Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Homberger Künstler in England gern gesehen

Kunstwerke am King Square in der Ausstellung Changing Places. Foto: Andrè Grabczynski
Kunstwerke am King Square in der Ausstellung Changing Places. Foto: Andrè Grabczynski

Homberg. Dass Kunst aus Nordhessen, besser gesagt: aus Homberg (Efze), auch im Ausland gern gesehen ist, zeigten die Werke einiger Künstler*innen aus Homberg und Umgebung.

»Changing Places« – Standortwechsel

Die Arbeiten hingen in Hombergs englischer Partnerstadt Bridgwater an verschiedenen öffentlichen Plätzen aus. Die Aktion war eine Weiterführung des internationalen Kunstprojekts »Changing Places«, einem Projekt zweier europäischer Partnerstädte, nämlich Homberg (Efze) und Bridgwater in Somerset (UK).

Heimatstädte künstlerisch präsentiert

Initiiert durch Andrè Grabczynski in Zusammenarbeit mit dem Homberger Kulturring und der Stadt Homberg, arbeiteten im vergangenen Jahr englische Künstler*innen aus Bridgwater und Homberg gemeinsam an einem Projekt. Gezeigt wurden Werke, welche die jeweilige Heimatstadt zum Thema hatten. Präsentiert wurden alle Werke, während des Herbstmarktes in Homberg. Dort hingen die Bilder auf großflächigen Bannern an dem Geländer der Stadtkirche St. Marien auf dem Marktplatz.

Von der kreativen Form der Städtepartnerschaft ist Bridgewaters Bürgermeister überzeugt. Foto: Andrè Grabczynski
Von der kreativen Form der Städtepartnerschaft ist Bridgewaters Bürgermeister überzeugt. Foto: Andrè Grabczynski

Ausstellung in »King Square Park« und »Angel Place«

Zur Homberger Künstler-Gruppe gehörten: Amy de Grab, André Grabczynski, Klaus Bölling, Silke Gunkel, Klaus Hochmuth, Iris Kramer, Werner Krauß und Barbara Wimmel. Ihre Werke wurden in diesem Jahr wieder auf großen Bannern, neben denen der englischen Künstler*innen gezeigt. Ausgestellt waren die Kunstwerke nun im »King Square Park« und in der Einkaufsmall »Angel Place« während des Quayside-Festivals im Juli in Bridgwater.

Künstlerisch-kulturelle Städtepartnerschaft

In Bridgwater, sowie im Bridgwater Arts Centre, das dem Homberger Kulturring gleicht, zeigte man sich begeistert von dieser Idee eines städtepartnerschaftlichen Austausches mit einem kulturellen und künstlerischen Background. Man werde diese Projektidee mit den anderen Partnerstädten Bridgwaters fortführen, so Bridgwaters Bürgermeister Diogo Rodrigues, der sich sehr für diese Art des kulturellen Austausches einsetzt.

Kommendes Jahr ist Priverno dabei

So ist für nächstes Jahr ein künstlerischer Austausch mit der italienischen Partnerstadt Bridgwaters, Priverno, geplant. Dann sollen, wahrscheinlich wieder zum Quayside-Festival im Juli 2020, zu den deutschen und englischen Bannern mit Kunstmotiven auch die italienischen Beiträge gezeigt werden. Darüber hinaus werde man aber auch weiterhin intensiv neue und sicher auch spektakuläre Kunstprojekte zwischen den Partnerstädten Homberg und Bridgwater planen.

Der Ausstellungsort im Einkaufszentrum Angel Place ließ den Arbeiten der Künstler die ihnen gebührende Aufmerksamkeit zukommen. Foto: Andrè Grabczynski
Der Ausstellungsort im Einkaufszentrum Angel Place ließ den Arbeiten der Künstler die ihnen gebührende Aufmerksamkeit zukommen. Foto: Andrè Grabczynski
Die künstlerische Botschaft der Changing Places stieß in Bridgwater auf reges Interesse. Foto: Andrè Grabczynski
Die künstlerische Botschaft der Changing Places stieß in Bridgwater auf reges Interesse. Foto: Andrè Grabczynski

(adg)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB