Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Auf Händen getragen

Verabschiedung von Brunhilde Peter-Janka

Schwalmstadt-Treysa. Brunhilde Peter-Janka wurde Ende Juni aus dem aktiven Schuldienst an der Förderschule Hephata in die passive Phase der Altersteilzeit verabschiedet. Die Verabschiedung fand auf Wunsch von Brunhilde Peter-Janka im Rahmen der Entlassfeier der Schulabgänger 2009/2010 statt. Und noch einen weiteren Wunsch erfüllten ihr die Kollegen: Nach der offiziellen Verabschiedung wurde die Lehrerin in einer Sänfte aus dem Raum getragen. Brunhilde Peter-Janka absolvierte zunächst eine sonderpädagogische Zusatzausbildung an der Universität Mainz. Ihr Examen legte sie 1972 ab und arbeitete danach an einer Förderschule in Mainz. Es folgte das Studium der Sozialpädagogik. Nach dem Examen 1974 arbeitete Brunhilde Peter-Janka in einem Kinderheim.

Aus familiären Gründen zog sie in die Region Schwalmstadt und arbeitete zunächst zwei Jahre in der Kinderabteilung der Vitos Haina gGmbH. Danach wurde sie Klassenlehrerin der Unterstufe in der Hermann-Schuchard-Schule Hephatas.  Nach fünf Jahren Erziehungszeit stieg sie in der Friedrich-Trost-Schule (FTS), der Berufsschule Hephatas, wieder in den Beruf ein. Ihr Schwerpunkt lag im Bereich praktisch bildbare und praktisch bildbar Körperbehinderte. Sie kümmerte sich in ihrem Unterricht besonders um den Aufbau und Erhalt der Kulturtechniken, projektorientiertes Arbeiten, aber auch um gemeinsames Leben und Feiern. Zudem arbeitete Brunhilde Peter-Janka im Schulleitungsteam mit. Dank ihres Engagements wurden Schulfeste, Entlassfeiern und Sprechtagen zu Höhepunkten im Leben der Schulgemeinde. Ein Highlight war auch ein dreiwöchiges Zeltlager mit 18 Schülern, bei dem alle Teilnehmer unter einfachsten Bedingungen zusammen kochten und lebten. Aufgrund solcher Erfahrungen wurde Brunhilde Peter-Janka zu einer sehr beliebten Lehr- und Vertrauensperson. Im Laufe der Jahre etablierte sich der Spitzname „Bianca“ statt Peter-Janka – in Anlehnung an den Schlager „Bianca – Du bist die schönste der Welt für mich“ von Freddy Breck.

So gesehen war es fast schon eine Selbstverständlichkeit, dass Brunhilde Peter-Janka mit einer Sänfte aus dem Raum getragen wurde. Die Idee dazu war bei den Pädagogischen Tagen im März 2010 gereift. Zum Thema „Sozialkompetenz mit Schülern einüben“, hatte das Kollegium eine Sänfte bauen müssen. Spontane Reaktion von Brunhilde Peter-Janka: „In einer solchen Sänfte möchte ich in die Altersteilzeit entlassen werden.“ (red)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen