Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

promotion Nordhessen prämiert kreative Existenzgründer

Kassel. Beim diesjährigen zwölften bundesweiten Wettbewerb promotion Nordhessen wurden am Freitagabend, 16. Dezember, wieder zahlreiche Gründer gefunden, die aus ihren kreativen Geschäftsideen tragfähige Businesspläne für einen erfolgreichen Unternehmensstart entwickeln sollten. Den mit 12.000 Euro dotierten ersten Preis in der Kategorie „Neugründung“ überreichten Hessens Wirtschaftsminister Dieter Posch und Nordhessens Regionalmanager Holger Schach an das sechsköpfige studentische Team von „Black Pants Game Studio“ Kassel. Christian Niemand und seine Kommilitonen haben sich auf die Entwicklung und Vermarktung einer Game-Engine spezialisiert, mit der Softwareentwickler auf dem Markt der Computerspiele effizienter arbeiten können. Minister Posch bezeichnete innovative Unternehmensgründungen als einen wichtigen Beitrag für die positive Entwicklung, die Nordhessen in den letzten Jahren genommen haben. „Nie zuvor waren so viele in Menschen in Nordhessen in Arbeit wie 2011. Um weiter zu Spitze aufzurücken, muss die Region alle ihre Talente für Innovationen nutzen. Nordhessen ist auf dem richtigen Weg“, sagte der Minister.

Der zweite Preis (7.500 Euro) ging an „Alte Liebe“ aus Kassel: Die beiden Studentinnen Nadja Ruby und Elisa Steltner wurden für ihre innovativen, regional angepassten Dienstleistungskonzepte für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft mit den Bereichen Generationenarbeit, Social Marketing und Öffentlichkeitsarbeit ausgezeichnet. Ebenfalls mit einem zweiten Preis und 7.500 Preisgeld wurden Holger Löbel & Team aus Chemnitz mit ihrem Geschäftsmodell von „Baselabs“ prämiert. Das vierköpfige Team bietet innovative und extrem zeitsparende Rapid Prototyping Software und Dienstleistungen für die Entwicklung von Fahrerassistenz-Systemen in der Automobil- und Nutzfahrzeugbranche. Patricia Wegener aus Korbach, Gründerin des Unternehmens „Lebkuchendesign“ kann sich über den dritten Platz und 4.500 Euro freuen. Wegener erstellt und vertreibt essbare, handverzierte und im wahrsten Wortsinn geschmackvolle Anhänger aus Lebkuchen. Zudem konzipiert, produziert, verkauft oder vermietet sie individuell gestaltete Dekorationselemente  (Großplastiken) in Lebkuchen- und 3D-Optik.

In der Kategorie „Wachstum“ wurden zwei Preise vergeben: Der zweite Platz ging an Jutta Karsten, Regine Kretschmer, Christoph Langgut und Volker Rinkenberger von der Agentur „Bahnhofsadel“ aus Kassel: die Agentur plant einen signifikanten Wachstumsschritt mit innovativen 3D-Projektionen für neuartige Gebäudeilluminationen. Einsatzgebiete sind zum Beispiel Einkaufsstraßen in innerstädtischen Bereichen oder City Malls. Der erste Platz ging an Felix Grimme und Alexander Kropf mit der Triggernaut Distributions GmbH & Co. KG aus Kassel. Das Unternehmen plant den internationalen Vertrieb seiner bereits in 32 Ländern eingetragenen Marke „Triggernaut“, einzigartige Sonnenbrillen für unterschiedliche Zielgruppen.

Der mit 10.000 Euro dotierte Sonderpreis dezentrale Energien ging an Sebastian Fleiter für sein „Electric Hotel“ in Kassel.  Grundlage des Geschäftsmodells ist der Aufbau von mobilen, energieerzeugenden Plattformen, deren mit Wind und Sonne  erzeugter Strom Besuchern von Großveranstaltungen zur Aufladung ihrer Handys und anderer elektronischer Geräte zur Verfügung gestellt wird. Diese Dienstleistung kann von Festivalveranstaltern, Messebetreibern, Eventagenturen und anderen Veranstaltern eingesetzt werden

Die zwölfte Runde des vom Regionalmanagement Nordhessen ausgelobten Wettbewerbs hatte sich vor allem an Gründer aus der Kultur- und Kreativwirtschaft gerichtet, und die Resonanz war bemerkenswert: Insgesamt wurden 141 Wettbewerbsteilnehmer und 40 eingereichte Businesspläne registriert, etwa die Hälfte davon kann der Kultur- und Kreativwirtschaft zugeordnet werden – etwa aus den Branchen Kunstmarkt, Designmarkt und Software-/Gamesmarkt. Bemerkenswert ist auch die mit 45 Prozent überdurchschnittlich hohe Frauenquote.

Im Rahmen des Wettbewerbs wurden über 25 Coaching-, Fortbildungs- und Networking-Veranstaltungen kostenfrei angeboten, rund 90 Coaches und Paten standen den Wettbewerbsteilnehmern zur Seite. Unterstützt wird promotion Nordhessen zudem von der WIBank Hessen, der Volkswagen AG, E.ON Mitte AG, der Kasseler Sparkasse und der SMA Solar Technology AG.

Wirtschaftminister Posch hatte für die Organisation und Durchführung des Wettbewerbs auch in diesem Jahr wieder EU-Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bereitgestellt. Posch wies in seiner Rede auf die sehr positive Entwicklung der nordhessischen Region und insbesondere auf den deutlichen Rückgang der Arbeitslosenquote hin, die inzwischen unter dem Landesdurchschnitt liege.

Wie Minister Posch verwies auch Regionalmanager Holger Schach auf die erfreuliche wirtschaftliche Entwicklung der Region und das Beispiel Kassel: „In puncto Gewerbesteuer-Dynamik  habe die  Stadt sogar schon Metropolen des Rhein-Main-Gebiets hinter sich gelassen, auch in anderen Orten in der Region gebe es außerordentlich positive Aufwärtstrends. Die Resonanz auf den Wettbewerb promotion Nordhessen belege im übrigen, „dass es in der Region zahlreiche kreative und innovationsfreudige Existenzgründer  und Unternehmern gibt“.

Seit der ersten Durchführung des bundesweiten Wettbewerbs im Jahre 1999 beteiligten sich weit über 2.500 Teilnehmer und es entstanden in der Region Nordhessen mehr als 200 neue Unternehmen mit rund 1.000 Arbeitsplätzen. (red)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com