Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Wie Unternehmer Skandinaviens Marktpotenzial nutzen

IHK bietet am 23. Oktober kostenlose Gespräche an

Kassel. Unternehmer, die skandinavische Kooperationspartner suchen oder ihre Produkte beziehungsweise Dienstleistungen im Norden Europas zielgerichtet anbieten möchten, können eine intensive und kostenlose Beratung direkt vor Ort in ihrem Unternehmen nutzen. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel bietet am Dienstag, 23. Oktober, gratis Inhouseberatungen zur Markterschließung in Skandinavien an.

Die Intensivberatung bietet Firmeninhaber die Gelegenheit, eine erste Einschätzung über die Geschäftschancen in den skandinavischen Ländern zu erhalten und Ansätze für die weitere Umsetzung zu entwickeln. Hierfür steht  Berater Benny E. Sørensen (SØRENSEN – Connecting Markets) für 60 Minuten vor Ort zur Verfügung.

Während einige europäische Märkte schwächeln, bieten die skandinavischen Länder nach wie vor gute Wachstumschancen für viele Branchen. Im Gegensatz zu vielen südeuropäischen Ländern bietet der Norden seit Jahren Stabilität und eine solide Nachfrage. Hinzu kommen die Neugierde der Skandinavier und das Interesse an neuen Produkten und Ideen.

Auf der Suche nach neuen Absatzmärkten expandieren auch immer mehr deutsche Unternehmen in den Norden Europas. Dabei geht die Tendenz eindeutig in Richtung lokale Präsenz, entweder in Form von Aufkäufen oder durch Ansiedlung einer Niederlassung. Unternehmen, die ihre Aktivitäten mittelfristig auf ganz Skandinavien ausdehnen wollen, wählen oft wegen der klaren logistischen Vorteile Kopenhagen als Standort. Dabei sollte nicht einfach das deutsche Geschäftsmodell ins Ausland kopiert, sondern die Marktstrategie an das lokale Umfeld angepasst werden. Bei der strategischen Umsetzung im Markt ist die Unterstützung durch Skandinavien-Experten anzuraten.

Für eine gezielte Vorbereitung sind Anmeldungen bis Dienstag, 16. Oktober,  erforderlich: –Norbert Claus, IHK Kassel, Telefon (0561) 7891-279, E-Mail: claus@kassel.ihk.de. (red)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com