Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Silber im Mannschaftsmehrkampf der B-Schüler

Wiesbaden/Melsungen. Die letzten Wochen haben immer mehr Appetitt auf die Leichtathletik gemacht.  Sei es in Bezug auf die Athleten die mit weltklasse Leistungen begeistern, sei es aber auch in Bezug auf die Nachwuchsathleten der MT 1861 Melsungen,  die von Woche zu Woche neue  Rekorde aufstellen oder sich bei den Landesmeisterschaften die Medaillenränge erobern. Der Sieg in der 3x800m-Staffel der Mädchen bzw. der Bronzerang bei den Jungen bei den hessischen Langstaffelmeisterschaften am Fronleichnamstag war mehr als nur ein kleines Hors d´oeuvre vor dem ASKINA-Meeting am 6. Juni. Die Jungen- und Mädchenstaffeln scheinen für den Hauptgang im Kasseler Auestadion gut gerüstet zu sein,aber auch die MT-Sprinter sollten für positive Schlagzeilen sorgen.

Bei den Landesmehrkampfmeisterschaften in Wiesbaden kam der Höhepunkt aus Melsunger Sicht erst zum Schluss. Spannender hätte auch ein versierter Dramaturg den Fünfkampf der B-Schüler aus heimischer Sicht nicht  inszenieren können. Nach vier Wettbewerben – vor dem abschließenden 1000m-Lauf  lag Tobias Baum mit 1742 Punkten (12.) zehn Punkte vor Henri Alter (15.). Auf Rang 20 mit 1683 Punkten platzierte sich Tobias Stang und auf Platz 21 – nur 21 Punkte dahinter lag Robin Hohmann, der eine Woche vorher beim Landesturnfest im Fünfkampf der B-Schüler seine bisherige sportliche Laufbahn mit einem Turnfestsieg krönte.

Doch der Reihe nach: Wie der ASC Darmstadt qualifizierten für diese Landesmehrkampfmeisterschaften auch von der MT 1861 Melsungen zwei Jungenmannschaften. Da aber nur drei Schüler in einem Team gewertet werden, musste von den etwa vier gleichstarken Melsunger Jungen einer in die zweite Mannschaft wechseln. Aber wer?  Tobias Stang, der drei Wochen vorher mit 2262 Punkten einen Zähler vor Tobias Baum lag, hatte die besten Karten in der ersten Mannschaft zu bleiben. Ebenso Tobias Baum, der sich in den letzten Wochen im Sprint weiter entwickeln konnte. Auch Henri Alter war ein Kandidat für die erste Mannschaft, denn der Nordhessenmeister hatte den 200g-Ball im Training an die 60m-Marke geworfen und mit seinen 2226 Punkten war er bisher der dritte Schüler im Team.  Die Frage lautete:  Kann sich Robin Hohmann in Wiesbaden noch einmal steigern und einen der drei Trainingspartner im abschließenden 1000m-Lauf abfangen?

Der erste Wettbewerb – das Ballwerfen – begann bei fast allen Wettkämpfern mit einer Enttäuschung. Der Favorit, Daniel Domes aus Herborn, in diesem Jahr bereits mit 75 m in der Bestenliste, kam als Bester nur auf 60 m. Auch Henri Alter hatte mit 47 m nicht gerade einen Auftakt nach Maß. Als Nordhessenmeister im Speerwurf und Hürdenlauf war er mit dem Vorsatz in die Landeshauptstadt gereist, sich nach zwei Übungen im Medaillenrang zu finden. Aber er verkrampfte in seinen beiden stärksten Wettbewerben, weil er sich selbst zu sehr unter Druck setzte. Nach dem Hürdenlauf wurde er von Wettbewerb zu Wettbewerb lockerer und ruhiger. Und auch wenn Henri läuferisch noch einige Defizite hat  („konditionell muss ich noch zulegen“) – seine  2 169 Punkte bedeuten eine gute Basis für die Vierkampf-Qualifikation am 10. Juni im Melsunger Waldstadion, wenn es um die Teilnahme bei den Landesmeisterschaften in Viernheim geht.

Zurück zum Ballwurf, wo nicht nur Henri hinter den Erwartungen zurückblieb. Fast alle Wettkämpfer warfen zwischen fünf und fünfzehn Meter mit den wegen der Nässe bis zu 100g schwereren Bällen weniger. Einzig Robin Hohmann stellte mit 43,50 m seine Jahresbestleistung ein und hatte damit den relativ besten Auftakt aus Melsunger Sicht. Nach dem Hürdenlauf schien die Hoffnung von einer Medaille in der Mannschaftswertung wegzubrechen, denn die Konkurrenz aus Darmstadt, Frankfurt und Bensheim überzeugte mit guten Zeiten. Mit 10,40 Sekunden nutzte Tobias Baum die Gunst der Stunde und war vor Henri Alter (10,68 Sek.) und Tobias Stang (10,85 Sek.) der schnellste Hürdensprinter. Robin Hohmann fiel mit 11,82 Sekunden fast aussichtslos zurück. So ergab sich nach zwei Wettbewerben folgender Stand aus Melsunger Sicht:  Henri Alter 856 Punkte, Tobias Baum (818), Tobias Stang (791).

Auf Rang vier lag Robin Hohmann mit 738 Punkten, und Jan Ullrich, der dieses Mal mit einer Armverletzung an den Start ging, hatte nach zwei Wettbewerben 714 Punkte vorzuweisen. Abgeschlagen mit 657 Punkten Michael Hiob, der nicht richtig in den Wettkampf kam. Im Weitsprung sollten die Karten neu gemischt werden, aber auch hier gab es keinen „Ausrutscher“ nach oben. Mit 4,79 m erzielte Tobias Stang die größte Weite und hatte nach drei Wettbewerben 1265 Punkte auf seinem Konto. Tobias Baum sicherte sich 1269 Zählern, aber mit seinen 4,58 m büßte er doch wertvolle Punkte ein. Der führenden Henri Alter (1318) und Robin Hohmann (1200) sprangen mit  4,68 m weitengleich. Jan Ullrich arbeitete sich in der M12 mit 4,55 m weiter nach vorn und bekam 1162 Punkte gut geschrieben.  Michael Hiob, der zu verbissen in diesen Mehrkampf ging, verlor mit 1058 Punkten immer mehr den Anschluss.

Im vorletzten Wettbewerb überzeugte Tobias Baum im 75m-Sprint nach einem explosiven Start und einer guten Beschleunigung bei Windstille mit neuer persönlicher Bestzeit von 10,35 Sekunden. Er kam auf 1742 Punkte und übernahm erstmals die Führung aus Melsunger Sicht. Henri Alter blieb mit 10,95 Sekunden knapp unter der Elf-Sekunden-Marke und landete mit 1732 Punkten auf Rang zwei.  Auch Tobias Stang, der sich wie in Melsungen mit seinen ausgeglichenen Leistungen nie in den Vordergrund drängte, aber immer Tuchfühlung zur Spitze hatte, lief 10,90 Sekunden und verfügte über 1683 Punkte.  Robin Hohmann sprintete die 75 m in 10,46 Sekunden und hatte nur noch 21 Punkte Rückstand auf Tobias Stang. Das Melsunger Team, das nach Ballwerfen und Hürdenlauf in der Mannschaftswertung auf Rang vier zurückfiel, hatte vor dem abschließenden 1000m-Lauf  wieder einen Medaillenrang im Visier,denn Tobias Stang und Robin Hohmann hatten in diesem Jahr die 1000m bereits unter 3:08 Minuten zurückgelegt und auch Tobias Baum und Henri Alter konnten diese zweieinhalb Stadionrunden unter 3:30 Minuten laufen.

Als einziger MT-Athlet startete Tobias Baum mit den zwölf Punktbesten in der ersten Gruppe. Er wußte um was es in diesem Lauf ging und deshalb kämpfte Tobias um die erforderlichen Punkte bis zum Schluss. Mit  3:22,07 Minuten verbesserte er seine Jahresbestzeit um vier Sekunden und sicherte sich insgesamt 2207 Punkte. Das war ein deutlicher Fingerzeig in Richtung der anderen drei Melsunger, die im zweiten Lauf antreten mussten. Henri wußte, dass er gegen Robin nicht mehr als 18 Sekunden verlieren durfte oder dass er eine Zeit unter 3:20 Minuten laufen musste, um in der Endabrechung vor Tobias Baum zu sein. Spannung war angesagt. Für Tobias Stang und Robin Hohmann schien dieser Lauf wie geschnitzt zu sein, denn mit dem Kasseler Caspar Apel, der zunächst die Tempoarbeit machte, waren drei Läufer im Rennen, die unter 3:10 Minuten laufen konnten. Nachdem man die 800 m in 2:30 Minuten passiert hatte, forcierten diese Drei noch einmal auf den letzten 200 m das Tempo und überquerten nach 3:05,55 Minuten (Apel), 3:06,94 Minuten (Stang) sowie 3:07,89 Minuten (Hohmann) die Ziellinie.  Bis 100 m vor dem Ziel lag Henri noch gut im Rennen und seine Zeit deutete auf 2:25 Minuten hin.

Damit wäre er in der Endabrechnung noch vor Robin Hohmann geblieben, aber auf den letzten Metern hatte er keine Energie mehr, sein Tempo zu halten. Nach 3:29,17 Minuten überlief er total verausgabt über die Zielline und hatte 2169 Punkte auf dem Konto. Durch seinen mutigen Lauf wurde Tobias Stang mit 531 Punkten belohnt und setzte sich als bester Melsunger Mehrkämpfer mit 2214 Punkten an die Spitze der MT-Mannschaft. Tobias Baum hatte 2207 Punkte erreicht und Robin Hohmann, der nach zwei Wettbewerben 118 Punkte hinter Henri Alter lag, kam noch in letzter Sekunde mit 2189 Punkten in das erste Team. Robin, der nie aufgab, verbesserte durch seine kämpferische Einstellung seinen persönlichen Rekord um 14 Punkte. Henri Alter nach dem 1000m-Lauf noch gefrustet auf dem Rasen, denn er hatte sich trotz Bestzeit von 3:29,17 Minuten  aus der ersten Mannschaft gelaufen.

In der Altersklasse M12 lag Jan Ullrich nach der vierten Disziplin mit 1595 Punkten auf Rang acht. Aber im abschließenden 1000m-Lauf wurden seine Schwächen im Ausdauerbereich schonungslos offengelegt. Ohne sich zu verausgaben, mit fehlendem Kampfgeist und der nötigen Einstellung erreichte er nach 4:04,01 Minuten das Ziel und erhielt nur 323 Punkte, so dass er auf 1918 Punkte kam und damit auf dem 12. Platz landete.  Michael Hiob überholte Jan durch einen couragierten 1000m-Lauf, den er trotz – eines Sturzes unmitttelbar nach dem Start –  nach 3:19,76 Minuten beendete. Aber mit 1987 Punkten hatte auch Michael nicht seinen besten Tag erwischt.

Das hochgesteckte Ziel eines Mehrkampfsieges in Wiesbaden konnte zwar nicht erreicht werden, was aber aufgrund der stark besetzten Darmstädter Mannschaft auch kaum im Bereich des Möglichen lag, aber auch der zweite Platz  kann sich sehen lassen. Auf die Melsunger Mehrkämpfer war aber wieder Verlass, denn Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicherte sich das Team hinter dem ASC Darmstadt (6770 Punkte) mit 6610 Punkten die Vizemeisterschaft und verdrängte um acht Punkte den Nachwuchs der Eintracht Frankfurt auf Rang drei. Die Melsunger Jungen beeindruckten nicht nur mit ihrem weißen Trainingsanzügen, sondern vor allem mit ihrer Einstellung und dem positiven Mannschaftsgefüge. Henri Alter führte die zweite MT-Mannschaft (6074 Punkte) mit Michael Hiob (1987) und Jan Ullrich (1918) vor der zweiten Mannschaft des ASC Darmstadt (6020 Punkte) auf den sechsten Platz.

Bei den A-Schülerinnen überzeugte Celine Kühnert im Blockwettkampf Lauf in den ersten vier Wettbewerben mit 1696 Punkten und hatte ihre beste Einzelleistung im Weitsprung mit 4,39 m. Nach einer einwöchigen Klassenfahrt fehlte ihr auf der letzten Runde im abschließenden 2000m-Lauf die Luft, so dass sie total erschöpft erst nach 8:18,19 Minuten das Ziel erreichte. Damit landete sie mit 2106 Punkten – nur sechs Punkte hinter ihrem Hausrekord – mit der Startnummer 14 auf Platz 14 der besten hessischen Mehrkämpferinnen im Block Lauf.

Foto 1: Die Melsunger Jungen sicherten sich in der Mannschaftswertung hinter dem ASC Darmstadt, aber noch vor der Eintracht Frankfurt,  die Silbermedaillen.

Foto 2: Tobias Stang,  der beste Melsunger Fünfkämpfer, wird im abschließenden 1000m-Lauf vom Team-Mitglied Robin Hohmann zur neuen Bestzeit getrieben.



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com