Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Vermittler von Fairness und Toleranz

Tobias wird von Innenminister Beuth geehrt. Foto: nh
Tobias wird von Innenminister Beuth geehrt. Foto: nh

Wiesbaden. Der Hessische Innen- und Sportminister, Peter Beuth, verlieh in der Hessischen Staatskanzlei das Dr. Horst Schmidt-Jugendsport-Stipendium an fünf Sportler aus Bensheim, Darmstadt, Gießen, Melsungen und Oestrich-Winkel.

25 Stipendiaten vorgeschlagen

Dieses Stipendium, das mit 2.000 Euro dotiert war, ging an Sandra Ellinghausen, Cedric Guthier und Tobias Stang (alle Leichtathletik) sowie Johanna Pierags (Handball) und Robin Ruff (Ju-Jutsu). 25 Personen wurden für dieses Stipendium vorgeschlagen, das an den ehemaligen Hessischen Sozialminister Dr. Horst Schmidt erinnert, der von 1969 bis zu seinem tragischen Unfalltod im Oktober 1976 dem hessischen Kabinett angehörte.

Für tolle Ideen mit hohem Einsatz

„Wir nehmen mit diesem Stipendium bewusst einen Gegenpol zu den Ehrungen ein, die üblicherweise nach langen Verdiensten im Sport an Menschen im fortgeschrittenen Alter überreicht werden“, betonte Hessens Innen- und Sportminister Peter Beuth in seiner Rede. Dieses Stipendium sei deshalb ein Meilenstein in der Anerkennungskultur unseres Landes. Damit werden junge Frauen und Männer für ihr ehrenamtliches Engagement gefördert, die sich im Sportbereich mit tollen Ideen und hohem Einsatz herausragend engagieren. Neben ihrer beruflichen Ausbildung stellten sie ihr Können und Wissen in ihrer Freizeit anderen jungen Menschen freiwillig zur Verfügung und sind damit sportliche Vorbilder für alle Altersklassen“, so Beuth bei seiner Laudatio.

Stolze Eltern feiern ihren Sohn. Foto: nh
Stolze Eltern feiern ihren Sohn. Foto: nh

Erfolgreich in der MT Melsungen

Tobias Stang, der in Malsfeld wohnt und nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert hatte, studiert seit dem Wintersemester 2018/19 Wirtschaftspädagogik und Sport an der Universität in Kassel. Als Leichtathlet ist er seit mehr als zwölf Jahren in der MT Melsungen aktiv und und gehört zu den erfolgreichen Athleten. 2008 belegte er bei den deutschen Crosslaufmeisterschaften mit seinem Team den ersten Platz und sicherte sich in der Einzelwertung die Silbermedaille bei den Schülern der U14. Bei den Süddeutschen Meisterschaften 2016 gab es für ihn die Bronzemedaille im 400m-Hürdenlauf. Acht Vizemeisterschaften und zehn dritte Plätze bei den Landesmeisterschaften zeugen von seinem erfolgreichen Auftreten in der Leichtathletikszene.

„Ich will der Leichtathletik davon zurückgeben, was ich von ihr erhalten habe“, sagte der 22-Jährige und ließ sich im Vorjahr zum Kampfrichter für den Hessischen Leichtathletik-Verband ausbilden.

In Kindergärten engagiert

Im Rahmen seines Freiwilligen Sozialen Jahres von August 2014 bis Juli 2015, das er in der Melsunger Turngemeinde ableistete, blieb er mit seiner Sportart eng verbunden. Er unterstützte die Übungsleiter in allen Altersstufen und in unterschiedlicher Sportarten. Auch in den Melsunger Kindergärten engagierte er sich und überzeugte dabei durch Ideen und wertvolle Anregungen. Seit dieser Zeit bietet er auch Kurse für Nichtschwimmer an, damit die drei bis sieben Jahre alten Kinder das Frühschwimmerabzeichen »Seepferdchen« ablegen können.

Betreuer in der »Haspel«

Abseits der sportlichen Pfade brachte er sich auch in andere gesellschaftliche Bereiche ein. Seit Juli 2015 ist er als Betreuer bei den Kinderferienspielen des Melsunger Jugendtreffs »Die Haspel« anzutreffen. In den letzten drei Jahren fuhr er als Jugendbetreuer mit der Jugendpflege des Schwalm-Eder-Kreises zur Feriencamp-Freizeit nach Dahme an die Ostsee, wo er verantwortungsbewusst mit seinen herausragenden kommunikativen Kompetenzen und Interessen schnell eine vertrauensvolle Beziehungen zu den Kindern und Jugendlichen aufbaute. Überdies bereicherte er das Programm um innovative und ausgefallene Ideen, die bei den Teilnehmern viel Anklang fanden und in hohem Maße gefragt waren.

Delegierter der Sportjugend

Von Mai 2016 bis März 2018 arbeitete Tobias Stang im Juniorteam der Sportjugend im Schwalm-Eder-Kreis. Unmittelbar danach übernahm der Stipendiat das Amt des Jugendwartes bei der Kreis-Sportjugend und vertrat Hessen als Delegierter bei der Vollversammlung der Deutschen Sportjugend in Bremen.

Ein besonders berührender Moment entstand vor allem für die mitgereisten Eltern und ihren Sohn, als ihm Innenminister Beuth in Würdigung seines herausragenden ehrenamtlichen Engagements im Sport die Urkunde und den Scheck über 2000,– Euro unter dem Beifall der Anwesenden überreichte.

Die geehrten Preisträger in der Hessischen Staatskanzlei. Foto: nh
Die geehrten Preisträger in der Hessischen Staatskanzlei. Foto: nh

Vorbild für Kinder und Jugendliche

„Tobias ist ein echtes Vorbild für unsere Kinder und Jugendlichen. Er ist ein Vermittler für Fairness, Toleranz und soziales Miteinander. Es ist bewundernswert wie er sich für diese Werte einsetzt. Durch solches ehrenamtliches Wirken tragen wir Menschen dazu bei, dass unsere Gesellschaft funktioniert“, sagte Alwin J. Wagner, der seinen Schützling seit mehr als zehn Jahren in der Leichtathletik trainiert, bei der Preisverleihung in der Wiesbadener Staatskanzlei.

Auch Maria Nohl (Remsfeld), die Jugendwartin des Sportkreises Schwalm-Eder, die gemeinsam mit Wilfried Koch (Melsungen) den Sportkreisvorsitzenden Ulrich Manthey (Guxhagen) vertraten, bedankte sich bei Stang. „Tobias ist nicht nur ein Ansprechpartner und nach dem Elternhaus eine zentrale Bezugsperson für die ihm anvertrauten Kinder, Tobias ist für unsere Jugend auch ein großes Vorbild.“

(ajw)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB