Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

MT zum “Weihnachtsspiel” nach Mannheim

Melsungen. Die Pflichtaufgabe am Samstag im Heimspiel gegen den TV Großwallstadt löste die MT Melsungen mit einem 32:24-Sieg souverän. Eine Zugabe im Jahresendspurt sieht der Terminplan der DKB Handball-Bundesliga nun am zweiten Weihnachtsfeiertag für die Nordhessen vor: Am 19. Spieltag gastiert die Mannschaft von Trainer Michael Roth beim Tabellenzweiten Rhein-Neckar Löwen. Anwurf in der SAP Arena am 26. Dezember ist um 16.45 Uhr. Die Begegnung wird live im Free-TV auf Sport 1 übertragen.

Das Spiel in Mannheim ist für die MT Melsungen das achte innerhalb von nur 26 Tagen. Anders ausgedrückt: Vuckovic, Danner & Co. haben im Dezember alle 78 Stunden einen Wettkampf zu absolvieren. Ein mörderisches Programm. In den letzten Spielen hatte Trainer Roth keinmal mehr die komplette Besetzung beisammen. Mit Alexandros Vasilakis und Nenad Vuckovic muss er gegen die Rhein-Neckar wiederum auf zwei wichtige Aufbauspieler auf den Halbpositionen verzichten. Auch Grigorios Sanikis’ Einsatz ist fraglich. Zum Glück haben in letzter Zeit die verletzungsbedingten Ausfälle von Leistungsträgern immer öfter die Akteure aus der so genannten “Zweiten Reihe nutzen können”, um verstärkt auf sich aufmerksam zu machen. “Das zeichnet uns in dieser Saison bislang aus” ist der MT-Coach über die positive Entwicklung erfreut. “Vor ein, zwei Jahren gab es in der MT außer der ersten Sieben kaum Spieler, die in der Lage waren, ausgefallene Leistungsträger zu ersetzen. Das ist jetzt anders. Wir haben mehrere Begegnungen wie etwa in Berlin, wo Kubes und Sanikis fehlten oder in Kiel, wo Vasilakis und Sanikis nicht dabei waren, in vermeintlich geschwächter Formation bestritten, aber dabei doch erfolgreich gespielt.”

So ist der MT Melsungen auch vor dem Auswärtsauftritt in der “Höhle der Löwen” nicht sonderlich Bange. Gleichwohl macht Michael Roth unmissverständlich klar: “Wir sind eindeutig der Außenseiter in dieser Paarung. Die Rhein-Neckar Löwen haben ein hervorragende Besetzung beisammen und liefern sich in dieser Saison nicht von ungefähr einen harten Zweikampf mit dem THW Kiel an der Tabellenspitze. Wir fühlen uns in dieser Außenseiterrolle sehr wohl und wollen versuchen, dem Gegner das Leben so lange wie möglich schwer zu machen”.

Die Vorbereitung zu diesem Spiel fällt in Anbetracht des ungewöhnlichen Termins auch nicht alltäglich aus. Der MT-Tross tritt die Fahrt nach Mannheim bereits am ersten Weihnachtsfeiertag an. Am Abend wird vor Ort trainiert, danach steht in Heidelberg ein weihnachtliches Abendessen auf dem Programm und am Spieltag gibts dann zur finalen Einstimmung auf die Löwen die obligatorische Videoanalyse.

Im Lager der Gegner ist die Ausrichtung klar: “Natürlich wollen wir uns mit einem Sieg in die WM-Pause verabschieden“, sagt Löwen-Coach Gudmundur Gudmundsson, der am 23. Dezember seinen 52. Geburtstag feierte. Nichtsdestotrotz rechnet man damit, dass dies kein leichtes Unterfangen wird: “Wir müssen einfach die entscheidende Tore machen und in der Deckung gut stehen”, wird Rechtsaußen Patrick Groetzki in der vereinseigenen Spielvorschau zitiert.

Die Mehrzahl der bisherigen Vergleiche zwischen der MT und den Löwen konnten die Badener zu ihren Gunsten entscheiden, davon die letzten drei, einschließlich DHB-Pokal. Eine Punkteteilung gab es beim 30:30 im Oktober 2011, der letzte Sieg der MT gegen diesen Kontrahenten datiert gar vom August 2009.

Die mit 33:3 Zählern punktgleich mit Tabellenführer THW Kiel auf Platz zwei rangierenden Löwen taten sich in ihren drei letzten Ligaspielen ungewohnt schwer. Im Heimspiel gegen Aufsteiger Neuhausen bekleckerte man sich beim 30:25 nicht gerade mit Ruhm, gegen Balingen (34:33) und Göppingen (26:26) kam man mit einem blauen Auge davon. Das Fehlen von National-Linksaußen Uwe Gensheimer, der seit Ende November wegen Achillessehnenriss nicht dabei ist – hat die Löwen – abgesehen von der sportlichen Schwächung – wohl auch mental ziemlich mitgenommen. “Uwe Gensheimer ist so etwas wie der Geschäftsführer auf dem Spielfeld”, wurde Thorsten Storm, der tatsächliche Geschäftführer schon mal zitiert. Womit eigentlich alles gesagt ist.

Die Begegnung Rhein-Neckar Löwen gegen die MT Melsungen am zweiten Weihnachtsfeiertag zeigt Sport 1 im Free-TV live ab 16.45 Uhr. (Bernd Kaiser)

Schiedsrichter in Mannheim:
Nils Blümel / Jörg Loppaschewski (Berlin); DHB-Spielaufsicht: Bernd Andler



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB