Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Im Dreikampf um die Meisterschaft weiter punkten

HSG will gegen die Untere Saar den elften Sieg in Serie

Gensungen/Felsberg. Auch die frühe Anwurfzeit und das Harzverbot konnte die HSG Gensungen/Felsberg nicht stoppen. Beim TV Nieder-Olm feierten die Mannen von Trainer Dragos Negovan den zehnten Sieg in Serie. Am Samstag, 27. März, 19.30 Uhr, stellt sich nun die HF Untere Saar in der Kreissporthalle vor, und gegen die will „die Mannschaft der Stunde“ den elften Sieg in Serie feiern. Denn nur mit einem Sieg kann die HSG im Kampf um die Meisterschaft weiter ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Das die HSG überhaupt noch einmal in den Meisterschaftskampf zurückgekommen ist, liegt daran, dass der TV Hochdorf den bisherigen Tabellenführer TV Groß-Umstadt in eigener Halle bezwungen hat. Nun ist die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest wieder völlig offen, denn die drei eben genannten Mannschaften haben alle die gleiche Punktzahl (40:8 Punkte).  Ein spannender Dreikampf um den Titel bahnt sich an.    

Die Handballfreunde Untere Saar gastieren momentan auf dem zwölftenTabellenplatz. Mit sechs Punkten Rückstand auf den rettenden zehnten Tabellenplatz haben die Gäste von der französischen Grenze wohl nur noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt, doch diese will die Mannschaft von Trainer Berthold Kreuser unbedingt nutzen. Auch Trainer Kreuser würde sich gerne mit dem Verbleib in der Regionalliga beziehungsweise dritten Liga von den Wölfen verabschieden. Nach fünf Jahren als Coach der Unteren Saar ist für ihn am Saisonende Schluss. Dies haben beide Seiten Ende Februar einvernehmlich beschlossen.

Bester Schütze der Handballfreunde ist  Spielmacher Thomas Kochann. Mit 136 Toren rangiert er derzeit auf Platz sechs der Torschützenliste. Doch nicht nur ihn müssen die Gensunger im Auge behalten, sondern auch Rückraumspieler Jens Ehrich, denn dieser stellt einen bedeutenden Faktor im Spiel der Wölfe dar. Aufgrund von Verletzungen müssen die Gäste leider auf die Dienste des Rückraumspielers Steffen Kellendonk (Mittelfußbruch) und des Kreisläufers Peter Laux (Muskelfaserriss) verzichten. Letzterer wurde bisher jedoch durch Maurice Duchene gut vertreten. Im letzten Spiel konnte Trainer Berthold Kreuser sich zudem auch über das Comeback von Torjäger Andreas Dörr freuen. Das Selbstvertrauen der Wölfe dürfte am letzten Wochenende ein wenig gelitten haben, als sie, nach zuletzt zwei Siegen in Serie, gegen Blankenburg nur einen Punkt holen konnten.

Gensungens Trainer Dragos Negovan kann im Gegensatz zu seinem Kollegen aus den Vollen schöpfen. Auch Peter Köpke steht nach überstandenem Bänderriss wieder zur Verfügung. Der 28:32 Auswärtserfolg in Nieder-Olm und der gleichzeitige Sieg des TV Hochdorf über den TV Groß-Umstadt dürfte den Edertalern noch zusätzliches Selbstvertrauen und Motivation beschert haben. Da der Kampf um die Meisterschaft nun wieder völlig offen ist, kämpfen die Edertaler zusammen mit Hochdorf und Groß-Umstadt um die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest. Aber um dieses Ziel zu erreichen, darf man sich jedoch keinen Ausrutscher erlauben. Auch nicht gegen einen vermeintlich leichten Gegner wie die HF Untere Saar. Denn auf die Edertaler warten noch weitaus schwerere Aufgaben, wie beispielsweise beim TV Gelnhausen und der Eintracht Baunatal. Sollte man aber an die Leistung der letzten Heimspiele anknüpfen können, steht einem Handballfest in der Gensunger Kreissporthalle nichts im Wege. (Marcel Glaser und Steffen Meister)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB