgern, die spezifischen kommunalen Sicherheitsbedürfnisse, also auch die Sorgen und Ängste der Bevölkerung zu erheben, zu analysieren und gemeinsam ein passgenaues Lösungsangebot zu entwickeln.

In den vier KOMPASS-Modellkommunen Hanau, Bad Homburg, Schwalbach am Taunus und Maintal wurde seit Einführung im Dezember 2017 bereits viel für die Sicherheit vor Ort getan. Überall fanden Bürgerbefragungen und KOMPASS-Sicherheitskonferenzen statt. Die dort gemachten Erfahrungen waren durchweg positiv, so dass das Hessische Innenministerium Ende Mai 2018 die Ausweitung des Programmes für alle hessischen Kommunen beschloss. KOMPASS stößt bereits in vielen hessischen Kommunen auf großes Interesse, wie Regionalkonferenzen in anderen Teilen des Landes gezeigt haben.

Polizeipräsident überreicht KOMPASS-Starter-Set

Herr Stelzenbach beglückwünschte Herrn Bürgermeister Dr. Ritz als neue KOMPASS-Kommune und überreichte dem Stadtoberhaupt das KOMPASS-Starter-Set. Darunter auch das KOMPASS-Begrüßungsschild, welches für den Start der Zusammenarbeit mit dem Land Hessen steht und dokumentiert, dass Homberg Teil der hessischen Sicherheitsinitiative ist. „Die Stadt Homberg darf sich ab sofort KOMPASS-Kommune nennen und steht nun dafür, dass in Kooperation mit der Polizei gemeinsam weiter an der Stärkung der Sicherheit gearbeitet wird“, so Polizeipräsident Stelzenbach bei der Übergabe des KOMPASS-Starter-Sets.

Dem Sicherheitsbedürfnis Rechnung tragen

„Ich freue mich, dass die Kreisstadt Homberg (Efze) nun KOMPASS-Kommune ist und wir damit zukünftig die Sicherheit in unserer Stadt verbessern und damit dem Bedürfnis unserer Bürgerinnen und Bürger nach mehr Sicherheit Rechnung tragen“, sagte Bürgermeister Dr. Nico Ritz.

Innenminister Beuth zum Start einer KOMPASS-Kommune

„Mit zielgerichteten Präventionsmaßnahmen wollen wir auch das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger weiter stärken und spezifische Lösungen für die jeweiligen Probleme vor Ort schaffen. Es werden mit dem Auftakt nun alle relevanten Sicherheitspartner an einen Tisch geholt, um gemeinsam für mehr Sicherheit zu sorgen. Dies wird für ein echtes Sicherheitsplus vor Ort sorgen“, so eine Aussage des hessischen Innenministers bei einer ähnlichen Veranstaltung.

Bewerbungen bitte ans Präsidium

Weitere Kommunen, die Interesse an der Initiative haben, können sich gerne jederzeit per E-Mail unter kompass.ppnh@polizei.hessen.de an das Polizeipräsidium Nordhessen wenden. Alle Informationen zu KOMPASS sind im Internet unter www.kompass.hessen.de zu finden.

Die Schwalm-Eder-Kommune Gudensberg war bereits im vorigen Herbst der KOMPASS-Initiative beigetreten. Weitere teilnehmende Städte und Gemeinden sind hier gelistet (pdf): KOMPASS Stand 19.03.2019

Lesen Sie auch:
»KOMPASS« bringt Vorteile für Bürger

Die Teilnehmer der kleinen Feierstunde in Homberg. Die Stadt ist nach Gudensberg die zweite Schwalm-Eder-Kommune im KOMPASS-Programm. Foto: Polizei
Die Teilnehmer der kleinen Feierstunde in Homberg. Die Stadt ist nach Gudensberg die zweite Schwalm-Eder-Kommune im KOMPASS-Programm. Foto: Polizei

(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com