Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Fahndung nach Tankstellenräubern

Mit dieser Fotocollage fahndet die Polizei nach den Verbrechern.
Mit dieser Fotocollage fahndet die Polizei nach den Verbrechern.

Kassel. In der Nacht vom 16. auf den 17. März 2019 überfielen zwei bislang unbekannte Täter die Tankstelle in der Kasseler Eisenschmiede und erbeuteten unter Vorhalt von Schusswaffen Bargeld in Höhe eines mittleren dreistelligen Betrages. Jetzt startet die Polizei eine Öffentlichkeitsfahndung.

Bilder aus der Überwachungskamera

Der im Anschluss an die Tat veröffentlichte Zeugenaufruf führte bislang nicht zur Aufklärung. Die Ermittler des für Raubüberfälle zuständigen K35 der Kripo Kassel erhoffen sich nun mit der Veröffentlichung der Täterfotos aus der Überwachungskamera der Tankstelle, Hinweise zu bekommen.

Der Tathergang

Wie die Kripo-Ermittler des Kommissariats 35 berichten, ereignete sich die Tat am frühen Sonntagmorgen, 2:45 Uhr. Zu dieser Zeit betraten zwei maskierte Täter den Tankstellenshop und bedrohten den 28 Jahre alten Angestellten mit schwarzen Pistolen. Sie fordern die Herausgabe von Bargeld. Nachdem einem der Täter das Geld übergeben wurde, steckte er es in seinen Rucksack und beide Männer flüchteten vom Tatort in Richtung der Quellhofstraße. Dort wartete offenbar ein dritter Tatverdächtiger. Gemeinsam sprinteten sie stadtauswärts davon.

Beschreibung der Räuber

Beide jungen Männer sind 1,75m bis 1,80m groß, kräftig und sprachen Deutsch ohne Akzent. Beide waren maskiert. Der Kräftigere trug eine Sturmhaube, der andere ein rotes Tuch vor dem Gesicht. Während der Kräftigere eine schwarze Jogginghose mit der Aufschrift »Uncle Sam« und eine schwarze Kapuzenjacke mit auffälligem goldenen Wolfsmotiv sowie roten Turnschuhen trug, war der andere mit schwarzer Jogginghose mit orangefarbenem Streifen, schwarzer Kapuzenjacke und weißen Sportschuhen bekleidet.

Beide Männer hatten Rucksäcke und schwarze Pistolen in der Hand. Der dritte Tatverdächtige in der Quellhofstraße konnte bislang nicht beschrieben werden.

Hotline für Hinweise

Nun bitten die Beamten des K35 der Kripo Kassel Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter Tel.: 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

(ots | red)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB