Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Mädchenmannschaft überzeugte gegen Pila

Melsungen. Prominenz aus Politik und Wirtschaft traf man am Samstagmorgen im Waldstadion, als der internationale Städtevergleichskampf in der Leichtathletik zwischen Melsungen und Pila (Polen) ausgetragen wurde.  Stellvertretender Bürgermeister Franz Joseph Plümpe eröffnete in Anwesenheit von Stadtverordnetenvorsteher Albin Schicker diesen Leichtathletikvergleich.

Nach dem Einmarsch und dem Abspielen der beiden Nationalhymnen wurden die knapp 40 jungen Sportlerinnen und Sportler vom sportlichen Leiter der Melsunger Turngemeinde, Alwin J. Wagner, begrüßt.  Auch Sportkreisvorsitzender Uli Manthei aus Guxhagen richtete an die jungen Leichtathleten ein Grußwort. Der Ehrenkreisvorsitzende des Leichtathletik-Kreises, Horst Diele, würdigte in seiner Rede die guten Leistungen der Melsunger Nachwuchsathleten, die sowohl mit den Jungen als auch mit der Mädchenmannschaft als einzige Nordhessen das Landesfinale der B-Schüler erreicht haben.

Leider beeinträchtigte ein kühler Wind die Leistungen der Jungen und Mädchen. Die Frage, was bei idealen Witterungsbedingungen geschehn wäre, ließe sich nur in Visionen umschreiben.  Als zur Mittagszeit Landrat Frank-Martin Neupärtl und der Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert (CDU) in das Waldstadion kamen,  drehten die Melsunger Mädchen mächtig auf und hatten am Ende mit 88 Punkten über 30 Zähler Vorsprung vor ihren Gästen.  Eine schon optimistisch abgegebene Prognose kurz vor dem Beginn der Wettkämpfe mutete mit 85 Punkten gegenüber 58 Punkte gegenüber den Schülerinnen aus Pila fast wie Selbsttäuschung an. Dahinter verbirgt sich auch immer ein wenig die hohe Einschätzung der eigenen und die Unterschätzung der anderen Athleten.

Aber die Melsunger Nachwuchshoffnungen enttäuschten nicht,  sammelten 88 Punkte und spielten ihre Trümpfe auf den Laufstrecken und in den Sprungwettbewerben so eindrucksvoll aus, dass der polnische Delegationsleiter Marian Barelkowski sowie die beiden Trainer Zbigniew Pyziak und Dariusz Janczak zwischendurch rechnen mussten, weil sie noch um den Gesamtsieg fürchteten.

Garant für den klaren Melsunger Sieg war wieder einmal Katharina Wagner, die sich für drei Einzelsiege verantwortlich zeigte, überlegen den Mehrkampf gewinnen konnte und auch als Startläuferin maßgeblich am Sieg der 4×75-Staffel beteiligt war.

Bereits beim Weitsprung wurde den Zuschauern klar, dass die Melsunger Mädchen ihren Gästen aus Polen keine „Gastgeschenke“ bereiteten.  Katharina Wagner mit 5,03 m und die verbesserte Celine Kühnert (4,62 m) sorgten für den ersten Doppelsieg. Mit 4,43 m setzte sich Anna Buchajczyk aus Pila auf Rang drei.  Als Dritte der Melsunger Mädchen sprang sich Stefanie Gille mit 4,38 m in die Mannschaft und verdrängte die etwas höher eingeschätzte Franziska Sommerlade (4,30 m) aus der Wertung.  So legten die Mädchen mit einem guten Auftakt mit 15 zu 7 den Grundstein für den weiteren Erfolg.

Katharina Wagner beherrschte auch  im 75m-Sprint alle angetretenen19 Läuferinnen. Mit 9,9 Sekunden klafften im Ziel fast sechs Meter zwischen ihr und der Zweitplatzierten, Anna Buchajczyk, die 10,8 Sekunden benötigte. Stefanie Gille und Franziska Sommerlade retteten mit 10,9 Sekunden den dritten Rang.

Nach zwei Wettbewerben hatten die Melsunger Mädchen 30 Punkte auf ihren Konto und somit 14 Zähler mehr als ihre Konkurrentinnen aus Pila. Diese 14 Punkte waren aber zunächst nur ein scheinbar beruhigender Vorsprung, denn mit Anna Buchajczyk hatten die Polen eine Mehrkämpferin mitgebracht, die in jedem Wettbewerb bis vorne zu finden war. Wie hoch würde sie springen und welche Leistungen erzielen die anderen Schülerinnen aus Pila?

Wieder war es Katharina Wagner, die bei 1,44 m allein im Wettkampf stand. Aber vorher überraschten Celine Kühnert mit 1,32 m und Franziska Sommerlade (1,36 m) mit neuen Bestleistungen, so dass die Melsunger Mädchen die Plätze eins, drei und vier belegten. Mit 44 Punkten hatte man 20 Zähler Vorsprung, so dass man selbst in den Staffelentscheidungen einen Wechselfehler begehen konnte.

Mit ausgezeichneten 41,5 Sekunden liefen Katharina Wagner, Lea Sperl, Celine Kühnert und Schlussläuferin Stefanie Gille ein gutes Rennen und hatten im Ziel sechs Zehntel-Sekunden Vorsprung. Da zeigte sich auch Frau Dr. Bernadette Tillmanns-Estorf, Direktorin der Unternehmenskommunikation der B.Braun Melsungen AG begeistert und drückte den Melsunger Jungen und Mädchen, die im roten ASKINA-Trikot an den Start gingen, die Daumen.

Nach den Hochrechnungen mit Bestleistungen in dieser Saison hätte das Ballwerfen einen ganz anderen Ausgang nehmen müssen, denn die besten Schülerinnen aus Pila hatten alle Ergebnisse über 43 m stehen. Erstaunlich war, dass plötzlich Lea Sperl mit 46,50 m die souveräne Siegerin war. Auf den nächsten drei Plätzen folgten dann die Werferinnen aus Pila, aber Katharina Wagner  – Rang fünf mit 36 m – und vor allem Celine Kühnert, die sich ebenfalls auf 36 m steigern konnte –  sorgten für eine gewisse Überraschung.  So hatte man durch den Sieg von Lea Sperl gar nicht so viel verloren und vor dem abschließenden 800m-Lauf mit 61 Punkten beruhigende 21 Zähler Vorsprung.

Stefanie Klein lief ein kluges und gut eingeteiltes Rennen. Sie lief die erste Stadionrunde in 76 Sekunden und auch die zweiten 400 m lief sie leicht und flüssig. Mit 2:33,4 Minuten stellte sie einen neuen Hausrekord auf und platzierte sich mit dieser Zeit auf Rang fünf in der Landesbestenliste. Um Platz zwei entbrannte ein heftiger Spurtendkampf, den Karolin Siebert in 2:40,7 Minuten vor Anna Buchajczyk (2:41,2 Min.) für sich entschied. In 2:42,8 Minuten belegte Joanna Bemowska den vierten Platz.  Celine Kühnert rettete in 2:49,2 Sekunden Rang sechs, denn um ein Haar hätte sie die zwei Jahre jüngere Julia Klute, die allerdings mit Knieschmerzen  antrat, noch abgefangen.

Man wartete nun gespannt auf das Mehrkampfergebnis, denn die Melsunger Mädchen hatten nach sechs Wettbewerben 25 Punkte Vorsprung.  Bei den Schülern lagen die Melsunger 32 Punkte zurück. Ein Sieg in der Gesamtwertung wäre noch möglich gewesen, wenn die Melsunger  Mädchen und Jungen jeweils einen dreifachen Erfolg erzielt hätten. Aber bei den Jungen stand bereits der dreifache Mehrkampfsieg für die vielseitigen Schüler aus Pila fest. Bei den Mädchen siegte Katharina Wagner mit 2316 Punkten vor Anna Buchajczyk (2198 P.) und der gut aufgelegten Celine Kühnert (2165 P.). Da Stefanie Klein durch ihren couragierten 800m-Lauf mit 493 Punkten belohnt wurde, belegte sie in der Vielseitigkeitsprüfung mit 2159 Punkten den vierten Platz.

Bei der Siegerehrung nahmen die Melsunger Schülerinnen die Ehrenpreise für ihre 88 Punkte entgegen. Die Mädchen aus Pila hatten 57 Punkte gesammelt, so dass in der Endabrechnung die Gäste aus Pila sich mit 150 zu 139 Punkten durchsetzen konnten.

In zwei Wochen, beim Landesfinale in Alsfeld, wird es gegen die besten Vereine aus Hessen natürlich anders aussehen. Dann wird die eine oder andere Leistung von Melsungen für einen vorderen Platz nicht mehr reichen. Aber nächste Woche kommt erst der Kreissparkassen-Cup in Neukirchen, dann werden wir weitersehen“,  sagte MT-Abteilungsleiter Hans-Jörg Engler und gratulierte Marian  Barelkowski zum Sieg der Gäste.

Foto 1: Prominenter Besuch im Waldstadion: Landrat Frank-Martin Neupärtl zeigte sich von den Leistungen der Melsunger Jungen und Mädchen beeindruckt und sicherte bereits für das nächste Jahr die finanzielle Unterstützung des Schwalm-Eder-Kreises beim Rückkampf in Pila zu.

Foto 2: Einzug der Sportler aus Melsungen und Pila.

Foto 3: Katharina Wagner und Stefanie Klein waren an allen Siegen bei den Mädchen beteiligt.



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com