Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die kostenlose und unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Zum Anschauungsunterricht nach Flensburg

Flensburg/Melsungen. Gerade hat die MT Melsungen mit dem hart erkämpften 33:31-Sieg gegen Minden eine Niederlagenserie beendet, da muss sie schon wieder mit einem Nackenschlag rechnen. Die Chancen, beim Tabellenführer SG Flensburg/Handewitt etwas zu reißen, tendieren quasi gegen Null (Sa., 15.00 Uhr, Campus-Halle, Flensburg).

Kämpferisch hat das Hedin-Team am Mittwoch gegen Minden überzeugt. Nach den Tagen der “inneren Einkehr”, in denen die zuvor erlittenen drei Niederlagen analysiert und verarbeitet worden waren, hatten sich die Spieler selbst an die Brust geklopft und angekündigt, “den Hebel umzulegen”. Dennoch wurde im Spiel gegen den Tabellenviertletzten kein Sieg mit Ansagen errungen. Dazu war einfach zuviel Kampf und Dramatik drin.

Ob es für die MT am Samstag in Flensburg ebenso dramatisch und knapp zugeht, darf bezweifelt werden. Die dortige SG liegt derzeit aufgrund eines mehr absolvierten Spieles und einem Punkt Vorsprung gegenüber dem THW Kiel auf Platz eins. Nachdem sich die Truppe von Trainer Kent-Harry Andersson kürzlich aus der Championsleague verabschiedet hat und im diesjährigen DHB-Pokal sehr früh die Segel streichen musste, bleibt die Meisterschaft als allein mögliches Saisonziel. Und will man in diesem Zweikampf mit den Zebras nicht auf der Zielgeraden Boden verlieren, ist ein Sieg gegen Melsungen oberstes Gebot.

Wie leicht man aber als haushoher Favorit ins Wanken geraten kann, hat die Startruppe um Lars Christiansen erst vor einer Woche leidvoll erfahren. Im Heimspiel gegen den Tabellenneunten FrischAuf Göppingen mussten sich die Nordlichter mit einem sensationellen 30:30-Remis zufrieden geben.

Ob das die MT Melsungen etwas zuversichtlicher gen Norden reisen lässt? – Wohl kaum. Da spricht auch die Statistik eine deutliche Sprache. Fünf Spiele, fünf Niederlagen, Melsungen hatte bislang erst einmal die Chance, an einer Überraschung zu schnuppern. Das war vor gut eineinhalb Jahren beim 32:30 in Flensburg, als die MT einen Riesenrückstand fast noch wettgemacht hätte.

“Wir müssen das realistisch sehen. Wenn beide Mannschaften ihren normalen Tag erwischen, hat uns Flensburg immer noch einiges voraus. Wir wollen Spiele gegen solch große Gegner dazu nutzen, um von ihnen zu lernen”, erklärt Melsungens Trainer Robert Hedin die Kräfteverhältnisse. Ob er auf den kompletten Kader zurück greifen kann, ist noch nicht ganz klar. Nenad Vuckovic musste bereits beim Spiel gegen Minden aufgrund einer Bauchmuskelzerrung passen und Savas Karipidis, führender Bundesliga-Torjäger, plagten nach der Partie Kniebeschwerden.

Die Verantwortlichen der Gastgeber lassen sich davon nicht verleiten und weisen auf die lauernden Gefahren hin: “Das ist eine sehr torgefährliche Mannschaft mit einem Andersson. Und SG-Torwart Dan Beutler ergänzt: “Gegen Melsungen, wo viele Nationalspieler im Aufgebot stehen, brauchen wir eine couragierte Leistung”.

Bisherige Bundesliga-Vergleiche:
17.11.2007 MT Melsungen – SG Flensburg-Handewitt 40:47
10.02.2007 MT Melsungen – SG Flensburg-Handewitt 23:27
30.08.2006 SG Flensburg-Handewitt – MT Melsungen 32:30
03.05.2006 MT Melsungen – SG Flensburg-Handewitt 30:38
15.11.2005 SG Flensburg-Handewitt – MT Melsungen 42:27

Das Spiel im TV:
Ab 14.50 Uhr geht der Internet-TV-Kanal “sportdigital.tv” auf Sendung, ab 15.00 startet die Live-Übertragung. Eine Zusammenfassung gibt es ab 17.30 Uhr im NDR-Magazin “Liga 1”.

Schiedsrichter in Flensburg sind:
Ralf Damian / Frank Wenz (Bingen / Mainz)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB