Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Förderprogramme um ein Jahr verlängert

Schwalm-Eder. Als eine positive Nachricht wertet Landrat Frank-Martin Neupärtl die Mitteilung, dass das Programm „Bürgschaft ohne Bank“ (BoB) für bestehende Unternehmen und das Darlehensprogramm „Kapital für Kleinunternehmen“, die zunächst bis Ende 2010 befristet waren, nun um ein Jahr verlängert wurden. Mit der Verlängerung der erst im vergangenen Jahr aufgelegten Programme will das Land auf den weiterhin bestehenden Bedarf der Unternehmen reagieren.

Das bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) zu beantragende Darlehensprogramm „Kapital für Kleinunternehmen“ richtet sich an kapitalschwache Betriebe mit bis zu 15 Beschäftigten, die allerdings keine Sanierungsfälle sein dürfen. Vergeben werden, nach einem verkürzten Prüfverfahren, sogenannte Nachrangdarlehen in Höhe von 25.000 bis 75.000 Euro. Interessenten wenden sich an ihre jeweilige Hausbank, damit diese die Gewährung eines Darlehens aus dem Förderprogramm bei der WIBank beantragt. Weitere Einzelheiten und Ansprechpartner sind auf der Internetseite der WIBank veröffentlicht www.wibank.de.

BoB hingegen wird direkt bei der Bürgschaftsbank Hessen beantragt, die im Erfolgsfall bei Investitionen eine bis zu 80 prozentige  und bei Betriebsmittelfinanzierungen eine bis zu 60 prozentige Kreditbürgschaft vergibt. Mit dieser kann der Unternehmer dann ein finanzierendes Kreditinstitut finden. Es können Betriebsmittel bis zu 300.000 Euro oder Investitionen bis 500.000 Euro besichert werden. Entsprechende Informationen sind auf der Internetseite der Bürgschaftsbank Hessen veröffentlicht www.bb-h.de.

„Fehlende Finanzierungsmöglichkeiten dürfen die wirtschaftliche Erholung nicht verzögern oder gar bremsen“, so Landrat Frank-Martin Neupärtl „es ist daher sinnvoll, einzelne ausgewählte Maßnahmen über die akute Phase der Wirtschaftskrise hinaus zu erhalten.“

Bei Fragen stehen Ihnen auch die MitarbeiterInnen des Fachbereiches Wirtschaftsförderung des Schwalm-Eder-Kreises unter wirtschaftsfoerderung@schwalm-eder-kreis.de oder 0 56 81 / 7 75 – 4 70 gern zur Verfügung.



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com