Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Erster Niederurffer Brückenlauf

Niederurff/Borken. Stark vertreten war der TuSpo Borken am 19. Juli beim ersten Niederurffer Brückenlauf, welcher zum hundertjährigen Bestehen des TSV Urfftal veranstaltet wurde. Von insgesammt 66 Läufern machten sich allein 22 Läufer und Läuferinnen vom TuSpo auf die 6,6 Kilometer beziehungsweise zwölf Kilometer lange Strecke. Nachdem Bad Zwestens Bürgermeister Michael Köhler den Start am Niederurffer Sportlerheim freigegeben hatte, führte der weitere Streckenverlauf unter anderem über den Römersberger Steg zurück in das Besendorf, wo die Athleten bei schönstem Wetter von einer überraschend großen Zuschauermenge entlang der Strecke angefeuert wurden. Die Strecke über insgesammt sieben Brücken mussten die zwölf Kilometer Läufer zwei mal bewältigen, bevor sie schließlich das Ziel am Sportplatz erreichten.

Reinhold Jäger war mit 30:57 Minuten der schnellste Borkener über die 6,6 Kilometer Distanz und belegte den zweiten Rang in seiner Altersklasse. Einen Doppelsieg über diese Distanz gab es mit Franziska Häubl (35:11 Minuten) und Lena-Sophie Pudenz (38:40 Minuten) in der Altersklasse der Schülerinnen. Jutta Junker (W40) begleitete die zu ihrem ersten Lauf gestartete Stephanie Pudenz (W30) ins Ziel und kamen in ihren Altersklassen auf die Plätze drei und zwei. Somit erreichten alle auf der 6,6 Kilometer Distanz gestarteten Läufer und Läuferinnen des TuSpo Borken das Ziel.

Ähnlich erfolgreich verhielt es sich auf der 12 Kilometer Distanz. Aus Borkener Sicht dominierten in der Klasse M30 Matthias Lohr, Platz eins in 43:57 Minuten und Michael Weber, zweiter in 45:50 Minuten. Christian Bathe, der in der Männlichen Hauptklasse startete, lief nach 1:02,19 Stunden auf einen für ihn nicht geglaubten, aber umso erfreulicheren ersten Rang. Zeitgleich und einen gemeinsamen zweiten Platz nach 1:10,38 Stunden erreichten bei den W40 Claudia Bauer und Maria Frank. Hans Schröder (M40/ 49:25 Minuten) musste sich dem Obervorschützer Horst Gruber (41:17 Minuten) geschlagen geben und sicherte sich einen hervorragenden zweiten Platz vor seinen Vereinskameraden, welche auf die Plätze drei bis neun folgten.

Die Startnummer 102 bescherte Petra Häubl in ihrer Altersklasse W50, in einer Zeit von 1:02,19 Stunden,
einen weiter Sieg für den TuSpo. Gleiches gelang in der Klasse der M60 nach 52,35 Minuten Rudi Horch.
An der Stimmung der teilnehmenden Athleten und Athletinnen und der Zuschauer entlang der Strecke sah man, dass es dem TSV Urfftal auf Anhieb gelungen ist, eine wunderschöne Veranstaltung auf die Beine zu stellen. (mp)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com