Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Saisonstart mit 12,49 Sekunden

Carolin Schlung (12,47) und Vivian Groppe (12,49) beeindruckten in Monaco mit ihren großartigen Zeiten über 100 Meter. Foto: nh
Von links: Carolin Schlung (12,47) und Vivian Groppe (12,49) beeindruckten in Monaco mit ihren großartigen Zeiten über 100 Meter. Foto: nh

Monaco. Nachdem sich die Melsunger Sprinterin Vivian Groppe im Vorjahr in den Osterferien in Rimini auf die Freiluftsaison vorbereitet hatte, reiste sie in diesem Jahr mit dem SSC Bad-Sooden-Allendorf nach Nizza, wo sie sich an der Cote d’Azur unter der Leitung von Tom Weise auf die Saison 2019 vorbereitete.

Auftakt an berühmter Stätte

Dort, zwischen Cannes und dem Fürstentum Monaco, standen neben dem Grundlagentraining vor allem Starts und Sprints im Vordergrund. Obwohl das Wetter nicht mitspielte, entschied sich die Trainingsgruppe für einen Start im legendären Stade Louis II, wo auch der AS Monaco seine Heimspiele austrägt und wo die besten Leichtathleten der Welt beim IAAF-Diamond-League-Meeting an den Start gehen.

Wenn man von Monaco spricht, dann denken manche Personen, die sich für Sport interessieren, an den Großen Preis von Monaco oder an die Rallye Monte Carlo. Andere erwähnen das Casino von Monte Carlo, eine weltweit bekannte Spielbank. Und wiederum andere denken an die superreichen Prominente, die ihren offiziellen Wohnsitz in dem kleinen Fürstentum haben, um Steuern zu sparen, obwohl ihr Lebensmittelpunkt ganz wo anders ist.

Ein entscheidender Wimpernschlag

Vivian Groppe, die hessische Hallenmeisterin über 300 Meter, die sich in der Hallensaison auch über 60 Meter auf vorzügliche 6,89 Sekunden steigern konnte und hinter Carolin Schlung (BSA Vizemeisterin) auf dieser Strecke wurde, wird Monaco für lange Zeit anders in Erinnerung behalten.

Bei Nieselregen und Temperaturen unter 15 Grad verbesserte sich die 14-Jährige aus Beiseförth im 100m-Lauf der WU16 bei einem leichten Rückenwind (+0,3 m/sec) auf 12,49 Sekunden und war damit beim Saisonstart bereits 0,2 Sekunden schneller als im Vorjahr. In diesem denkwürdigen Rennen lieferte sie der Hessenmeisterin Carolin Schlung vom Start weg ein beeindruckendes Rennen, das erst auf der Ziellinie entschieden wurde und die Siegerin mit bloßem Auge nicht klar zu erkennen war. Carolin Schlung setzte sich mit einem Wimpernschlag von 0,02 Sekunden vor Vivian Groppe durch, die diese Zeit bei diesen Bedingungen zunächst gar nicht fassen konnte.

25 Jahre alten Vereinsrekord im Visier

„Ich muss das Saisonziel nach unten korrigieren, denn für Vivian hatte ich bei den Deutschen Schülermeisterschaften eine Zeit um 12,40 Sekunden geplant“, sagte Alwin Wagner, als er unmittelbar nach dem Lauf telefonisch von Vivian unterrichtet wurde. Wenn bei den Kreismeisterschaften am 4. Mai in Felsberg das Wetter und der Wind mitspielen, kann Vivian den Vereinsrekord von Nicole Schermeier verbessern, die am 29. Mai 1994 in Arnsberg die 100 Meter in 12,46 Sekunden zurückgelegt hatte.

Auch die zweite Sprinterin des SSC Bad Sooden-Allendorf, Amelie Wachsmuth, präsentierte sich in einer vorzüglichen Form und sicherte sich mit 13,15 Sekunden vor den beiden Schweizer Sprinterinnen Juliette Mattei (13,18) und Aurore Ortlieb (13,44) den dritten Platz

(ajw)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB