Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Privilegierte Hessen, aber Wasser hat seinen Preis

Hessen. In Mexiko werden abgelegene Gegenden von Eselskarawanen mit Trinkwasser versorgt, in Hessen kommt das Wasser aus dem Hahn. Der Tag des Wassers, von den Vereinten Nationen eingeführt, findet am 22. März zum siebzehnten Mal statt. Um die Sorgen und Nöte von Milliarden Menschen auch nur annähernd nachempfinden zu können, müssten die Hessen 60 Jahre zurückgehen. Damals führten Kriegszerstörungen und die extreme Trockenheit der Jahre 1947 bis 1949 auch in Hessen zu Versorgungsproblemen.

Nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamtes ist heute nahezu die gesamte hessische Bevölkerung an das öffentliche Versorgungsnetz angeschlossen. Nur für rund 8700 Einwohner galt dies im letzten Erhebungsjahr 2007 nicht. Während in den Großstädten fast alle Einwohner angeschlossen sind, lag der Anschlussgrad in den Landkreisen Bergstraße und Waldeck-Frankenberg bei 99,5 Prozent.

Die Bedeutung des sparsamen Umgangs mit dem Trinkwasser wird immer mehr erkannt. Der Pro-Kopf-Verbrauch nahm in den letzten 20 Jahren kontinuierlich ab. Während er 1987 noch bei 145 Litern lag, ging er bis 2007 auf 123 Liter zurück. Die Spanne reichte von 150 Litern in Frankfurt am Main bis 112 Liter im Lahn-Dill-Kreis.

1000 Liter Trinkwasser kosteten den Hessen im Jahr 2007 durchschnittlich 4,44 Euro. Dies resultierte aus einem Durchschnittspreis von 1,93 Euro für einen Kubikmeter Trinkwasser und im Mittel 2,51 Euro für den Kubikmeter Abwasser. Mengenabhängige und mengenunab-

hängige Gebühren erschweren den Vergleich zwischen den Regionen. Im Jahr 2007 lag der niedrigste Kubikmeterpreis für Trinkwasser mit 0,76 Euro in der Stadt Lorsch (Landkreis Bergstraße) und der höchste mit 3,50 Euro in Lorch (Rheingau-Taunus-Kreis). Die monatliche Grundgebühr, die in den meisten Gemeinden anfällt, lag zwischen 24 Cent und 11,77 Euro und im Durchschnitt bei 2,65 Euro.

Beim Abwasser reichte die Spanne von 1,09 Euro je Kubikmeter in Heuchelheim (Landkreis Gießen) bis 6,30 Euro in Ulrichstein (Vogelsbergkreis). Dazu kamen in 35 Gemeinden jährliche Abwassergrundgebühren zwischen 1,50 Euro und 120 Euro und in 135 Gemeinden flächenabhängige Gebühren, die zwischen 0,10 und 1,15 Euro je Quadratmeter lagen.



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com