Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Kiga-Kinder besichtigten Kläranlage

Borken-Großenenglis. „Schützt die Umwelt“, „Achtet auf die Natur“, „Rettet unsere Wälder“. So oder ähnlich lauten immer wieder eindringliche Appelle unterschiedlicher Organisationen zum Schutz allen Lebens auf der Erde. Doch es gilt auch im Kleinen etwas zum Umweltschutz beizutragen. So hat sich dieses Thema auch das Erzieherinnenteam im Kindergarten des Borkener Stadtteils Großenenglis in sein pädagogisches Konzept geschrieben.

Dazu zählen Müll vermeiden und trennen, Wasser sparen und nicht unnötig verschmutzen, die Luft nicht absichtlich verunreinigen und einiges mehr. „So wird ein Umweltbewusstsein installiert, mit dem die Kinder für diesen Themenkomplex sensibilisiert werden“, erläuterte Kindergartenleiterin Birgit Wolfsdorff.

Unter fachkundiger Führung durch Mitarbeiter der Stadtwerke, Abwassermeister Heinz Weber und Julian Appelhans, Auszubildender zur Fachkraft für Abwassertechnik, besuchte die Kindergartenschar die Kläranlage im Borkener Stadtteil Gombeth. Dabei wurde kindgerecht gezeigt, wie das angefallene Abwasser von der Toilettenspülung zur Kläranlage kommt, dort gereinigt und dann der Schwalm wieder zugeführt wird. Leitstand, Pumpwerk, Rechen, Klärbecken, Belebungsbecken, Fäkalstation und Abflussmessung lernten die Mädchen und Jungen kennen.

Die Kindergartenkinder fanden das sogenannte „Gefährliche Becken“, eigentlich heißt es Belebungsbecken, hoch interessant. Darin kann man nicht schwimmen und wenn doch, gibt es keine Rettung. Und Bakterien machen mit Sauerstoff Blasen. Fast unverständlich.

Zum Abschluss des Umweltausfluges wurde noch die Firma Fehr im Industriepark „Am Kraftwerk“ besucht. Die Müllsortierung aus den „Gelben Säcken“ stand dabei im Mittelpunkt. „Da entstehen aus alten Joghurt-Bechern Bulldogs“, lautete unter anderem das Fazit der Kindergartenkinder.sb.

Foto: Unter der Führung von Abwassermeister Heinz Weber (rechts) und Auszubildendem Julian Appelhans erlebten die Kindergartenkinder aus Großenenglis hautnah den Weg des Abwassers von der Toilettenspülung durch die verschiedene Reinigungsstufen der Kläranlage Gombeth.sb.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com