Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

MT Melsungen zu Gast beim Klassenprimus

Flensburg/Melsungen. Die MT Melsungen auf großer Nord-Tour. Nach dem Spiel am Mittwoch in Flensburg folgt am Sonntag Teil 2 mit dem Auftritt beim aktuellen Tabellenführer in Kiel. Anwurf in der dortigen Sparkassenarena ist um 17.30 Uhr. Das Spiel wird im Free-TV-Sender Sport1 ab 17.45 Uhr live übertragen.

Beim Tabellenfünften in Flensburg gab es für die MT nichts zu holen. Dennoch präsentierte sich dort die Mannschaft von Michael Roth kämpferisch bis zur Schlusssirene und durfte deshalb nach der 29:35-Niederlage die Campus-Halle erhobenen Hauptes verlassen. Die Analyse dieser Begegnung wie auch die Vorbereitung auf den folgenden Gegner THW Kiel absolvierte der MT-Tross in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt. Weil es jeweils zu aufwändig gewesen wäre, für diese beiden Spiele innerhalb von nur fünf Tagen separat anzureisen, hatten die MT-Verantwortlichen entschieden, das “Basislager” in Kiel aufzuschlagen. Dort wurde sowohl fleißig trainiert, als auch die ein oder andere Abwechslung zum Bundesliga-Alltag eingestreut. Unter anderem stand ein wenig sight-seeing an den winterlichen Ostseegestaden auf dem Programm.

Aber sogleich lenkte Michael Roth die Aufmerksamkeit seiner Schützlinge auch wieder auf das Spiel am Sonntag in der wie immer mit 10.250 Besuchern ausverkauften Sparkassen-Arena. “Das ist für jeden Handballer ein Traum, hier aufzulaufen, weiß der MT-Coach aus langjähriger eigener Erfahrung – sowohl auf, als auch neben dem Spielfeld. Unabhängig vom Ergebnis, das wohl auch Ungeübte in Sachen Wahrscheinlichkeitsrechnung tendenziell schon voraussagen können, ist es Michael Roth wichtig, dass sich seine Mannschaft gegen den turmhohen Favoriten ordentlich präsentiert – und das nicht nur, weil diese Partie live im Fernsehen zu sehen sein wird. “Wir wollen bestmöglich dagegen halten, uns keinesfalls abschießen lassen”, lautet das Motto.

Einer, der sich dabei besonders an der Ehre gepackt fühlt, ist Daniel Kubes (Foto). Der MT-Abwehrchef, der vor seinem Wechsel im Sommer zur MT zwei Jahre lang das Dress der Zebras getragen hat, freut sich darauf, gegen seine ehemaligen Mitstreiter anzutreten. Und auf das direkte Duell mit Kreisläufer Marcus Ahlm, einem der besten seines Fachs. “Ich werde ihm wohl ab und zu weh tun müssen”, verriet er augenzwinkernd im Interview mit den Kieler Nachrichten.

Gar nicht unterstützend eingreifen können hingegen die beiden Rückraumspieler Grigorios Sanikis und Alexandros Vasilakis, die aufgrund ihrer Verletzungen zuhause in Melsungen geblieben sind. „Deren Ausfall ist auf die Schnelle nicht zu kompensieren. Vielleicht unterschätzen uns die Kieler deshalb nun – zumindest unterschwellig – ein wenig“, so Michael Roth.

Genau wie gegen Flensburg wird der MT-Coach also auch wieder gegen den THW neben Nenad Vuckovic und Patrik Fahlgren Malte Schröder und Johann Stenbäcken im Rückraum aufbieten. Denkbar auch, dass sogar der junge Phil Räbiger (per Doppelspielrecht ansonsten hauptsächlich beim Drittligist Eintracht Baunatal am Ball) mal einen Auftritt in der „Kathedrale des deutschen Handballs“ (einst von SPORT BILD geprägter Begriff für die damalige Ostsee-Halle) haben darf.

Aber auch der THW Kiel wird wohl nicht in Bestbesetzung antreten können. So bangen die Zebras um den Einsatz von Torwart Thierry Omeyer, dessen Fußverletzung noch nicht abgeklungen ist. Wahrscheinlich wird neben Andreas Palicka am Sonntag wieder der A-Jugendliche Moritz Krieter, Sohn von THW Keeper-Legende „Pumpe“ Michael Krieter, als Omeyer-Ersatz auf der Bank sitzen.

Fragezeichen stehen auch hinter den Einsätzen von Kreisläufer Patrick Wiencek und Rückraumspieler Aron Palmarsson, die sich unter der Woche mit Aduktorenzerrungen plagten. Aber selbst wenn sich diese drohenden Ausfälle tatsächlich einstellen, verfügt der THW Kiel noch über eine stattliche Anzahl von Weltklasse-Handballern. Die Zebra-Herde wird angeführt von den beiden für die Wahl zum „Welthandballer des Jahres“ nominierten Stars Filip Jicha und Daniel Narcisse. Sie werden im Rückraum unterstützt von Momir Ilic, Marko Vujin und Christian Zeitz. Die Außenbahnen besetzen wahlweise Gudjon Valur Sigurdsson, Dominik Klein, Christian Sprenger oder Niclas Ekberg und am Kreis ist der zum Ende der Saison scheidende Kapitän Marcus Ahlm gesetzt. (Bernd Kaiser)

Bisherige Vergleiche: 14 Spiele, 14 Siege für den THW Kiel

Schiedsrichter in Kiel: Holger Fleisch / Jürgen Rieber (Nellingen / Nürtingen); DHB-Spielaufsicht: Jürgen Dumke.



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB