Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Digitalministerin beim „Summer of Pioneers“

Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus auf dem Weg zum Marktplatz mit Bürgermeister Dr. Nico Ritz und Projektleiter Jonathan Linker. Foto: Uwe Dittmer
Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus auf dem Weg zum Marktplatz mit Bürgermeister Dr. Nico Ritz und Projektleiter Jonathan Linker. Foto: Uwe Dittmer

Homberg. Digitalministerin Sinemus besuchte zum Auftakt ihrer Sommerreise den „Summer of Pioneers“ und eröffnete die Ausstellung „Hessischer Staatspreis Universelles Design“ im Haus der Geschichte.

Nutzbare Konzepte und Technologien

Der Hessische Staatspreis Universelles Design wird alle zwei Jahre verliehen und prämiert besonders zukunftsweisende Produkte, Konzepte und Technologien, die sich durch eine universelle Nutzung in allen Lebensbereichen des Alltags auszeichnen. Im Jahr 2020 wurden 254 Projekte eingereicht – so viele wie nie zuvor in der Geschichte des Staatspreises. Verliehen wird der Preis gemeinsam durch das Hessische Ministerium für Finanzen, das Hessische Ministerium für Soziales und Integration sowie – erstmals seit 2020 – durch die Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung unter Schirmherrschaft des Hessischen Ministerpräsidenten.

Prämierte Projekte in der Fotoausstellung

Die Prämierung erfolgte bereits im November 2020. Seit heute stellen die Preisträger bis zum 17. August 2021 ihre prämierten Projekte im Rahmen einer Fotoausstellung im Haus der Geschichte zur Schau. Die Preise wurden in drei Kategorien verliehen, „Unternehmen“, „Nachwuchs“ und „Nachwuchs Digital“.

Die Preise in der Kategorie „Nachwuchs Digital“ gingen an

  1. Preis 2.500 EUR – Eye Build It Creator (Adrian Wegener)
  2. Preis 1.500 EUR – fluuit (Leonie Schäfer)
  3. Preis 1.000 EUR – Little Voice (Teamprojekt, Leitung Herr Aaron Schwerdtfeger)

► Link zu den Preisträgern und ihren Projekten:

https://universellesdesign.de/preistraeger/preistraeger-staatspreis-universelles-design-2020

Kommunale Projekte mit Vorzeigecharakter

„Miteinander die Digitalisierung gestalten – dieses Thema treibt mich persönlich um, aber es ist auch ein wichtiger Bestandteil der Digitalstrategie. Es geht um Menschen, die in die Lage versetzt werden sollen, dank der Digitalisierung an sämtlichen Aspekten des Lebens besser teilzuhaben, als es in einer analogen Welt vorher möglich war“, so Digitalministerin Sinemus. Es sei der Hessischen Landesregierung ein wichtiges Anliegen, den ländlichen Raum durch die Digitalisierung zu einem „Möglichkeitenraum“ für zukunftsstarke Arbeitsplätze und zum Vorreiter für kommunale Projekte mit Vorzeigecharakter zu machen.

Mit Pionieren im Gespräch

Zukunftsweisendes Projekt „Summer of Pioneers“ in Homberg (Efze)
„Ich freue mich, dass ich meine Sommerreise heute mit einem zukunftsweisenden Projekt im schönen Homberg (Efze) beginnen darf. Hier ist ein hohes Maß an Kreativität und Zukunftspotential, um Digitalisierung in Kreativität zu bringen und in Zukunft zu nutzen. Digitalisierung wird unsere Zukunft sein“, sagte Prof. Dr. Kristina Sinemus.

Die Digitalministerin machte nach der Ausstellungseröffnung einen Rundgang über den Marktplatz, kam mit Pionieren ins Gespräch und besuchte anschließend den Co-working Space für Pioniere und andere Digitalarbeiter am Marktplatz 9, um sich über die neuen digitalen Arbeitsmöglichkeiten zu informieren.

Ideen denken und entfalten

Homberg gehe mit dem Konzept des „Summer of Pioneers“ mit gutem Beispiel voran. Als Coworking-Standort ermöglicht die Stadt 20 sogenannten Pionieren, für sechs Monate auf dem Land kreativ zu sein und tätig zu werden. Hierfür wurde ein „Rundum-Sorglos-Paket“, bestehend aus möblierten Wohnungen, einem Coworking Space und einer Community gemeinsam aus Kreativen und Digitalarbeiterinnen und Digitalarbeitern geschaffen.

Im Gegenzug bringen sich die Pioniere mit ihrem Wissen und ihren Netzwerken in der Stadt ein. „Hessen ist ein Land der Möglichkeiten“, so die Ministerin. „Damit Möglichkeiten entstehen können, braucht es aber zunächst Ideen und den nötigen Raum, diese zu Ende zu denken und zu entfalten, so wie hier in Homberg.“

Campus für neues Leben und Arbeiten

„Wir brauchen für ehemalige Geschäfte in unserer historischen Altstadt neue Nutzungsideen. Mit dem Summer of Pioneers sind in diesem Sommer Menschen in der Stadt, die dafür kreative Ideen entwickeln. Die Pioniere helfen uns, die hohe Lebensqualität in Homberg für die Zukunft zu sichern“, betonte Bürgermeister Dr. Nico Ritz anlässlich des Ministerinnenbesuches.

Projektleiter Jonathan Linker ergänzte: „Den Summer of Pioneers gibt es 2021 drei Mal in Deutschland. Mit dem Projekt demonstrieren wir vor Ort die Potenziale der Digitalisierung für ländliche Regionen. Die digitale Infrastruktur ist da, die Pioniere zeigen, was damit möglich wird. In Homberg haben wir die einmalige Gelegenheit, einen Campus für neues Leben und Arbeiten auf dem Land aufzubauen.“

(di)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB