Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

17. Ritterspiele auf Burg Herzberg

Breitenbach. Bereits zum 17. Mal veranstaltet der Hessische Ritterbund mit der Freiherr von Dörnberg´schen Stiftung als Gastgeber die Ritterspiele mit Burgmarkt auf Burg Herzberg. Mit nahezu tausend Akteuren, die aus ganz Europa anreisen und die Burg mit Handel, Handwerk, Gauklerei und Musik zum Leben erwecken, ist die Veranstaltung am 23. und 24. Juli nicht nur die größte im Kulturprogramm der Burg, sie zählt mit ihrem umfangreichen Programm seit Jahren auch zu einer der stimmungsvollsten Mittelalterveranstaltungen Deutschlands.

Den  imposanten Höhepunkt bildet das große Ritterturnier zu Pferde, welches in diesem Jahr mit neuen Disziplinen die Ritter herausfordern wird. Als besonderes Highlight wird an beiden Veranstaltungstagen unter den ersten 500 Besuchern mit der Eintrittskarte ein Ehrenplatz auf der Tribüne verlost. Der Gewinner darf selbst in mittelalterliche Gewandung schlüpfen und das Turnier gemeinsam mit den edlen Damen bestaunen. Am  Nachmittag finden außerdem ein mittelalterliches Bogenturnier und die große Schlacht um die Eroberung der Burg statt.

Mit Schwertern, Lanzen, Streitäxten, Spießen, Bögen, Armbrüsten gerüstete und gepanzerte Recken sammeln sich um die Burg einzunehmen. Die schweren Belagerungsmaschinen wurden eigens für die Veranstaltung in ehrenamtlicher Arbeit gebaut, um eine realistische Darstellung zu ermöglichen.  Auch der Markt hat einiges zu bieten. Es ist den Veranstaltern ein besonderes Anliegen, das Alltagsleben des Mittelalters so authentisch wie möglich darzustellen.

So gibt es neben den kulinarischen Angeboten der Garküchen und Backstuben und den  Waren der Händler viele alte Handwerkskünste wie das Schmieden, Drechseln, Hornschnitzen und überlieferte Handarbeitstechniken wie das Brettchenweben zu bestaunen. Das Lager ist chronologisch aufgebaut von Früh- zu Hochmittelalter. In den einzelnen Lagern werden ausschließlich überlieferte Alltagsgegenstände verwendet.  Von den Akteuren werden Gewandungen nach überlieferten Schnitten und Fertigungstechniken getragen.

Besonders zu erwähnen ist auch das Musikprogramm, In der Kapelle wird mehrmals am Tag „Aliquando“ spielen. Die Musiker sind unter anderem im „Zentrum für frühe Musik“ tätig – einer Einrichtung, die Konzerte, Kurse und Festivals für Musik aus verschiedenen historischen Epochen mit Künstlern von internationalem Rang veranstaltet und sich mit Forschungsarbeit zu Musikgeschichte und historischem Instrumentenbau befasst. Die Spielleut von  „Levant“ werden auf der Marktbühne und im Burghof mit einem vielseitigen Programm aufwarten. Es darf Musik des Mittelalters und der Renaissance mit einem umfangreichen Instrumentarium aus Dudelsäcken, Schalmeien, Gralla, Flöten, Cister, Laute, Drehleier, Harfe, Gesang, Davul, Darbuka, Pauken und Perkussion erwartet werden.
Um den Tag ausklingen zu lassen, versammeln sich  am Abend alle Musiker und Gaukler noch einmal auf dem Marktplatz zum großen Tavernenspiel mit Musik und Tanz. (red)

Ausreichend kostenlose Parkplätze sind an der B62 ausgeschildert und  kostenloser Pendelbusverkehr vom Parkplatz zur Burg Herzberg
Pendelbuszeiten: Samstag von 10 bis 20 Uhr Sonntag von 10 bis 19 Uhr
Alles für das gleiche Eintrittsgeld wie seit 2001
Erwachsene 10 Euro, Kinder 5 Euro
www.ritterspiele-burg-herzberg.de



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB