Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

TSV Ost-Mosheim: Sieg gegen Angstgegner Landwehrhagen

Landwehrhagen/Ostheim/Mosheim. Nach dem Ost-Mosheim in der letzten Woche das Heimspiel gegen Großenlüder gewonnen hatte, fuhr man am Samstag mit einer gehörigen Portion Respekt nach Landwehrhagen. Alle konnten sich noch daran erinnern, wie man in der letzten Saison in Landwehrhagen nur 18 Tore erzielt hatte und mit 18:20 das Nachsehen hatte. Trainer Mario Lubadel gab der Mannschaft zu verstehen, dass man die gewonnene Selbstsicherheit nicht durch Leichtsinn wieder aufs Spiel setzen sollte. Die Mannschaft befolgte dann auch die Anweisung ihres Trainers und war von Beginn an sehr konzertiert.

Landwehrhagen konnte zwar die ersten zehn Minuten noch mithalten und kam durch Gegenstöße doch zum 5:5. Doch ab diesem Spielstand spielte Ost-Mosheim im Angriff sehr druckvoll und in der Abwehr wurde die flexible 6:0 Deckung zum Bollwerk. Landwehrhagen konnte bei Positionsangriffen eigentlich nur noch wenig erreichen. Die Tore bis zur Halbzeit fielen entweder durch Gegenstöße, 7m oder von den Außenpositionen.

Beim 8:5 führte Ost-Mosheim dann erstmalig mit 3 Toren. Bei etwas mehr Konzentration im Angriff wäre eine wesentlich höhere Führung möglich gewesen, doch man scheiterte bei einigen Wurfversuchen am Torgebälk oder am Torhüter. Erstmalig führte Ost-Mosheim in der 25 Minute mit 11:6. Bis zur Pause konnte dann Landwehrhagen noch einmal um ein Tor verkürzen.

Nach der Pause spielte Ost-Mosheim noch souveräner auf. Besonders in der Abwehr mit einem erneut sehr starken Stefan Wicke im Tor wurde die Grundlage für einen Hohen Sieg gelegt. Über 16:10, 20:11,24:12, kam es in der 49 Minute zum 27:13. Dies bedeutet, dass die Heimmannschaft lediglich drei Tore in 19 Minuten Spielzeit der 2. Hälfte erzielt hatte.
Ein starker leistungsbeweis für die Abwehr von Ost-Mosheim. Bis zu 55. Minute ging Ost-Mosheim sogar mit 29:15 in Führung. Doch das verflixte 30. Tor wollte einfach nicht fallen, sechs Angriffe blieben zum Schluss torlos, so dass die Landwehrhagener zum Spielschluss das Ergebnis mit 19:29 noch etwas verbessern konnte.

In diesem Spiel sah man erneut welches Potential in der Mannschaft steckt, wenn alle am gleichen Strang ziehen. Es war schonsehenswert wie man innerhalb von fünf Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit den Widerstand von Landwehrhagen gebrochen hat. Sebastian Wicke klaute zweimal hintereinander den Ball und schloss seine beiden Solos erfolgreich ab.
Landwehrhagen wurde immer mehr verunsichert und versuchte sein Glück in Distanzwürfen, die aber nicht ihr Ziel fanden.

Die Abteilung Attacke von Ost-Mosheim, angeführt von dem erneut Überagenden Philip Bachmann, überrannte dann den Gegner und stellte bereits in der erste Viertelstunde der 2. Halbzeit die Weichen für einen klaren Sieg. Hatte der Landwehrhagener Trainer Hazim Prezic in der Halbzeitpause noch die Hoffnung das Spiel zu drehen, und dies auch wie gewohnt lautstark von seinen Mannen gefordert, musste er dann nach nur wenigen Minuten den Einbruch seiner Mannschaft hinnehmen. Landwehrhagen war klar eine Klasse schlechter als Ost-Mosheim.

So ruhig wie in der zweiten Hälfte hat man Prezic sicherlich noch nie am Spielfeldrand gesehen. Ost-Mosheim zog aber dann schon ab der 45. Minute die Bremse an. Wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn man so konzentriert weiter gespielt hätte. Die gesamt Mannschaft zeigte eine sehr gute Leistung, wobei man im Angriff Philip Bachmann heraus heben muss, in der Abwehr zeigte Björn Bartels seine Abwehrqualitäten sehr eindeutig, so dass die Rückraumspieler von Landwehrhagen kaum zur Entfaltung kamen.

Auch Stefan Wicke war der sichere Rückhalt und kam auf 14 Paraden in 50 Minuten, sein Nachfolger Dennis Wittig stand ihm aber nichts nach und wehrte in den letzten zehn Minuten ebenfalls drei Bälle ab.

Alles in allem eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein erster Auswärtssieg beim Angstgegner.

Tore: Philip Bachmann 8/3, Helge Kersten 6/1,Matthias Proll 4, Sebastian Wicke 3, Amine Remus 2, Björn König 2, Alexander Apel 2, Daniel Kinnback 1, Peter Wambach 1. (red)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com